Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

Nach Wechselfehler in Münster Fliegt Wolfsburg noch aus dem Pokal? DFB kündigt Entscheidung an

Wolfsburgs Coach Mark van Bommel während des Pokalspiels gegen Preußen Münster.

Wie geht es für den VfL Wolfsburg weiter? Nach dem Wechselfehler von Trainer Mark van Bommel gegen Preußen Münster am 8. August 2021 wird am Montag, 16. August 2021, eine Entscheidung des DFB erwartet.

Fliegt der VfL Wolfsburg nachträglich aus dem DFB-Pokal? Oder kommt es zu einem Wiederholungsspiel? Wie der DFB am Donnerstag (12. August) bekanntgab, gibt es kommenden Montag eine Entscheidung.

Frankfurt. Es war für den VfL Wolfsburg die verhängnisvolle 103. Spielminute im Pokalduell mit dem Regionalligisten Preußen Münster: Wölfe-Coach Mark van Bommel (44) wechselte doppelt aus und das, obwohl er zuvor schon vier Auswechslungen durchgeführt hatte.

Also waren es am Ende sechs Wechsel, erlaubt sind allerdings nur fünf. Ein peinlicher wie vermeidbarer Fehler.

DFB-Pokal: Sportgericht verhandelt am 16. August über das Wolfsburger Wechsel-Debakel

Denn die Wolfsburger bezwangen den unterklassigen Gegner am Ende mit 3:1. Aufgrund des Wechselfehlers legten die Münsteraner jedoch Protest ein, sodass das Ergebnis noch lange nicht in Stein gemeißelt ist. Pikant ist nämlich auch, dass der Treffer zum 3:1-Entstand erst nach der sechsten Auswechslung fiel.

Der DFB entscheidet am kommenden Montag um 13 Uhr darüber, wie der weitere Ablauf für Münster und Wolfsburg aussehen wird. Ob das Spiel nachträglich für Münster gewertet oder ein Wiederholungsspiel angesetzt wird, ist noch ungewiss.

VfL Wolfsburg: Koen Casteels lobt Trainer van Bommel nach Wechselfehler

Kapitän Koen Casteels vom VfL Wolfsburg hat den neuen Trainer Mark van Bommel unterdessen für den Umgang mit dem Wechselfehler im DFB-Pokal gelobt.

„Das war sehr ärgerlich. Aber nach dem freien Tag ist der Trainer vorangegangen. Man hat gemerkt, dass er nicht mehr zurückgedacht hat. Er hat gesagt, wir müssen den Schalter umlegen, wir können es nicht mehr ändern“, sagte der 29 Jahre alte Belgier am Donnerstag in Wolfsburg. (nb/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.