Tuchel gratuliert schonPokal-Halbfinale: So knackt Fortuna Bundesliga-Primus Leverkusen

Christos Tzolis hat den Elfmeter zum Sieg eingenetzt und jubelt mit Jona Niemiec und Joshua Quarshie von Fortuna Düsseldorf.

Im DFB-Pokal läuft für Fortuna Düsseldorf bislang alles nach Plan. Hier jubelt Siegtorschütze Christos Tzolis (2.v.l.) am 31. Januar 2024 nach seinem entscheidenden Elfmeter im Viertelfinale beim FC St. Pauli mit Jona Niemiec und Johua Quarshie.

Die Zweitliga-Pflicht ist erfüllt, jetzt steigt die Pokal-Gala für Fortuna Düsseldorf. Bei Bayer Leverkusen steht am Mittwoch das Halbfinale an. F95 setzt dabei auf mehrere Erfolgsfaktoren.

von Volker Geissler (vog)

Teil 1 von Fortunas Super-Woche hat schon mal sehr gut funktioniert. 3:1 in Kaiserslautern gewonnen, dem HSV den Relegationsplatz geklaut. Jetzt steht das absolute Super-Highlight an.

Mittwochabend (3. April 2024) guckt ab 20.45 Uhr ganz Fußball-Deutschland nach Leverkusen, wo die Mannschaft von Daniel Thioune (49) die große Pokalsensation schaffen will.  

Darauf muss Fortuna im DFB-Pokal in Leverkusen achten

Es ist eine Aufgabe, die in dieser Saison immer noch keine Mannschaft gelöst hat – weder national noch international. Ist ausgerechnet Fortuna die erste Mannschaft, die die Überflieger von Xabi Alonso (42) schlagen kann?

Alles zum Thema DFB-Pokal

Düsseldorf ist elektrisiert wie lange nicht mehr. Es ist aber auch allen klar, dass es den perfekten Abend braucht, um am 25. Mai nach Berlin fahren zu können. Selbst der große FC Bayern und Thomas Tuchel (50) blicken beeindruckt nach Leverkusen, der Trainer gratulierte bereits zur Meisterschaft. EXPRESS.de nennt dennoch die Schlüssel für einen Fortuna-Sieg im Pokal.

Florian Kastenmeier: Der Torhüter war im Viertelfinale auf St. Pauli der Held, parierte zwei Elfmeter. Und sogar einen dritten, der aber wiederholt wurde. In Leverkusen wird Düsseldorfs Nummer 1 wahrscheinlich so viel auf die Kiste bekommen wie noch nie in dieser Spielzeit. Klar ist: Nur mit einem Keeper in Gala-Form kann Fortuna eine Chance haben.

Standards vermeiden: Bayer ist nach ruhenden Bällen brandgefährlich, war zuletzt immer wieder nach Ecken erfolgreich. Und auf Freistöße von Präzisionsmaschine Alejandro Grimaldo (28) sollten sich die Rot-Weißen besser auch nicht einlassen.

Nachspielzeit: In Leverkusen treffen Deutschlands größte Spezialisten in Sachen Aufholjagd aufeinander, wobei Leverkusen die Spiele besonders gerne zum spätmöglichsten Zeitpunkt dreht. Fortuna muss also bis zur letzten Sekunde hellwach bleiben und am besten wie beim Achtelfinale in Magdeburg selbst zuschlagen. Das klappte eine Runde später am Millerntor nicht so gut – da kassierte Düsseldorf in der 120. Minute noch den Ausgleich.

Fortuna Düsseldorf braucht auch in Leverkusen Mut

Mut: Auch wenn das in Leverkusen natürlich wesentlich schwieriger als in der Zweiten Liga ist: Fortuna muss auch bei Bayer Fortuna-Fußball spielen. „Am Mittwoch folgt nun ein absolutes Highlight in Leverkusen, auf das sich jeder freut. Wir werden dort alles rauspusten und gucken, was geht“, verspricht Yannik Engelhardt.

Ihm und seinen Kollegen ist klar: Wenn sie nur Leverkusen spielen lassen, wird das nichts.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Christos Tzolis: Der Grieche befindet sich seit Wochen in Gala-Form. Tzolis ist in der Zweiten Liga nach seinem Fortuna-Doppelpack auf dem Betzenberg die neue Nummer 1 der Torschützenliste. Auch beim Halbfinal-Highlight wird er wieder der Unterschiedsspieler sein, der die entscheidenden Offensiv-Akzente setzt.

Der Vorteil: Tzolis wird heiß sein, nachdem er in der vergangenen Woche tatenlos zusehen musste, wie seine Nationalmannschaft die EM vergeigte. „Wir wollen den Tag genießen, unseren Fußball spielen und uns nicht vor Leverkusen verstecken“, verspricht er.