Deadline Day live Neue Entwicklung bei Bundesliga-Kracher Isco – Ex-FC-Verteidiger nach Spanien

Bläck Fööss-Urgestein Erry Stoklosa trifft nach 53 Jahren seine Jugendliebe wieder!

01SOKP38_71-101899850_ori

Wiedersehen nach 53 Jahren: Erry Stoklosa mit Christa Hammer in Porz

Köln – Es genügt ein Blick – und beide müssen herzlich lachen.  „Bis auf ein paar Falten haben wir uns doch kaum verändert“, schäkern Bläck Fööss-Urgestein Erry Stoklosa (68) und  Christa Hammer  (67), als  sie sich  im „Rheinblick“ in Porz treffen. 

„Ming eetste Fründin“ – dieser Fööss-Song passt wunderbar auf  ihre  Geschichte, die jetzt ein Happy End genommen hat. EXPRESS war bei diesem Treffen dabei.

Rückblick: Das Porz der frühen 1960er Jahre.  Die Jugend tritt forsch auf,  trifft sich im Pavillon, zum „Vorglühen“, um  dann die Gaststätte „Vater Rhein“ zu entern.

01SOKP38_71-101898664_ori
Alles zum Thema Bläck Fööss

Mitten im Getümmel: Der 16-jährige Teenager Erry Stoklosa.  „Ich bin damals mit einem Freund nach Kalk gefahren, und da habe ich Christa kennengelernt.“

Die attraktive Blondine, damals zarte 15, verknallte sich nach ein paar Treffen in den damals schon  musikverrückten Erry. „Eins war klar: Erst kam seine Gitarre, dann kam ich“, berichtet Christa.

01SOKP38_71-101899855_ori

Trotzdem – sie wurde Errys  „eetste Fründin“,   musste aber bald erfahren, dass die junge Liebe keinen Bestand haben sollte:  „Er fuhr mit seinen Eltern 1963 nach Rimini in den Urlaub. Da habe ich ihm ein Foto und einen Brief von mir mitgegeben.“

Prompt folgte Errys  Antwort in Form eines Songtextes: „Melancholie im September. Das ist alles, was mir bleibt von Dir. Die Melancholie im September. Ist ein letzter Gruß von mir. Arrivederci.“

Das saß!  Man  verlor  sich aus den Augen,  beide lebten ihr Leben.  Warum? Das wissen beide heute nicht mehr. „Irgendwie herrschte einfach Funkstille.“

Vier Kinder

Christa heiratete später ihren „Traummann“, bekam vier Kinder und schuftete als Fleischereifachverkäuferin, Erry heiratete, ließ sich scheiden und machte Karriere mit den Fööss.  Im März trennte er sich nach elf Jahren von seiner Lebensgefährtin  Ruth.  

„Seinen Werdegang habe ich immer verfolgt“, schmunzelt Christa. „Bei jedem TV-Auftritt habe ich auch  an früher gedacht.“

Jetzt, fünf Jahrzehnte später, kamen beide durch Zufall via Facebook wieder in Kontakt.

Die Liebe ist gewichen – die Sympathie füreinander ist  geblieben. „Ich werde Christa  und  ihre Familie zu einem der nächsten Konzerte einladen und für sie singen“, verspricht  Erry.

„Ming eetste Fründin“. Was sonst?

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.