Hält das Knie? Sané wieder im Training: Flick brütet über Aufstellung gegen Spanien 

Antonio Rüdiger, Leroy Sané und Ilkay Gündogan sprechen beim Training.

Leroy Sané sitzt beim Training am 25. November 2022 zwischen Antonio Rüdiger und Ilkay Gündogan auf einer Getränketonne.

Leroy Sané war vor dem Alles-oder-nichts-Spiel gegen Spanien auf dem Trainingsplatz dabei. Ob er allerdings beim zweiten WM-Vorrunden-Duell zum Einsatz kommen wird, ist noch offen.

Was ändert sich bei der deutschen Mannschaft im zweiten und wohl entscheidenden Vorrunden-Spiel gegen Spanien? Hansi Flick (57) wird am Sonntag (20 Uhr, ZDF & Magenta TV) mit Sicherheit ein paar Umstellungen vornehmen.

Beim ersten Teamtraining nach der 1:2-Niederlage gegen Japan waren am Freitag (25. November 2022) alle 26 nominierten Spieler dabei. Leroy Sané (26), der den WM-Auftakt wegen Knieproblemen verpasst hatte, drehte mit einem Tape am rechten Knie ganz am Ende der Gruppe seine Runden um den Platz.

Leroy Sané konnte noch nicht das komplette Training absolvieren

Der Bayern-Star sollte jedoch laut DFB-Auskunft noch nicht die komplette Einheit absolvieren. Dennoch ist er eine Option für das Spanien-Duell. Derzeit zeichnen sich zwei Varianten für das knifflige „Endspiel“ ab.

Alles zum Thema Hansi Flick

Das Bollwerk: Bisher lautete die Frage immer, ob Ilkay Gündogan (32) oder Leon Goretzka (27) zum Einsatz kommen. Gut denkbar ist nun, dass beide zusammen mit Joshua Kimmich (27) auflaufen. Goretzka und Kimmich könnten dann die Doppel-Sechs bilden, der Manchester-Star würde auf die Zehner-Position vorrücken. So könnte vor allem das deutsche Zentrum verstärkt werden.

Jamal Musiala (19) bliebe dann links, Serge Gnabry (27) rechts. In die Spitze könnte dann Thomas Müller (33) rücken. In der Viererkette dürfte Thilo Kehrer (26) auf der rechten Seite nun den Vorzug erhalten. Niklas Süle (27) würde dann neben Antonio Rüdiger (29) ins Zentrum rücken.

Hansi Flick spricht mit den Spielern beim Training.

Hansi Flick stimmt seine Spieler beim Training am 25. November 2022 auf das entscheidende Spiel gegen Spanien ein.

Der Bayern-Block: Wenn Sané fit genug ist, kann er links beginnen, Musiala das Zentrum besetzen und Gnabry und Müller die weiteren Offensiv-Positionen übernehmen. Dann droht Goretzka erneut ein Bank-Platz, weil sich Gündogan gegen Japan Pluspunkte verdient hat.

Die Überlegung, Kimmich wieder als Rechtsverteidiger zu nominieren, wird von vielen Experten bezweifelt und als Abkehr von Flicks Prinzipien gedeutet. Allerdings ist in der Druck-Situation, die nun herrscht, vieles denkbar.

Angst vor WM-Aus: DFB beordert zwei weitere Mitarbeiter nach Katar

Wie groß die Anspannung beim Verband ist, verdeutlicht auch ein anderes Detail. Überraschend wuchs das „Team hinter dem Team“ kurz vor dem Showdown an. Georg Behlau (53), der frühere Leiter des Büros der deutschen Nationalmannschaft, war schon beim Training im Al-Shamal-Stadion vor Ort.

Mit Jens Grittner (52) kommt auch der ehemalige Pressesprecher der Nationalmannschaft außerplanmäßig nach Katar. Die Angst vor dem Aus und der dann folgenden Grundsatzkritik macht die DFB-Verantwortlichen nervös.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.