Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

Aufregung um ZDF-Übertragung Fans sehen Rosenheim-Cops statt Deutschland – England

Englands Mason Mount (l.) in Aktion gegen Deutschlands Jamal Musiala im Nations-League-Spiel am 7. Juni 2022.

Englands Mason Mount (l.) in Aktion gegen Deutschlands Jamal Musiala im Nations-League-Spiel am 7. Juni 2022. Rechts: Joshua Kimmich

Das ZDF startete die Übertragung der Nations-League-Begegnung Deutschland gegen England später als gewohnt. Für Experte Christoph Kramer gab es einen Schulterklopfer von Hansi Flick.

Verspäteter Start in den Fußballabend: Viele deutsche Fans schalteten am Dienstag (7. Juni 2022) wie gewohnt um 20.15 Uhr ein, um den Klassiker Deutschland gegen England im TV zu verfolgen – zunächst vergebens!

Das ZDF zeigte zu diesem Zeitpunkt nämlich noch „Die Rosenheim-Cops“. Der Sender startete seine Übertragung zur Überraschung vieler Zuschauerinnen und Zuschauer erst zehn Minuten später, 20.25 Uhr.

Deutschland - England: Fans wundern sich über späten Start im ZDF

Einige der verwunderten Kommentare aus den sozialen Netzwerken:

Alles zum Thema Hansi Flick
  • Romantik pur beim DFB Flick-Team im Hochzeits-Rausch: Fünf Stars unter der Haube
  • Südafrika, Brasilien, Italien Flicks Stars sind im Urlaub: Gündogan feiert Traumhochzeit 
  • Bilanz nach Flicks Viererpack Fünf Monate vor WM: Die Gewinner und Verlierer der Länderspiele
  • Italien-Party zum Trotz Nach dem Urlaub beginnt der WM-Druck: Flicks Warnung an seine Stars
  • Nationalmannschaft in der Einzelkritik Gündogan verdrängt Goretzka – Werner gelingt Befreiung
  • Nations League live Gegen Italien: Flick bringt wieder fünf Neue – Sané und Werner sind gefordert
  • „Einfach zu viel“ Flick sauer wegen Termin-Flut: Bundestrainer mit klarem Appell an FIFA und UEFA
  • Statt Urlaub oder Nations League Gosens absolviert Triathlon und freut sich auf privates Highlight
  • Bringt Spiel 13 Glück? Flick von irrer 1:1-Serie genervt – Sané muss gegen Italien endlich wieder zünden
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell

„Liebes ZDF, ich weiß, Nations League ist jetzt nicht so wichtig. Wollt ihr nicht trotzdem lieber Fußball zeigen, anstelle von Rosenheim Cops?“

„Wenn Deutschland gegen England in der Nations League läuft und kein Mensch weiß, dass es im ZDF übertragen wird, weil die Übertragung erst um 20:25 Uhr beginnt. Was ein Eigentor.“

„Weiß jemand, warum beim ZDF kein Fußball läuft, sondern der Bulle von Tölz oder so?“

„Wissen die beim ZDF, dass sie gleich das Länderspiel übertragen?“

„Was ein Klassiker und dann erst Übertragung um 20:25 Uhr, wie peinlich, liebes ZDF. Dann braucht ihr auch gar keinen Vorbericht zeigen.“

Kommende Woche, wenn im ZDF am Dienstag (14. Juni 2022) das DFB-Spiel gegen Italien läuft, darf früher eingeschaltet werden: Dann startet die Vorberichterstattung wie üblich um 20.15 Uhr. Den Überblick im Übertragungs-Dschungel zu bewahren, fällt immer schwerer. Während sich das ZDF und die ARD die Nations-League-Heimspiele teilen, ist auswärts RTL verantwortlich.

Vor der England-Partie meldeten sich Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (56) und Experte Christoph Kramer (31) aus der Allianz Arena. Das ZDF-Gespann begrüßte Bundestrainer Hansi Flick (57) zum Interview – inklusive Schulterklopfer für den Gladbach-Profi.

Denn zu Flicks Freude verteidigte Kramer den mal wieder in der Kritik stehenden Bayern-Star Leroy Sané (26), meinte: „Ich muss sagen, dass ich ihn nicht so kritisch sehe. Seine Scorer-Punkte sind herausragend. Es nervt dich einfach irgendwann, wenn du wieder rausgepickt wirst nach dem Italien-Spiel und alle machen es an dir fest. So banal es klingt: Es tut jedem Spieler gut, wenn er Vertrauen spürt. Ich bin mir sicher, solch ein Spieler wird das Vertrauen zurückzahlen.“ Dem konnte Flick nur beipflichten. (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.