Angriff vor Kölner Disco Eklat um 3 Uhr nachts: Polizei auf der Jagd nach dem Roonburg-Täter

Effenberg warnt schon Was droht Nagelsmann bei Pleite im Krisen-Gipfel gegen Bayer?

Vier Bundesliga-Spiele ohne Sieg haben Julian Nagelsmann eine unruhige Länderspielpause beim FC Bayern beschert. Gegen Bayer Leverkusen soll der Schritt aus der Krise gelingen. Doch was, wenn die Serie anhält?

Fünfter gegen 15. – doch für Julian Nagelsmann ist das Duell der Enttäuschten zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen am Freitagabend (30. September 2022, 20.30 Uhr/DAZN) weiterhin ein Bundesliga-Highlight.

„Es ist ein Spitzenspiel, auch wenn ergebnistechnisch gerade etwas anderes davor steht“, sagte der Bayern-Trainer am Donnerstag. Für ihn persönlich ist das Duell in seiner bisher schwersten Zeit als Bayern-Coach aber gleichzeitig auch ein Schicksalsspiel, das ungewisse Folgen birgt.

Julian Nagelsmann: Bundesliga-Krise nagt am Bayern-Coach

„Wir brauchen Punkte, wir brauchen Siege“, forderte er von seinen in der Bundesliga zuletzt viermal in Folge sieglosen Schützlingen, die mit ihrem Auftritt gegen die Werkself auch maßgeblich über die Zukunft ihres Trainers entscheiden würden.

Alles zum Thema Julian Nagelsmann

Am Freitag brachte Ex-Bayern-Kapitän Stefan Effenberg (54) die Lage in seiner „T-Online“-Kolumne mahnend auf den Punkt und warnte Nagelsmann: „Er sollte die Situation nicht unterschätzen. Drei Punkte aus vier Spielen – das darfst du dir bei dem Klub nicht oft erlauben.“

Nagelsmann ist sich dessen ohnehin bewusst. „Dass die letzten zwei Wochen mich total kaltlassen, wäre gelogen“, sagte der massiv in die Kritik geratene Trainer von Bayern München ernst. Ja, er „spüre die Verantwortung für die Situation“, für vier Bundesliga-Spiele ohne Sieg und die Leistungsdelle vieler Stars, „aber ich weiß auch, dass ich nicht für alles verantwortlich bin.“

Julian Nagelsmann gestikuliert bei einem Spiel des FC Bayern München wild am Spielfeldrand

Julian Nagelsmann, hier am 13. September 2022 beim CL-Sieg gegen den FC Barcelona, steht beim FC Bayern zunehmend unter Druck.

Hinter Nagelsmann, das wurde bei der Pressekonferenz am Donnerstag klar, liegen aufreibende Tage. Vielleicht die schwersten in seiner immer noch jungen Trainerkarriere. Vor dem Start in sechs Englische Wochen mit 13 Pflichtspielen vor der WM 2022 und dem Krisengipfel gegen Bayer hat er jeden Stein umgedreht, um den Krisen-Bayern wieder mehr „Mia san mia“ einzuimpfen.

Julian Nagelsmann will Schlüsse aus Bundesliga-Start ziehen

Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt, wie er betonte. „Ich hinterfrage mich immer, jeden Tag. Aber ich hatte jetzt keine Rücktrittsgedanken.“ Er schlafe auch als Fünfter mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Union Berlin so gut wie vorher, „Fußball ist meine Leidenschaft, aber definiert nicht mich als Mensch oder mein Lebensglück“.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Dennoch ließ es der 35-Jährige nicht dabei bewenden, noch einmal „alle“ Saisonspiele zu analysieren, wie er berichtete. Er kontaktierte „viele alte Weggefährten“, um „den Horizont zu öffnen“. Allerdings hätten all die Gespräche und das Grübeln „keine extrem neuen Erkenntnisse“ gebracht: „Wir müssen nicht alles umkrempeln.“

Das sehen die Bosse genauso, Nagelsmann kann sich ihrer Rückendeckung vorerst sicher sein. In der Länderspielpause verging kaum ein Tag ohne öffentlichen Zuspruch. „Wir sind von Julian total überzeugt“, sagte Vorstandschef Oliver Kahn, Präsident Herbert Hainer ersetzte in seiner gleichlautenden Botschaft das Wort „total“ durch „komplett“.

FC Bayern stärkt Julian Nagelsmann noch den Rücken

Sportvorstand Hasan Salihamidzic meinte, der Beistand müsse „nicht immer wieder betont werden“ – und tat es dennoch: „Julian ist sehr klar. Er und sein Trainer-Team wissen genau, was zu tun ist.“ Was also? Nagelsmann zitierte die Poetry-Slammerin und Sängerin Julia Engelmann und deren Sinnspruch: „Mut ist das Anagramm von Glück.“ Das sollte wohl heißen, dass seine Stars ihr Glück auch mal erzwingen müssen.

„Uns muss bewusst sein, dass wir Bayern München sind und nicht auf dem Tabellenplatz stehen, der unserem Anspruch gerecht wird“, führte der Coach aus: „Ich erwarte, dass wir investieren, das ist mit das Wichtigste.“ Dann werde auch die Chancenverwertung endlich besser.

Personell kann er nahezu aus dem Vollen schöpfen. Kapitän Manuel Neuer und Leon Goretzka sind nach ihren Corona-Infektionen dabei, Kingsley Coman und Lucas Hernandez fallen aus. „Wir brauchen Punkte und Siege!“, forderte Nagelsmann, nach Leverkusen geht es in der Champions League gegen Pilsen weiter, dann zum Klassiker nach Dortmund. „Ich kann und werde die Dinge selbst beeinflussen“, sagte Nagelsmann kämpferisch.

Doch schon gegen Leverkusen werde es schwer, Bayer verfüge über einen „herausragenden Kader und sehr guten Trainer“. Dieser aber steht nach nur einem Sieg und als Tabellen-15. noch heftiger in der Kritik. „Natürlich liegt in den Resultaten auch ein gewisser Zusammenhang mit der Kontinuität eines Coaches“, sagte Bayer-Trainer Gerardo Seoane. Das weiß auch Julian Nagelsmann. (sid/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.