+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

„Eine andere Liga“F1-Experte Danner: Auf diese Konstellation muss Mick Schumacher jetzt hoffen

Christian Danner spricht in der Boxengasse ins Mikrofon.

Christian Danner, hier im Oktober 2021 bei der DTM, ist zur neuen Saison wieder für RTL bei der Formel 1 am Mikrofon.

Die neue Saison in der Formel 1 steht vor der Tür, für RTL ist dann auch Experte Christian Danner wieder mit dabei. Mit EXPRESS.de sprach er schon vorher über seinen Ausblick in die F1-Zukunft.

von Oliver Reuter (reu)

Der Hammer-Wechsel von Lewis Hamilton (39) zu Ferrari ist seit einer Woche offiziell und wird die Formel 1 noch lange in Atem halten.

Erstens, weil Mercedes für 2025 einen adäquaten Nachfolger für den Rekordweltmeister finden muss. Zweitens, weil Hamilton bei der Scuderia den Nummer-1-Status von Charles Leclerc (26) beanspruchen wird. Und drittens, weil der für Hamilton weichende Carlos Sainz (29) bei Ferrari vor seinem Wechsel zu Audi nichts mehr zu verlieren hat. 

Christian Danner rechnete nicht mit Hamiltons Ferrari-Wechsel

Über die großen Themen in der Königsklasse des Motorsports sprach EXPRESS.de mit RTL-Experte Christian Danner (65), der zur neuen Formel-1-Saison (ab 2. März 2024) sein Comeback gibt.

Alles zum Thema Lewis Hamilton

Hand aufs Herz: Hat es Sie überrascht, dass Hamilton Mercedes nach 17 Jahren verlassen wird und sich der großen Herausforderung bei Ferrari noch stellt?

Christian Danner: Ja, das hat mich total überrascht. Das ist sehr mutig von Lewis, wenn ich sehe wie es einem Fernando Alonso, Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen bei Ferrari ergangen ist. Das ist nur bei Kimi mit viel Glück 2007 gut gegangen, an der Seite von Vettel dann nicht mehr. Das kann selbst für Lewis einen Kratzer am Lack geben, das hat uns die Historie gelehrt.

Zumal Leclerc als Nummer eins und Ziehsohn von Jean Todt eine große Hausmacht in Maranello hat.

Danner: Natürlich kennt Leclerc da alles und jeden und ist die Messlatte. Aber die hat ja auch Carlos Sainz teilweise brechen können, da musst du durch als Fahrer. Spannender finde ich schon die kommende Saison, da nimmt jetzt keiner mehr Rücksicht auf den anderen. Bei Mercedes wird George Russell nicht mehr für Hamilton Platz machen. Und ich habe schon von Niki Lauda gelernt: Der Lewis will schon gerne gepampert werden, wenn ich das mal so sagen darf. Ich weiß, dass er auch von Toto Wolff gelobt werden musste. Auch schon im Psychoduell mit Nico Rosberg. Da war er 2016 zu sensibel und hat den Titel verloren.

Zahlen für die Ewigkeit

Sport-Größen und ihre ikonischen Nummern

1/6

Auch Sainz dürfte bei Ferrari auf eigene Rechnung fahren...

Danner: Natürlich, der fährt jetzt gegen Leclerc mit extrabreiten Ellenbogen und will sich für die Zeit als Nummer eins bei Audi Reputation einfahren. Das wird eine schöne Saison, ich freue mich drauf.

Wen bekommt Teamchef Wolff als Hamilton-Ersatz?

Danner: Jeden, den er haben will. Auch den Max Verstappen. Ein Top-Team wie Mercedes braucht einen absoluten Siegfahrer.

Christian Danner rechnet eher nicht mit Mercedes-Wechsel von Mick Schumacher

Trotz des langfristigen Red-Bull-Vertrags und Zoffs mit Max?

Danner: Alles ist möglich, und zwar immer, das weiß ich aus 40 Jahren in der Formel 1. Ein Jenson Button hat ja gerne mal zwei Verträge parallel unterschrieben. Du kommst aus jedem Vertrag raus. Und wenn Geld und Auto stimmen, ist der Zoff von gestern Geschichte.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Welche Auswirkungen können die Ermittlungen gegen Red-Bull-Teamchef Christian Horner haben, dem ein grenzüberschreitendes Verhalten vorgeworfen wird?

Danner: Das ist eine ganz heiße Nummer. Aus den Berichten aus England ist klar rauszulesen, dass er intime Fotos an ein weibliches Teammitglied geschickt haben soll. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung, aber wenn das stimmen sollte, ist er fällig. Wenn Horner gehen muss, ist auch der Verbleib von Konstrukteur Adrian Newey fraglich, da ihre Verträge aneinander geknüpft sind. Das ist für Red Bull ein Riesenproblem, denn Erfolg ist immer eine Folge von Stabilität. Und wenn solche Leute wegbrechen, bringt das alles ins Wanken. Da würde auch ein Verstappen darüber nachdenken, ob er noch im richtigen Team ist.

Und wie groß sind die Chancen für Mick Schumacher?

Danner: Die Chance für Mick bei Mercedes ist nicht zu sehen, das ist eine andere Liga. Der Alonso, den musst du nur anrufen, dann ist der da. Nur wenn Toto plötzlich eine Nummer zwei wollte, käme Mick ins Spiel. Aber Mercedes hat immer Topfahrer gehabt. Bis auf Valtteri Bottas, der ja mehr ein 1-B-Fahrer war. Dass Toto den Russell erstmal nach außen stärkt, ist klar, aber der muss sich jetzt erstmal als Anführer erweisen.