ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

Träume, Tiere & Tattoos Freundin verrät über Ex-Köln-Keeper: „Ist komplett blank“

Neuer Inhalt

Tim Boss, einst drei Jahre lang bei Fortuna Köln zwischen den Pfosten, mit seiner Ilka im Sommer-Urlaub 2020.

Köln – Sie sind seit 2017 ein Herz und eine Seele: Profi-Keeper Tim Boss (27) vom SV Wehen Wiesbaden und seine Ilka (30). Die gebürtige Rheinländerin ist der große Rückhalt für den Schlussmann, der in der Jugend von Bayer Leverkusen ausgebildet wurde und später von Juli 2015 bis 2018 beim damaligen Drittligisten Fortuna Köln zwischen den Pfosten stand (71 Pflichtspiele). Doch nicht nur der Fußball spielt im Leben der beiden eine große Rolle.

  • Ex-Fortuna-Köln-Keeper Tim Boss liebt Rheinländerin Ilka
  • Sie ist der große Rückhalt für den gebürtigen Kölner
  • Nicht nur der Fußball spielt im Leben der beiden eine große Rolle

Denn: Das Paar hat auch ein großes Herz für Tiere! Gemeinsam haben Boss und seine Ilka schon vielen verstoßenen und todgeweihten Vierbeinern ein neues Leben ermöglicht.

Tim Boss und seine Ilka: Ein großes Herz für Tiere

Alles zum Thema Social Media

Neben den zwei eigenen Hunden Buddy und Mylo, sind in der gemeinsamen Wiesbadener Wohnung immer wieder flauschige Gäste auf vier Pfoten zu Gast. Das Paar nimmt seit drei Jahren regelmäßig Straßenhunde aus Spanien auf, um für sie ein neues Zuhause zu finden. „Wir sozialisieren sie, bringen ihnen die wichtigsten Dinge bei und vermitteln Sie dann in tolle Familien“, erklärt Ilka dem EXPRESS.

Neuer Inhalt

Wiesbaden-Keeper Tim Boss und seine Ilka haben ein großes Herz für Tiere. Hier posieren sie gemeinsam mit Hund Buddy.

Die tiermedizinische Fachangestellte ergänzt: „Ich habe einfach eine absolute Schwäche für Hunde jeglicher Art. Oft sehe ich mich in 40 Jahren auf einem Hof mit 50 Hunden. Im Moment können wir aber leider nicht alle behalten.“ Ihre beiden eigenen Lieblinge hat Ilka ebenfalls vor dem Tod gerettet: „Meinen ersten Hund habe ich 2011 aus einer Tötungsstation einfliegen lassen. Der Zweite kam aus Griechenland, er saß auf meinem Behandlungstisch in der Tierarztpraxis. Ich war sofort verliebt.“ 

Freundin von Tim Boss: Es funkte beim Gassigehen im Wald

Die gebürtige Bensbergerin und der Kölner Keeper lernten sich bereits 2013 kennen, so richtig gefunkt hat es aber erst vier Jahre später, als Boss noch im Kölner Südstadion bei Fortuna spielte. Ilka erinnert sich: „Wir haben uns über Bekannte zum ersten Mal getroffen und hatten zunächst freundschaftlichen Kontakt. Wirklich zusammengekommen sind wir dann 2017 im Wald bei mir um die Ecke! Ich war gerade unterwegs mit all meinen Hunden, Tim war dort aufgrund eines Sponsorentermins und fuhr mit einer Radgruppe an mir vorbei. Plötzlich drehte er um, kam zurückgefahren und sprach mich an.“

Im Sommer 2018 folgte Boss dann dem Lockruf aus der 2. Bundesliga und wechselte von der Kölner Fortuna zum Traditionsklub Dynamo Dresden. Auch für Ilka hieß es dann: Koffer und Umzugskisten packen. Doch glücklich sollte das Paar in Sachsen nicht werden. In zwei Spielzeiten brachte es Boss – auch bedingt durch verschiedene Verletzungen – nur auf einen einzigen Einsatz für Dynamo. Als Dresden im Sommer 2018 dann in die 3. Liga abstieg, brach das Paar seine Zelte wieder ab. Boss wechselte anschließend zu Mitabsteiger SV Wehen Wiesbaden. In mehreren Interviews betonte Boss damals, dass seine Ilka in dieser schwierigen Karriere-Phase der große Rückhalt in seinem Leben war.

Neuer Inhalt

Zwischen 2015 und 2018 hütete Tim Boss in 71 Pflichtspielen das Tor beim damaligen Drittligisten Fortuna Köln.

Am Mittwoch (17. März) kam es für Boss nun zum emotionalen Duell mit seinem Ex-Klub: Wiesbaden unterlag am Ende 0:1 beim Tabellenführer von der Elbe. Der Traum von der Zweitliga-Rückkehr dürfte angesichts von zehn Zählern Rückstand auf Rang zwei geplatzt sein – zumindest in dieser Spielzeit.

