Japaner in Düsseldorf gelandet Hier trainiert Tanaka erstmals bei Fortuna

Ao Tanaka (l.) beim ersten Training mit Fortuna Düsseldorf. Neben ihm läuft Jamil Siebert.

Ao Tanaka (l.) beim ersten Training mit Fortuna Düsseldorf. Neben ihm läuft Jamil Siebert.

Er ist eine der großen Hoffnungen bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka (22). Am Freitag trainierte der talentierte Japaner erstmals voll mit seiner neuen Mannschaft. Beim Auswärtsspiel in Nürnberg am Samstag (13.30 Uhr) ist er  noch nicht dabei, aber gegen Kiel könnte er  spielen.

Düsseldorf. Das Abschlusstraining von Fortuna findet immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die große Frage gestern vor der Abreise ins Frankenland war: Ist der Neue aus Japan schon dabei? Die Antwort: Ja, Tanaka trainierte erstmals voll mit!  

Vor seiner Olympia-Teilnahme mit Japan war der Mittelfeldspieler bereits zu einem Kurzaufenthalt in Düsseldorf, machte damals aber nur körperlose Übungen mit, um sich vor dem Turnier nicht zu verletzen. Jetzt soll Tanaka richtig durchstarten bei Fortuna.

Ao Tanaka kann als Sechser und als Achter spielen

Die Verantwortlichen setzen große Stücke auf den 1,80-Meter-Mann, der als Sechser und als Achter spielen kann.  Sportvorstand Uwe Klein: „Wir freuen uns riesig, dass wir den Spieler verpflichten konnten. Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer. Viele Vereine waren interessiert, die Verhandlungen waren zäh, umso glücklicher sind wir, dass es geklappt hat.“

Und auch Tanaka freut sich auf seine neue Aufgabe: „Es ist mir nicht leicht gefallen, meinen Jugendverein zu verlassen, doch ich bin sehr gespannt auf meine Aufgabe bei der Fortuna. Ich kann es kaum erwarten, meine Mannschaftskollegen, den deutschen Fußball, die Fortuna-Fans sowie die große japanische Gemeinde in Düsseldorf, von der ich schon viel gehört habe, kennenzulernen.“

Pluspunkt ist die japanische Gemeinde in Düsseldorf

Und genau diese japanische Gemeinde ist natürlich – nach der sportlichen Qualität – ein Kriterium für die Verpflichtung gewesen. Denn: Fortuna kann jeden Cent gebrauchen. Und Tanaka kann dabei helfen, Partner aus Japan zu gewinnen. Vor allem hoffen die Fortunen aber natürlich darauf, dass Tanaka auf dem Platz einschlägt.

Seine Daten klingen schon mal vielversprechend: Mit seinem Heimatklub Kawasaki Frontale gewann Tanaka 2018 und 2020 die japanische Meisterschaft, auch in der aktuellen Saison, die von Februar bis Dezember geht, ist sein Team mit großem Vorsprung Tabellenführer. Tanaka trug dabei in 20 Spielen ein Tor und vier Vorlagen bei.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.