Flughafen Köln/Bonn Eurowings nimmt armenische Hauptstadt in Flugplan auf

Mann geht in Eriwan in Armenien über die Straße.

Nach Eriwan, hier ein Symbolfoto aus dem Jahr 2018, können Reisende nun auch mit Eurowings von Köln/Bonn aus fliegen.

Eurowings nimmt eine weitere europäische Hauptstadt in den eigenen Flugplan auf: Die armenische Stadt Eriwan war zur Zeit der Sowjetunion weltberühmt durch Witze über die sowjetische Propaganda.

Köln. Die Schlagzeilen der vergangenen Wochen über den Flughafen Köln/Bonn waren alles andere als lustig. Chaotische Zustände am Check-in und den Sicherheitskontrollen, genervte Fluggäste während der Sommerferien, öffentliche Schelten von Verdi und dem eigenen Betriebsrat. Jetzt allerdings gibt es wieder etwas zum Schmunzeln. Und das hat mit dem Reiseziel zu tun, das die Fluggesellschaft Eurowings neu in das eigene Programm aufnimmt.

Seit dem 6. August geht es mit Eurowings nach Armenien: „Die Airline nimmt eine neue Direktverbindung auf und fliegt ihre Passagiere vom Flughafen Köln/Bonn erstmals in die armenische Hauptstadt Eriwan“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens.

Eurowings: Vom Flughafen Köln/Bonn aus geht es jetzt nach Eriwan in Armenien

Eriwan? Da klingelt doch etwas! Ja klar, die Stadt (auch als Jerewan bekannt) war zur Zeit des Sowjetregimes der Mittelpunkt vieler politischer und gesellschaftlicher Witze, die besonders die Propaganda der Sowjetunion aufs Korn nahmen.

Den Witzen liegt der fiktive Radiosender „Radio Eriwan” zu Grunde, der ausgedachte Zuhörer-Fragen beantwortet. Nach Deutschland kamen die Witze vor allem durch die übersetzte Version der Zeitschrift Sputnik, die mit der Zeit systemkritischer und weltoffener wurde. Als sie 1988 in der DDR verboten wurde, machten die Witze bereits überall die Runde, auch in der Bundesrepublik.

Flughafen Köln/Bonn: Eurowings bedient erstmals den armenischen Markt

Die Neuerung bei Eurowings dagegen ist ernst gemeint und freut vor allem René Koinzack, bei Eurowings zuständig für den Bereich Ukraine, Südkaukasus, Belarus und Turkmenistan. Es ist eine große Freude für uns, zum ersten Mal den armenischen Markt zu bedienen und damit mehr Möglichkeiten für Reisende aus Armenien zu bieten”, so Koinzack.

Jeweils freitags startet um 14.20 Uhr ein Airbus A320 von Köln/Bonn aus nach Armenien, die geplante Ankunft ist um 20.40 Uhr. Zurück geht es um 21.30 Uhr mit Landung am Flughafen Köln/Bonn um 00.20 Uhr des Folgetages (alle Zeiten sind Ortszeiten). Der Premierenflug am Freitag (6. August) war laut Eurowings mit über 150 Passagieren gut gebucht. Angeflogen wird der Flughafen Zvartnots in der Millionen-Metropole.

Eurowings setzt auf Familien- und Heimatbesuche

Eurowings weitet mit dem neuen Ziel das Angebot im Bereich der „Familien- und Heimatbesuche“ aus, den sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat. Die Lufthansa-Tochter will dabei Menschen mit Direktverbindungen in ihre Heimatländer ausstatten. Unter anderem werden Flüge nach Algerien, in die Türkei, nach Beirut im Libanon oder Erbil im Nordirak angeboten. Zuletzt wurden im Juli 2021 Flüge ins georgische Tiflis sowie nach Jekaterinburg und Krasnodar in Russland ins Programm aufgenommen.

Die Flüge nach Eriwan sind ab sofort buchbar. One-way-Verbindungen starten laut Angaben von Eurowings bei 129,99 Euro. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.