+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

Nach Abstieg-DebakelHertha BSC fällt Trainer-Entscheidung für die 2. Bundesliga

Spieler von Hertha BSC stehen in einem Kreis.

Hertha BSC, hier am 27. Mai 2023, hat die Trainer-Entscheidung für die zweite Bundesliga getroffen.

Hertha BSC hat die Zukunft von Pal Dardai wohl geklärt. Der Trainer soll auch in der 2. Bundesliga weitermachen.

Pal Dardai bleibt einem Medienbericht zufolge Cheftrainer von Hertha BSC und soll die Berliner zurück in die Fußball-Bundesliga führen.

Wie der „Kicker“ am Mittwochabend (31. Mai 2023) berichtete, sei die Entscheidung für Dardai gefallen. Der 47-Jährige war Mitte April auf die Trainerbank bei den Berlinern als Nachfolger des glücklosen Sandro Schwarz zurückgekehrt. Dardai hatte den Abstieg in die 2. Liga in den verbliebenen sechs Saisonspielen aber nicht mehr verhindern können. Die Hertha musste als Tabellenletzter zum siebten Mal die Bundesliga verlassen.

Hertha BSC: Trainer-Entscheidung für die zweite Bundesliga gefallen

Eine unmittelbare Erstliga-Rückkehr erscheint derzeit schwierig, da wegen der finanziellen Schieflage große Einschnitte im Kader notwendig sind. Unklar ist zudem noch, ob die Deutsche Fußball Liga überhaupt die Lizenz für die 2. Liga erteilt.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Wichtiger Stichtag ist der 21. Juni. Bis dahin muss die Hertha eine im Herbst fällige Rückzahlung einer Anleihe über 40 Millionen Euro klären. Sollte die DFL die Lizenz verweigern, droht der Absturz in die viertklassige Regionalliga.

Dardai hatte die Hertha bereits von 2015 bis 2019 und von Januar bis November 2021 betreut und zweimal in akuter Abstiegsnot gerettet. Nach seiner ersten Beurlaubung vor vier Jahren hatten die Berliner unter anderem mit Investor Lars Windhorst und Jürgen Klinsmann als Aufsichtsrat und Kurz-Zeittrainer einen neuen Weg einschlagen wollen, der letztlich zu keinerlei Erfolg führte.

Dardai gilt als Integrationsfigur im Verein mit hohen Sympathiewerten bei den Fans. Bei seiner Vorstellung im April hatte er gesagt, dass er im Sommer ohnehin als Leiter der Nachwuchsakademie zu seinem Herzens-Verein zurückkehren wollte. (dpa/gr)