Formel 1 in Monza Verstappen für Hamilton-Crash bestraft, Nachteil für nächstes Rennen

Lewis Hamilton bockt Max Verstappen beim Großen Preis von Italien auf

Lewis Hamilton und Max Verstappen crashten beim Großen Preis von Italien im September 2021. Der Red Bull blieb auf dem Mercedes stehen.

Die Formel 1 war zu Gast in Monza. Beim Rennen crashten sich die WM-Anwärter Max Verstappen und Lewis Hamilton gegenseitig raus. Für McLaren gab es einen sensationellen Doppelsieg!

Monza. Die Formel 1 machte an diesem Wochenende in Monza Station. Wer geht nach dem Rennen am Sonntag (12. September 2021) als WM-Führender raus? Max Verstappen oder Lewis Hamilton?

Es wurde Max Verstappen, aber nicht aufgrund eines starken Rennens! Denn Hamilton und Verstappen crashten in Runde 27 in der ersten Schikane und schieden beide aus!

Lewis Hamilton kam gerade aus der Box, holte sich die Medium-Reifen und kam direkt vor Verstappen, der einen extrem schlechten Stop zuvor hatte, raus.

Lewis Hamilton bockt Max Verstappen auf

Verstappen hatte aber mehr Überschuss, versuchte es in der Schikane erst außen und dann innen, aber Hamilton ließ ihm keinen Platz. Der Mercedes bockte den Red Bull auf, beide landeten im Kiesbett und sind raus! „Das passiert, wenn du keinen Raum lässt“, funkte Verstappen.

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko sagte zu dem Zwischenfall: „Es ist unsere Schuld, dass er überhaupt in die Nähe von Hamilton gekommen ist, der Boxenstopp war zu lange. Ich sehe die Situation als Rennunfall, aber ich will den Stewarts nicht vorgreifen. Absicht will ich keinem unterstellen, dass beide ausfallen kann man nicht planen.“

„Das Rad ist auf meinem Kopf gelandet aber mit geht es gut. Ich bin so hart gefahren wie ich konnte, mein Boxenstopp war zu langsam, dann kam ich raus. Daniel ist vorbeigefahren, dann kam Max. In der Kurve war ich vorne, auch in Kurve zwei und dann kommt es zum Crash. Das ist Rennsport, er wollte keinen Platz machen und er wusste was passiert, wenn es in Kurve zwei kommt“, sagte Lewis Hamilton.

Formel 1 in Monza: McLaren feiert Doppelsieg

„Beim Bremsen in die erste Kurve hatte er mir schon wenig Platz gegeben. In Kurve zwei war ich neben ihm und ich hatte nicht genug Platz. Ich glaube nicht, dass ich eine Strafe bekommen werde, aber wir werden sehen. Glück hatte ich nicht: Schlechter Start, schlechter Stopp, schlechte Strategie. Heute war ein sehr schlechter Tag“, sagte Verstappen nach dem Rennen.

Am Sonntagabend hatten die Stewards dann entschieden: Verstappen wird bestraft! Der Niederländern muss im nächsten Rennen in Sotchi drei Plätze weiter hinter starten, als er sich qualifiziert.

Daniel Ricciardo feiert mit seiner Boxencrew

Daniel Ricciardo gewann am 12. September 2021 das Formel-1-Rennen in Monza und feierte anschließend mit seiner Boxencrew.

Dadurch holte McLaren einen grandiosen Doppelsieg! Daniel Ricciardo gewann das Rennen vor seinem Kollegen Lando Norris. Der Australier startete von Platz zwei aus und gewann den Start gegen Polesetter Verstappen. Von da an führte Ricciardo das ganze Rennen an. „Oh wow! Es ist im Sprit schon gut gelaufen, heute hatte ich einen super Start und es ging darum Max hinten zu halten. Einen Start-Ziel-Sieg hätte ich nicht erwartet. Am Freitag hatte ich schon gespürt, da kommt noch was richtig Gutes“, sagte er nach dem Rennen.

Sebastian Vettel und Mick Schumacher mit gebrauchtem Rennen

Dritter wurde Verstappen-Kollege Sergio Perez, der allerdings aufgrund einer Fünf-Sekunden-Strafe noch auf Platz fünf zurückfiel. So schaffte es Valtteri Bottas noch aufs Podium nach einem ganz starken Rennen, der Finne startete aufgrund eines Motorenwechsels vom letzten Startplatz aus.

Für die beiden Deutschen im Fahrerfeld verlief das Rennen enttäuschend. Sebastian Vettel musste sich am Ende mit Rang 12 zufrieden geben. Der Heppenheimer hatte einen unglücklichen Start, verlor unverschuldet einige Positionen in der ersten Runde.

Mick Schumacher blieb nur der letzte Platz (Rang 15). Nach einer Berührung durch Haas-Teamkollege Nikita Mazepin drehte sich der 21-Jährige, fiel so weit zurück. Für die Aktion sah der Russe eine Fünf-Sekunden-Strafe und musste das Rennen kurz vor Schluss durch einen technischen Defekt beenden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.