Formel 1 Rennen in Spa abgebrochen – Verstappen-Sieg nach drei Runden, Vettel Fünfter

Blick in die verregnete Pit Lane in Spa.

Regen verhinderte eine normale Durchführung des Rennens der Formel 1 am 29. August im belgischen Spa.

Kurzes Vergnügen beim Großen Preis von Belgien. Nachdem der Start zunächst um drei Stunden verschoben wurde, drehten die Fahrer drei Runden hinter dem Safety Car. Max Verstappen wurde anschließend zum Sieger erklärt.

Spa. Das Formel-1-Rennen von Belgien ist zur Geduldsprobe geworden – und dauerte nach langer Wartezeit schließlich nur wenige Minuten. Wegen Dauerregens in den Ardennen wurde der eigentlich für 15 Uhr am Sonntag (29. August/Sky) in Spa-Francorchamps angesetzte Start immer weiter nach hinten verschoben.

Um 18.07 Uhr kam dann die Nachricht: Um 18.17 Uhr wird das Rennen hinter dem Safety Car gestartet. In der Boxengasse herrschte nach der Verkündung hektisches Treiben, Fahrer und Teams mussten sich binnen zehn Minuten auf den Rennstart vorbereiten.

Anschließend drehten die Fahrer drei Runden hinter dem Safety Car, ehe erneut Rote Flaggen geschwenkt wurden. Max Verstappen wurde zum Sieger erklärt, Sebastian Vettel wurde Fünfter. Mick Schumacher landete im Haas-Ferrari auf Rang 16.

Formel 1: Rennen in Spa nach wenigen Runden unterbrochen

Drei Stunden zuvor waren die Bedingungen bei der Einführungsrunde hinter dem Safety Car auf dem nassen Traditionskurs so gefährlich, dass Rote Flaggen gezeigt wurden. Damit wurde der erste Grand Prix nach der Sommerpause vorerst unterbrochen, eine Verschiebung drohte.

Um 18.17 startete die Formel 1 dann eine einstündige Renn-Uhr. Der Grand Prix sollte entsprechend über 60 Minuten und nicht über die volle Distanz absolviert werden. Solange weniger als 75 Prozent der Renndistanz gefahren werden, wird allerdings nur die Hälfte der Punkte vergeben.

Bernd Mayländer (50) fuhr im Safety Car vor dem Feld, das die zwei Pflicht-Runden hinter sich brachte, um das Rennen in die Wertung nehmen zu können. Nach insgesamt drei Runden wurde die Rote Flagge geschwenkt - Rennabbruch!

Formel 1 hofft auf Rennen über eine Stunde in Spa

Normalerweise hätte das Rennen um spätestens 18 Uhr enden müssen, genau drei Stunden nach dem geplanten Start. Die Stewards stoppten aber um 17 Uhr diesen Countdown, sodass noch eine Stunde für den 12. WM-Lauf bleiben würde. 

„Ich kann echt nichts sehen“, meinte Weltmeister Lewis Hamilton (36) im Mercedes am Nachmittag bei der Einführungsrunde. Die Piloten kehrten an die Box zurück. „Genau die richtige Entscheidung“, sagte McLaren-Mann Daniel Ricciardo (32) über Funk.

Formel 1 in Spa: Sergio Perez crasht vor Rennstart

Vor Rennbeginn hatte Sergio Perez (31) auf der regennassen Piste die Kontrolle über sein Formel-1-Auto verloren und konnte den Einschlag mit dem rechten Vorderrad in Kurve sechs nicht mehr verhindern.

Der Mexikaner hat Glück im Unglück: Wegen des verschobenen Starts konnte sein Auto rechtzeitig repariert werden. Perez befand sich auf dem Weg in die Startaufstellung. Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko (78) bezeichnete die Bedingungen auf dem Kurs als „grenzwertig“. (dpa/jpg/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.