„Luft wird dünner“ Nach schwierigem Saisonstart: Haas-Teamchef Steiner mit klarer Ansage an Schumacher

Mick Schumacher auf der Rennstrecke kurz vor dem Rennstart beim Grand Prix in Miami.

Mick Schumacher auf der Rennstrecke kurz vor dem Rennstart beim Grand Prix in Miami am 8. Mai 2022.

Beim Grand Prix in Miami hatte Mick Schumacher wohl die größte Chance, endlich Punkte einzufahren. Doch dann kollidierte er mit seinem Kumpel Vettel. Nun erklärt Teamchef Steiner, was er von Schumacher erwartet.

Vor dem Grand Prix in Miami kündigte Mick Schumacher (23) bereits an, dass er um Punkte fahren will. Seinem Teamkollegen Kevin Magnussen (29) ist das schon gelungen. Mit 15 Punkten steht der Däne auf Platz zehn der Fahrerwertung. Schumacher steht auf Rang 19 mit null Punkten.

In Bahrain und Imola hatte der Deutsche jeweils früh im Rennen einen Dreher, in Miami dann der Crash mit Sebastian Vettel (34) im Aston Martin. Die noch junge Saison der Formel 1 läuft aktuell für den Haas-Fahrer noch nicht so wie geplant. Dennoch ist er optimistisch.

Formel 1: Haas-Teamchef Steiner will Punkte von Schumacher sehen

„Ich bleibe positiv. Die Punkte werden kommen“, hatte er noch vor dem Rennen in den USA erklärt. Nun macht Teamchef Günther Steiner (57) dem Haas-Piloten allerdings etwas Druck, denn klar ist, sein dänischer Teamkollege fährt regelmäßig um Punkte.

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Formel 1 live Charles Leclerc auf der Pole: Grand Prix von Aserbaidschan im Ticker
  • „Luft wird dünner“ Nach schwierigem Saisonstart: Haas-Teamchef Steiner mit klarer Ansage an Schumacher
  • Formel 1 Hiobsbotschaft und Chef-Ansage für Mick Schumacher vor Spanien-Rennen
  • Formel 1 in Spanien Vettel enttäuscht, Mick feiert Top-Ten-Premiere – Leclerc schnappt sich die Pole
  • Hitze-Drama in Spanien Verstappen gewinnt dank Leclerc-Ausfall – Mick muss weiter auf Punkte warten
  • Mick Schumacher Haas-Chef erhöht mit klarer Punkte-Ansage den Druck
  • Formel 1 live Wilder Stadtkurs fordert die Fahrer: Qualifying in Aserbaidschan läuft
  • Formel 1 in Monaco Qualifying: Leclerc sichert sich die Pole – Verstappen durch Perez-Crash nur Vierter
  • Formel 1 in Monaco Mick Schumachers Haas bei Horror-Crash halbiert – Pérez gewinnt Chaos-GP
  • Kommentar zur Formel 1 Crash-Pilot Mick Schumacher: Die Angst vor dem Albtraum

„Ich würde nicht sagen, dass Mick im Winter einen großen Schritt gemacht hat.“ Steiner weiter: „Wir holten Kevin zurück, weil wir wissen, was er drauf hat, und er ist ein guter Fahrer, der für Mick nun eine Messlatte darstellt, die er erreichen muss.“

Mick Schumacher: „Ich bleibe positiv!“

Magnussen hat schon mehrere Jahre Erfahrung in der Formel 1 und war zudem schonmal ein Haas-Fahrer unter Günther Steiner. Nach dem Rauswurf des ehemaligen Teamkollegen Nikita Mazepin (23) hat Schumacher jetzt ein anderes Kaliber vor sich.

„Mick weiß das und er hat auch eine gute Chance, seine ersten Punkte zu holen. Ich hoffe, dass er diese eher früher als später ergreifen wird, denn auch wir wünschen uns, dass er Punkte sammelt.“ Doch trotz der vielen Aufmunterung weiß der Teamchef auch, dass er möglichst bald Resultate sehen möchte.

„Er wird immer reifer, aber ich sage ihm auch immer, dass die Luft weiter oben dünner wird, dass es immer schwieriger wird, je weiter man im Feld vorrückt. Es ist nicht einfach, Punkte zu holen, denn es gibt viele gute Fahrer und Teams in der Formel 1. Dennoch hoffen wir natürlich, dass es bald passiert“, fügte Steiner an. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.