Horror-Unfall in Bayern Mädchen auf Schulgelände von Lkw erfasst – 11-Jährige stirbt noch am Unfallort

Posten nach Krösche-Abgang vakant Ex-FC-Sportboss Heldt der neue starke Mann bei RB Leipzig?

Horst Heldt geht vor dem Spiel durch das Stadion in Köln.

Horst Heldt, hier am 11. April 2021 im Rhein-Energie-Stadion, ist wohl als neuer Sportdirektor bei RB Leipzig im Gespräch.

RB Leipzig steht seit dem Abgang von Markus Krösche im Sommer ohne Sportdirektor da. Nun sind mit Thomas Hitzlsperger und Horst Heldt zwei neue Namen in der Gerüchteküche aufgetaucht.

Leipzig. Der Posten des Sportdirektors ist bei RB Leipzig seit dem Sommer 2021 vakant. Markus Krösche (41) ging nach Ablauf der vergangenen Saison zu Liga-Konkurrent Eintracht Frankfurt. Am 24. September 2021 tauchen nun zwei neue Namen auf der Liste möglicher Nachfolger auf.

Leipzig besetzte den Posten erst einmal interimsweise mit einer Doppellösung: Christopher Vivell (Technischer Direktor) sowie Florian Scholz (kaufmännischer Leiter Sport und Medienchef) leiten die sportlichen Geschicke vorerst.

RB Leipzig: Horst Heldt und Thomas Hitzlsperger im Gespräch für den Sportdirektor-Posten?

Doch es soll so schnell es geht ein neuer starker Mann nach Leipzig kommen, Ex-Nationalspieler Mario Gomez (36), um den es Gerüchte gab, wird es in jedem Fall nicht.

Alles zum Thema Horst Heldt

Laut Sportbuzzer kochen momentan die Namen Thomas Hitzlsperger (39) und Horst Heldt (51) in der Gerüchteküche hoch.

Hitzlsperger ist derzeit noch beim VfB Stuttgart als Vorstandsvorsitzender aktiv, kündigte kürzlich aber an, seinen im Herbst 2022 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Leipziger müssten also noch warten.

Jesse Marsch mit RB Leipzig schlecht in die neue Bundesliga-Saison gestartet

Eine direkte Lösung wäre Horst Heldt. Der 51-Jährige ist seit vergangenen Sommer vereinslos, nachdem er beim 1. FC Köln entlassen wurde.

Wirklich heiß ist aber wohl noch kein Name gehandelt worden, für Leipzigs Trainer Jesse Marsch (47) könnte es allerdings nicht schnell genug gehen, einen neuen starken Sportdirektor an die Seite zu bekommen. Schließlich starteten die Leipziger mit nur vier Punkten aus fünf Spielen mehr schlecht als recht in die Saison. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.