Etliche Corona-Fälle in der Mannschaft Fortuna Düsseldorf beantragt Verlegung von Paderborn-Spiel

Fortuna Düsseldorf jubelt über ein Tor in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC Ingolstadt.

Fortuna Düsseldorf durfte im Zweitliga-Spiel am Sonntag (6. März 2022) gegen den FC Ingolstadt noch jubeln. Jetzt beschäftigen Corona-Sorgen den Klub.

Fortuna Düsseldorf ist auch am Mittwoch nicht frei von neuen Corona-Sorgen geblieben, es gab zwölf neue positive Tests. Am Donnerstag hat die Fortuna dann die Verlegung des Spiels in Paderborn.

Das Corona-Chaos bei Fortuna Düsseldorf weitet sich von Tag zu Tag aus. Seit Wochenbeginn hatte es beim Zweitligisten im Mannschafts- und Betreuerkreis täglich neue Positiv-Tests gegeben, auch am Mittwoch (9. März 2022) gab es statt Entwarnung ganze zwölf weitere Infizierte. Nun sind es insgesamt 20 Fälle.

Am Donnerstag gab der Klub dann bekannt, das Spiel in Paderborn am Samstag verlegen zu wollen. „Aufgrund der hohen Zahl an corona-bedingten Ausfällen befinden wir uns in einem ständigen Austausch mit der DFL. Wir haben nun beantragt, das Spiel zu verlegen. Wir hoffen, dass es allen Betroffenen weiter gut geht und dass keine weiteren Corona-Fälle dazukommen“, sagte Sport-Vorstand Klaus Allofs (65). Insgesamt 14 Profis der Fortuna sind von der Corona-Welle in der Mannschaft betroffen.

Corona-Sorgen bei Fortuna Düsseldorf wachsen an

Am Montag waren bereits Trainer Daniel Thioune (47), Athletiktrainer Andreas Gross (32) und Angreifer Robert Bozenik (22) positiv getestet worden, die beim 3:0 gegen den FC Ingolstadt am Vortag noch im Einsatz gewesen waren. Schon da ging die Befürchtung um, dass es weitere Infizierte geben könnte.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Diese Sorgen bestätigten sich bereits am Dienstag, als mit Marcel Sobottka (27) und Dennis Gorka (19) zwei weitere Profis mit einem positiven PCR-Test in Quarantäne mussten. Vor dem Wochenende hatte Düsseldorf bereits die Corona-Infektionen bei Leonardo Koutris (26) und Lex-Tyger Lobinger (23) vermeldet, am Sonntag kam mit Nicolas Gavory (27) ein weiterer Fall dazu.

Fortuna Düsseldorf hat noch keine Spielverlegung beantragt

„Leider sind weitere Corona-Fälle dazugekommen, sodass wir vorsorglich das Vormittagstraining abgesagt haben. Sobald die Ergebnisse der PCR-Testung am späten Nachmittag vorliegen, besprechen wir die nächsten Schritte. Wir hoffen, dass alle Betroffenen einen milden Verlauf haben und schnell wieder fit sind“, sagte Sportdirektor Christian Weber (38) danach noch.

Wie schnell sich Infektionsherde in der gesamten Mannschaft verbreiten können, hatte sich in der Bundesliga erst kürzlich bei Mainz 05 gezeigt. Wegen zahlreicher Ausfälle und weil keiner der drei Profi-Torhüter zur Verfügung stand, musste das für vergangenen Sonntag geplante Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf den 16. März verlegt werden.

In den DFL Statuten heißt es, dass einem Klub für ein Spiel mehr als 15 Spieler zur Verfügung stehen müssen – darunter mindestens neun Lizenzspieler, von denen mindestens einer Torwart sein muss. Fortuna hat 29 Profis, darunter vier Torhüter. „Ein Antrag auf Absetzung ist unverzüglich nach Bekanntwerden der Erkrankungen vorzulegen“, heißt es von der DFL. (bc/ps)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.