Auftakt der Nations League Kimmich trifft für Deutschland und sichert Remis in Italien

Serge Gnabry setzte sich gegen Bryan Cristante und Cristiano Biraghi durch

Enges Duell: Serge Gnabry (M.) setzt sich am Samstagabend (4. Juni 2022) im Nations-League-Duell mit Italien um Bryan Cristante (l.) und Cristiano Biraghi durch.

Auftakt in die Nations League für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft: Das Team von Hansi Flick trat in Bologna gegen Italien an. Der Hit war ein erster Gradmesser Richtung WM.

Die neue Nations-League-Saison hat für die deutsche Nationalmannschaft mit einem echten Fußball-Klassiker begonnen: Am Samstagabend (4. Juni 2022) traten Hansi Flick (57) und sein Team in Bologna gegen Italien an.

Joshua Kimmich sicherte dem DFB-Team mit seinem Tor das 1:1-Unentschieden (73. Minute). Kurz zuvor hatte Lorenzo Pellegrini Italien mit 1:0 in Fphrung gebracht (70.).

Für die DFB-Elf war es der Auftakt der Elf-Tage-Mission: Vier herausfordernde Partien stehen für Hansi Flick & Co. in diesem Zeitraum an. Am Dienstag (7. Juni) gegen es in München gegen England, am Samstag (11. Juni) in Budapest gegen Ungarn sowie zum Abschluss am Samstag (14. Juni) erneut gegen Italien. Die beiden dann noch verbleibenden Partien in England und gegen Ungarn werden im September ausgetragen.

Nations League: Deutschland mit Remis gegen Italien

Alles zum Thema Hansi Flick
  • Romantik pur beim DFB Flick-Team im Hochzeits-Rausch: Fünf Stars unter der Haube
  • Südafrika, Brasilien, Italien Flicks Stars sind im Urlaub: Gündogan feiert Traumhochzeit 
  • Bilanz nach Flicks Viererpack Fünf Monate vor WM: Die Gewinner und Verlierer der Länderspiele
  • Italien-Party zum Trotz Nach dem Urlaub beginnt der WM-Druck: Flicks Warnung an seine Stars
  • Nationalmannschaft in der Einzelkritik Gündogan verdrängt Goretzka – Werner gelingt Befreiung
  • Nations League live Gegen Italien: Flick bringt wieder fünf Neue – Sané und Werner sind gefordert
  • „Einfach zu viel“ Flick sauer wegen Termin-Flut: Bundestrainer mit klarem Appell an FIFA und UEFA
  • Statt Urlaub oder Nations League Gosens absolviert Triathlon und freut sich auf privates Highlight
  • Bringt Spiel 13 Glück? Flick von irrer 1:1-Serie genervt – Sané muss gegen Italien endlich wieder zünden
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell

Das DFB-Team startete schwungvoll in die Partie, allerdings bot die italienische Hintermannschaft erwartungsgemäß nicht die großen Räume. Von daher waren Chancen anfangs Mangelware.

Allerdings fand Deutschland anschließend immer besser ins Spiel: Serge Gnabry, Thomas Müller und Leon Goretzka zielten bei ihren Schüssen jedoch zu ungenau. Zur Halbzeit stand somit auf beiden Seiten noch die Null.

Nach Wiederbeginn zeigte sich dann auch mal Italien gefährlich vor dem DFB-Strafraum. Gianluca Scamacca verfehlte das Tor von Manuel Neuer per Kopf jedoch knapp (47. Minute). Dann bat Lorenzo Pellegrini die deutsche Abwehr zum Tänzchen, sein Schuss verfehlte den deutschen Kasten nur knapp (56.)! Später sollte er es besser machen: Nach 70 Minuten drückte der Profi der AS Rom eine Hereingabe über die Linie – 1:0 für Italien!

Doch quasi im Gegenzug egalisierte Joshua Kimmich – 1:1 (73.)! Am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden.

So spielt Deutschland in Italien: Neuer – Kehrer, Rüdiger, Süle, Henrichs – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Müller, Sané – Werner.

So spielt Italien: Donnarumma – Florenzi, Acerbi, Bastoni, Biraghi – Frattesi, Cristante, Tonali – Politano, Scamacca, Pellegrini

DFB-Elf in Italien: Hansi Flick lässt Hofmann, Raum und Havertz auf der Bank

Flicks Aufstellung für das Prestige-Duell in Bologna war ein erster Fingerzeig. Aus seinen 25 zur Verfügung stehenden Spielern musste der Bundestrainer eine Startelf basteln, die sicher auch gute Chancen hat, beim WM-Auftakt im November in Katar auf dem Platz zu stehen.

Vor allem die Außenverteidiger-Positionen und die im offensiven Mittelfeld sind spannend. So müssen Gladbachs Jonas Hofmann (29) und Hoffenheims David Raum (24) erst einmal zusehen. Gleiches gilt für Chelsea-Star Kai Havertz (22), Manchesters Titel-Held İlkay Gündoğan (31) und Bayern-Juwel Jamal Musiala (19).

Interessant auch: Dortmunds Sturm-Neuzugang Karim Adeyemi (20) steht ebenso wie der Mainzer Anton Stach (23) nicht im Aufgebot. Flick musste zwei Akteure aus dem Kader streichen. Marco Reus (33) reiste nach seinem überstandenen Infekt am Samstag im Quartier in Herzogenaurach an. Er kann ab Sonntag ins Training einsteigen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.