Bundestagswahl Erste Hochrechnung ist da – SPD und Union liegen gleich auf

Flughafen Köln/Bonn Polizei wird auf Reisende aufmerksam – für einen hat es böses Ende

Ein Polizist steht am vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn.

Bei Kontrollen am Flughafen Köln/Bonn, wie hier auf einem Foto vom Mai 2016, hat die Bundespolizei am Wochenende (10. bis 12. September) gesuchte Verbrecher gefasst.

Bei Einreisekontrollen am Flughafen Köln/Bonn wurde die Bundespolizei auf drei Personen aufmerksam. Für einen Reisenden endete die Kontrolle in der Zelle.

Köln. Die Bundespolizei hat am Flughafen Köln/Bonn am Wochenende (10. Bis 12. September) drei Personen gefasst, die per Haftbefehl gesucht wurden. Während zwei Reisende einer Inhaftierung entgingen, landete eine Person in der Zelle.

Flughafen Köln/Bonn: Bundespolizei fasst gesuchte Verbrecher

Am Freitag (10. September 2021) reiste eine kroatische Staatsangehörige von Split nach Köln. Als sie zur Einreise am Flughafen Köln/Bonn vorstellig wurde, kontrollierten sie Beamte der Bundespolizei und stellten einen offenen Vollstreckungshaftbefehl fest. Die 50-Jährige war bereits im Juni 2020 durch das Amtsgericht Traunstein zu einer Geldstrafe in Höhe von 3200 Euro wegen Computerbetruges verurteilt worden.

Da sie diese nicht bezahlte, veranlasste im Februar 2021 die Staatsanwaltschaft Traunstein die Fahndung nach der Frau. Zu der Geldstrafe hinzu kamen 200 Euro sogenannter Wertersatzeinziehung sowie Kosten über 107 Euro. Nachdem die Gesuchte den Gesamtbetrag in Höhe von 3507 Euro vor Ort entrichtet hatte, wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt und aus der Dienststelle entlassen.

In der Nacht auf Samstag (11. September 2021) kontrollierten Bundespolizisten dann einen 29-Jährigen, der aus Antalya am Flughafen Köln/Bonn angekommen war. Als die Beamten einen Fahndungsabgleich durchführten, ergab auch diese Abfrage einen offenen Haftbefehl.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ließ seit dem 25. August nach dem deutschen Staatsangehörigen suchen, gegen den bereits im Januar 2021 durch das Amtsgericht ein Beschluss über drei Tage Erzwingungshaft angeordnet worden war, nachdem er eine Geldbuße in Höhe von 105 Euro nicht bezahlt hatte. Hinzukamen zwischenzeitlich aufgelaufene Kosten in Höhe von 39 Euro. Auch er konnte nach Zahlung der insgesamt 144 Euro seinen Heimweg fortsetzen.

Köln: Mann muss nach Einreise am Flughafen in Polizeigewarsam 

Ein 35-Jähriger Niederländer konnte dagegen seine Haft nicht abwenden: Er wurde ebenfalls durch die Bundespolizei kontrolliert, nach dem er mit dem Flugzeug aus Istanbul am Flughafen eingetroffen war. Gegen ihn lag ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Passau vor. Der Gesuchte ist Angeklagter in einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, blieb jedoch der Hauptverhandlung am 9. August 2021 unentschuldigt fern. Schon einen Tag später veranlasste das Amtsgericht die Fahndung nach dem Mann. Er wurde nach Abschluss aller strafprozessualen Maßnahmen dem Gewahrsamsdienst der Kölner Polizei übergeben. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.