Beste 2. Liga aller Zeiten Aufstieg? Schalkes Grammozis hat Bock auf „geilen Gegner“ HSV 

Dimitrios Grammozis leitet das Training von Schalke 04 im Trainingslager.

Dimitrios Grammozis (hier am 8. Juli im Trainingslager) startet mit Schalke 04 gegen den HSV in die neue Zweitliga-Saison.

Die 2. Liga startet mit dem Kracher Schalke 04 gegen den HSV. Schalke-Coach Dimitrios Grammozis freut sich auf das Duell der beiden Aufstiegsfavoriten. Erstmals sind wieder 20.000 Fans in der Veltins-Arena.

Gelsenkirchen. Es geht endlich wieder los! Am Freitag (23. Juli 2021) startet die 2. Bundesliga. Die neue Spielzeit startet dabei gleich mit einem echten Kracher. Schalke 04 empfängt vor 20.000 Fans in der Veltins-Arena den Hamburger SV.

Damit treffen am 1. Spieltag gleich zwei Aufstiegsfavoriten in der wohl besten 2. Liga aller Zeiten aufeinander. Schalke-Coach Dimitrios Grammozis (43) freut sich auf das Topspiel (20.30 Uhr): „Es kommt ein geiler Gegner in unser Stadion, unsere Fans sind da und wir haben richtig Bock auf die Partie.“

Dimitrios Grammozis muss Mega-Umbruch auf Schalke managen

Nach dem bitteren Abstieg in der vergangenen Saison samt hässlicher Jagd-Szenen seitens der Fans auf die eigenen Spieler muss der Ex-Kölner auf Schalke den totalen Umbruch managen. 20 (!) Abgängen stehen elf Neuzugänge gegenüber, Schalke wird mit einem runderneuerten Gesicht in die neue Saison starten.

Alles zum Thema Hamburger SV

„Der Umbruch war außergewöhnlich und wir wissen, dass ein starker Gegner auf uns wartet. Wir haben aber eine gute Mannschaft, wir sollten uns nicht zu klein machen“, sagt Grammozis.  Der Coach erwartet ein „intensives Spiel“: „Ich denke, beide Mannschaften wollen aktiv sein und werden den Weg nach vorne suchen. Wir wollen mutig auftreten und aktiv Fußball spielen.“

Schalke-Hoffnungen ruhen auf Simon Terodde und Dominick Drexler

Neben Toptorjäger Simon Terodde (33), der prompt auf seinen Ex-Klub trift, ruhen die königsblauen Hoffnungen vor allem auf Last-Minute-Neuzugang Dominick Drexler (31). Der Ex-FC-Kicker soll das Schalker Offensivspiel beleben und „T-Rod“ mit Vorlagen füttern.

„Wir sind froh, dass Dome bei uns ist, er wird noch mal eine ganz andere Komponente in unser Spiel bringen. Er weiß, wie es ist, in einem Traditionsverein zu spielen. Er hat beim FC voll mittrainiert und ist dementsprechend auf einem guten Stand“, sagt Grammozis.

Während er den Einsatz von Drexler noch offen lässt, sind die Würfel im Tor gefallen. Zeischen den Pfosten setzt Grammozis nach dem corona-bedingten Ausfall von Stammkeeper Ralf Fährmann (32) auf Routinier Michael Langer (36).

Eine Zielvorgabe gibt es vor dem ersten ernsten Kräftemessen mit dem anderen Schwergewicht der Liga noch nicht. Das Wort „Aufstieg“ nimmt der Schalke-Coach nämlich (noch) nicht in den Mund. Grammozis sagt nur: „Wir wissen, dass wir eine gute Rolle spielen müssen und wollen ambitioniert sein.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.