Gewitter und Starkregen„Digital X“: Programm auf Hauptbühne eingestellt, Platz im Mediapark geräumt

Blick auf die Hauptbühne der „Digital X“.

Das Programm auf der Hauptbühne der „Digital X“ im Mediapark (hier am 20. September 2023) musste aufgrund der Wetterlage vorzeitig beendet werden. 

Das Wetter bereitete der Digitalisierungsmesse „Digital X“ am zweiten Tag Probleme. Die Fläche im Mediapark musste geräumt werden, das Programm der Hauptbühne wurde eingestellt.

von Marcel Schwamborn (msw)

Beim ersten Tag der Innovationsmesse „Digital X“ strahlten die Macher mit der Sonne über Köln noch um die Wette. Bei den Auftritten von Stars wie George Clooney (62) oder Björn Ulvaeus (78, früher ABBA) passten die Rahmenbedingungen.

Der zweite Veranstaltungstag am Donnerstag (21. September 2023) endete jedoch zumindest auf der Hauptbühne abrupt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) schickte eine Warnung vor starken Gewittern, Sturmböen zwischen 70 und 80 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen von bis zu 25 l/Quadratmeter raus. Selbst kleinförmiger Hagel sei möglich.

Deshalb wurde um 16.10 Uhr das Programm auf der sogenannte „Inspiration Stage“ im Mediapark vorzeitig eingestellt. Das Gelände musste komplett geräumt werden.

Alles zum Thema Nazan Eckes

1
/
4

„Digital X“: Auftritt von WDR-Intendant Tom Buhrow gestrichen

„Wir haben die Vorhersagen fortlaufend beobachtet. Aufgrund der neuesten Prognosen hat die Eventleitung entschieden, das Programm auf der Hauptbühne zu beenden“, sagte ein Telekom-Sprecher auf EXPRESS.de-Nachfrage. „In den anderen Locations geht es aber zunächst weiter.“

Hinter den Kulissen wurde schon im Vorfeld eifrig an Notfallplänen gebastelt. Um 12.45 Uhr sollte eigentlich WDR-Intendant Tom Buhrow (64) zum Thema „Digitale Herausforderung in den Medienhäusern“ sprechen. Doch bereits der Auftritt musste ebenso wie die beiden weiteren zunächst geplanten Programmpunkte gestrichen werden.

„Hinter so einem Event steckt ein enormer technischer Aufwand. Viele Dinge werden im Vorfeld kalkuliert“, sagte Moderatorin Nazan Eckes (47). „Was wir aber nicht immer berechnen können, ist das Wetter.“

Deshalb mussten schon um 12.45 Uhr alle Besucherinnen und Besucher die Fläche verlassen, das Gelände wurde vorerst gesperrt. Das durch die entfallenen Programmpunkte entstandene Zeitfenster nutzte man dazu, um Umbauarbeiten an der Bühne vorzunehmen, die große LED-Wand abzunehmen und die Stühle aus dem Innenraum zu schaffen.

„Es geht darum, dass die Sicherheit aller nicht gefährdet ist“, sagte Eckes. Als es um 14.30 Uhr zunächst weiterging, blickte sie auf ein ziemlich leeres Gelände. Nur auf der geschützten Tribüne saßen einige Interessierte. „Schade, wenn ihr jetzt weiter weg seid. Aber natürlich ist es besser, wenn alle sicher sind.“

Telekom-Geschäftsführer Dr. Ferri Abolhassan nahm die Situation mit Humor. „Wir sind der letzte Rest vor dem großen Sturm. Das war im Vorjahr auch schon so. Wenn ich auf die Bühne komme, ist nur noch die Elite da“, witzelte er.

„Digital X“: Konzert von Cat Ballou im Mediapark fällt ebenfalls aus

Cyborg-Aktivist Neil Harbisson (41) konnte seinen Vortrag noch durchziehen, danach musste Eckes allen die traurige Botschaft übermitteln. „Der komplette Platz im Mediapark muss geräumt werden“, sagte sie.

Den Abschluss der diesjährigen „Digital X“ bildet wieder die „Kölsche Nacht“ in diversen Bars und Locations. Auf den Brettern, auf denen am Mittwoch noch Thirty Seconds to Mars spielten, sollten ab 19 Uhr eigentlich Cat Ballou spielen. Auch dieses Konzert kann nun dort nicht mehr stattfinden.

Passend zu den Wetter-Kapriolen gab es auch noch einen kleinen Zwischenfall bei der „Disruption Stage“ in der Volksbühne. Dort gab es einen Feueralarm, kurzfristig mussten alle den Saal verlassen. Dies stellte sich aber schnell als Fehlalarm heraus.