Freundin von Ex-Köln Keeper über Ortswechsel: „Finde Neuanfänge spannend“

Dass sie als Partnerin eines Fußball-Profis regelmäßig umziehen muss, ist für Ilka kein Problem. Im Gegenteil: „Ich finde Neuanfänge spannend und mag es, viele Städte zu sehen, neue Wohnungen einzurichten, neue Arbeitsstellen anzutreten und auch neue Leute kennenzulernen. Zeitlich gesehen ist es ja doch ein Beruf, den Tim nur bis zu einem gewissen Alter ausüben kann, und danach hat man noch genügend Zeit, sich in seiner Traumstadt niederzulassen.“ Welche das ist, ist für die Rheinländerin natürlich klar: „Kölle wird so oder so bis in alle Ewigkeit die Heimat bleiben.“ Was ebenfalls dafür spricht: Auch Boss ist seiner Heimatstadt weiter verbunden, eröffnete vor einem halben Jahr an der Ehrenstraße ein eigenes veganes Schnell-Restaurant.

Freundin Ilka über Ex-Köln-Keeper Tim Boss: „Er ist noch völlig blanko“

Bei einer Sache allerdings ist sich das rheinische Paar ganz und gar nicht „einig“: beim Thema Tattoos! Ilka hat sich bereits zahlreiche Motive stechen lassen, Arme, Rücken, Bauch, Oberschenkel – ganz langsam, aber sicher wird der Platz knapp. Und Tim? Der steht – im Gegensatz zu vielen seiner Berufskollegen – gar nicht auf Tinte unter seiner Haut. Ilka verrät über ihn: „Tim ist noch komplett blank!“ Sie glaubt außerdem: „Das wird wohl auch so bleiben.“

Neuer Inhalt

Tattoos sind ihre große Leidenschaft: Ilka trägt sowohl an den Armen, dem Bauch, dem Rücken und den Beinen verschiedene Motive. Ihr erstes Tattoo ließ sie sich im Alter von 19 Jahren stechen.

Über ihren Körperschmuck meint Ilka: „Mein erstes Tattoo habe ich mir im Alter von 19 Jahren stechen lassen.“ In den vergangenen elf kamen viele weitere hinzu. Gibt es schon Pläne für das nächste Motiv? Ilka: „Nein, aktuell ist nichts in Planung. Aber ich muss gestehen, bei mir ist das immer eine ganz spontane Aktion. Ich habe von Beginn an ein und denselben Tätowierer. Und sobald mir eine tolle Idee kommt oder ich etwas Schönes sehe, darf ich ein paar Tage später auf den Stuhl – und los geht’s.“ Dabei gibt's aber auch klare No-Gos: „Das typische Arschgeweih oder auch ein Tribal, Tätowierungen im Gesicht selbst müssen auch nicht unbedingt sein. Und von Disneyfiguren oder Comics bin ich auch kein Fan – zumindest nicht auf der Haut“, stellt Ilka klar.

Zumindest beim Fußball kommen Tim und Ilka dann aber wieder auf denselben Nenner. „Ich selber schaue wirklich gern Fußball, allerdings in erster Linie die Spiele, die mich beziehungsweise uns auch betreffen. Das heißt aktuell sind es wieder alle Spiele der 3. Liga, die ich anschaue“, erklärt Ilka. Klar, dass sie ihrem Tim im Wehen-Tor die Daumen drückt.

Ilka auf Instagram: „Würde mich nicht als Influencerin betiteln“

Wenn ihr Tim am Wochenende mal wieder auf Dienstreise ist, widmet sich Ilka nicht nur ihren Vierbeinern, sondern auch ihrem Instagram-Kanal. 5.000 Follower hat sie schon auf der Plattform. Will sie künftig denn auch als Influencerin durchstarten? Sie erklärt uns: „Nein, ich würde mich keinesfalls als Influencerin betiteln. Ich gehe zwar einige Kooperation ein, aber auch nur wenn diese mir wirklich zusagen, ich selber Freude an den Produkten habe und sie einfach meinen Freunden und Bekannten näherbringen möchte. Insofern kostet es mich nicht viel Zeit und ich habe auch keinerlei Verpflichtungen.“

Außerdem sagt sie: „Ich bin da realistisch und denke nicht, dass ich da noch riesig wachsen werde, da liegt auch nicht mein Schwerpunkt.“ Das ein oder andere Foto ihrer zahlreichen Tattoos oder aber auch ein Video vom gemeinsamen Home-Work-out mit ihrem Tim gibt es dennoch auf dem Kanal zu sehen. Denn für Ilka ist auch klar: „Nur, wenn ich fit bin, geht's mir auch gut.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.