Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

Formel 1 Hört Sebastian Vettel auf? Ralf Schumacher legt sich fest

Geht Sebastian Vettel nach der Saison in Rente?

Geht Sebastian Vettel nach der Saison in Rente? Das Foto des Formel-1-Fahrers wurde am 6. Mai 2022 aufgenommen.

Wie geht es für Sebastian Vettel nach dieser Formel-1-Saison weiter und kann er überhaupt noch einmal ein Rennen gewinnen? Ralf Schumacher hat dazu eine klare Meinung.

Kann ein Hippie noch Formel-1-Rennen gewinnen? Diese Frage an Sebastian Vettel (34) ist angesichts seines Bekenntnisses zu Grünen und Tempolimit ernst gemeint. Und auch wenn der bärtige Aston-Martin-Star den Widerspruch zwischen Beruf und Berufung zugibt („Ich bin ein Heuchler“), bestreitet er vor dem Spanien-GP (Sonntag, 22. Mai 2022, 15 Uhr/Sky) eine fehlende Motivation: „Ich will nach wie vor gewinnen.“

Davon aber ist der viermalige Weltmeister weiter entfernt denn je. Mit vier Punkten aus vier Rennen (den Saisonauftakt verpasste er wegen seiner Corona-Infektion) ist er nur WM-14.! Und auch mit seiner runderneuerten grünen Gurke AMR22 muss er in Barcelona um den Einzug ins Top-Ten-Qualifying bangen.

Aston Martin zu schwach? Vettel wartet auf ersten Saisonsieg

„Für Sebastian Vettel wird es ein desaströses Wochenende werden, da bin ich mir sicher“, prophezeit Sky-Experte Ralf Schumacher (46). Seine Begründung: „Alle Schwächen des Aston Martin werden in Barcelona aufgedeckt. Es sei denn, er macht einen Regentanz. Aber bei trockenen Bedingungen sehe ich da nicht so viel für ihn.“

Alles zum Thema Sebastian Vettel
  • Formel 1 in Australien „Katastrophe“: Verstappen nach Ausfall ernüchtert – auch Vettel enttäuscht
  • Formel 1 Sebastian Vettel nur noch Hofnarr: Prinz Charles Leclerc regiert Ferrari-Monarchie
  • „Ich hatte 15 tolle Jahre“ Frust im Aston Martin: Vettels Worte klingen bereits nach Abschied
  • Regen-Chaos in Imola Verstappen gewinnt Quali für Sprintrennen am Samstag – Schumacher im Pech
  • Formel 1 live Erstes Sprintrennen der Saison: Bonus-Punkte für Vettel und Mick Schumacher?
  • Formel 1 Verstappen fährt Sprint-Sieg nach Hause – Mick Schumacher vor Hamilton
  • Formel 1 live Mick Schumacher fällt weit zurück – Vettel in Italien auf Punkte-Kurs
  • Ferrari-Fiasko in Imola Verstappen triumphiert in Italien – Vettel kontert Rücktritts-Forderungen
  • Formel 1 Kritik nach Imola-Fiasko: Mick Schumacher der Dreher-König, Leclerc als Nerven-Bündel
  • Miami-Vice-Gefühl Vettel und Hamilton begeistert von neuer Strecke – wer säuft im Fake-Hafen ab?

Regen ist im heißen Katalonien nicht in Sicht. Im Gegenteil: Es rollte eine Hitzewelle an! Gift für Vettels grüne Gurke. Die trüben Aussichten befeuern weiter die Rücktrittsgerüchte. Zumal Vettel noch mal betont: „Ich bin nicht hier, um außerhalb der Top Ten anzukommen. Wir als Team wollten vorne dabei sein, aber wir sind jetzt hinten.“

Das wird sich angesichts des gedeckelten Budgets auch nicht so schnell ändern. Seit September 2019 (Singapur) ist Vettel sieglos, sein Vertrag läuft aus und sein Traum von Erfolgen mit der britischen James-Bond-Marke erfüllt sich vielleicht nie.

Doch der 53-fache Grand-Prix-Sieger vertraut weiter auf seine Fahrkünste: „Ich habe nicht den Eindruck, dass ich weniger gut fahre als früher. Ich habe mich ziemlich weiterentwickelt. Meine Erfahrung hilft mir auch dabei, mich von gewissen Dingen nicht stressen zu lassen.“ Und er dementiert, dass er sich schon fürs Karriereende entschieden habe: „Ich habe noch keine Entscheidung zu meiner Zukunft getroffen.“

Umweltschutz statt Formel 1? Schumacher prophezeit Vettel-Rücktritt

Dafür legen sich zwei Experten schon jetzt fest. Schumi II sagt: „Ich glaube nicht, dass Sebastian über das Jahr hinaus bei Aston Martin fahren wird. Das hat sich in die falsche Richtung entwickelt. Meine Prognose ist, dass er sich Ende des Jahres zurückziehen wird in die verdiente Rente und sich den ganzen Umweltthemen widmen wird, die ihm ja sehr wichtig sind.“

Auch in einem anderen Team sieht Ralf ihn nicht: „Ich würde bezweifeln, dass er die Chance bekommt. Die Formel 1 dreht sich so schnell, es kommen so viele Jungs nach. Sebastian ist zwar noch auf einem ordentlichen Niveau, aber er ist halt nicht die Zukunft. Wenn sich ein Team neu orientiert, wird es das nicht mit Sebastian tun.“

Der gleichen Meinung ist sein Schweizer Kollege Marc Surer (70): „Das Team sieht nicht so aus, als ob es Weltmeister werden kann. Also was soll Vettel da noch? Er erfüllt seinen Vertrag und dann sagt er bye-bye.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.