„Du hast keine Ahnung“ Louis van Gaal putzt Journalisten bei Pressekonferenz runter

Louis van Gaal auf einer Pressekonferenz.

Louis van Gaal (hier am 6. September 2021) ist zurück als Bondscoach.

Der angriffslustige Louis van Gaal hat wieder für Aufsehen gesorgt: Der Bondscoach putzte einen Journalisten auf einer Pressekonferenz runter.

Amsterdam. Louis van Gaal (70) ist zurück - wieder einmal. Der Bondscoach feiert seine dritte Amtszeit als Nationaltrainer der Niederlande und hat sich in all seinen Jahren kaum verändert. Noch immer ist der ehemalige Bayern-Coach der knurrige Herr an der Seitenlinie, der seinem Gegenüber mit seiner Art Respekt einflößt. Das hat van Gaal bei einer Pressekonferenz am Montag (6. September 2021) erneut unter Beweis gestellt.

Niederlande: Louis van Gaal poltert gegen Journalisten

„Du hast keine Ahnung“, polterte van Gaal bei der Pressekonferenz vor dem Länderspiel gegen die Türkei (Dienstag/20.45 Uhr). Zuvor hatte ihn ein Journalist für seine vermeintlich defensive Aufstellung kritisiert. Dabei störte den Journalisten die 5-3-2-Aufstellung, wie auch Chelsea und Liverpool es derzeit spielen lassen. Van Gaal hakte nach: „Ist das defensiver Fußball in deinen Augen?“ Als die Nachfrage bejaht wurde, redete sich der Niederländer in rage.

„Es tut mir leid, dass ich das sagen muss, aber du bist nur ein Journalist. Du willst deine Vision verbreiten, aber du hast keine Vision. Du hast eine Vision für eine Zeitung, fantastisch. Du erregst Aufmerksamkeit und so. Aber mit einem 5-3-2 oder einem 5-2-3 kannst du unglaublich gut angreifen. Chelsea zeigt es jedes Mal in unterschiedlichen Variationen. Und ich ziehe meinen Hut vor Thomas Tuchel“, polterte van Gaal. 

Van Gaal, der am Dienstag auf den Gruppenersten trifft, steht mit seiner Nationalelf bereits unter Druck. Zehn Punkte nach fünf Spielen bedeuten den zweiten Platz, gefolgt von den punktgleichen Norwegern. Gegen die Türkei muss van Gaal deshalb liefern, um die Chance auf ein WM-Ticket zu steigern. Mit einem Sieg könnte der Bondscoach seine Kritiker verstummen lassen. Das Publikum hat er bereits auf seiner Seite. Beim Sieg über Montenegro (4:0) gab es bereits erste van-Gaal-Sprechchöre. (jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.