Bombendrohung in NRW-Großstadt Rathaus nach Drohanruf evakuiert – Polizei sperrt Gelände

Hiobsbotschaft für Nagelsmann Davies-Schock vor Köln-Duell: „Hochgradig beschissen“

Coach Julian Nagelsmann sitzt auf dem Podium bei der Pressekonferenz

Coach Julian Nagelsmann stellte sich am Freitag (14. Januar 2022) vor dem Bundesliga-Duell mit dem 1. FC Köln den Fragen der Journalisten. Der Rekordmeister tritt am Samstag in Köln an.

Der FC Bayern München ist am Bundesliga-Samstag beim 1. FC Köln gefordert. Am Tag vor der Partie stand FCB-Trainer Julian Nagelsmann Rede und Antwort – und verkündete einen längerfristigen Ausfall.

Am Samstagnachmittag (15. Januar 2022) tritt der FC Bayern München beim 1. FC Köln an. Ab 15.30 Uhr (Sky & EXPRESS.de-Liveticker) will der Rekordmeister dann beim Team von Coach Steffen Baumgart (50) den Patzer-Start gegen Gladbach vergessen machen. Doch der FC geht mit breiter Brust in die Partie, grüßt aktuell von Rang sechs und hat nach dem erfolgreichen Rückrunden-Start (3:1 bei Hertha BSC) Lunte gerochen.

Das glaubt auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann (34). Auf die forsche Ansage aus Köln (Baumgart: „Wir haben eine Chance, zu gewinnen“) reagierte der Trainer des Rekordmeisters am Freitag nun mit einer echten Lobeshymne auf seinen Kölner Amtskollegen.

„Steffen Baumgart ist ein cooler Typ und ein sehr guter Trainer, der mit dem nötigen Mut und dem nötigen Risiko Fußball spielen lässt.“ Nagelsmann hofft daher auch auf ein attraktives Duell in Müngersdorf: „Dass sie gewinnen möchten, finde ich gut. Das verspricht immer mehr, was ein Fußballspiel angeht.“

Julian Nagelsmann bangt um Alphonso Davies

Alles zum Thema Julian Nagelsmann
  • „Wäre der Erste, der entlassen wird“ Bayern-Trainer Nagelsmann spricht über seine neue Freundin
  • Mathys Tel Neues Bayern-Juwel schon in München: Wer ist Nagelsmanns 40-Tore-Hoffnung?
  • „Respektlos“ Star-Trainer teilt wegen Stürmer gegen Bayern-Coach Nagelsmann aus
  • FC Bayern mit Test-Gala in USA Nagelsmann freut sich über Traum-Debüt für Mané und de Ligt
  • Europas Shopping-Champions Bayern-Boss Kahn will mehr: „Rennen hört ja jetzt nicht auf“
  • „Wird Zeit, dass die Musik spielt“ Ex-Bayern-Planer Reschke fordert Knall-Effekt bei de Ligt
  • Sturm-Puzzle beim FC Bayern Wer folgt auf Lewandowski? Torjäger-Suche läuft auf Hochtouren
  • Auffällig unauffällig Lewandowski kein Thema – Riesen-Jubel für Mané in Allianz-Arena
  • Nach Liebes-Outing mit Nagelsmann Versetzung offiziell: Bayern-Reporterin tritt neuen Job an
  • „Zum Erfolg verdammt“ FCB-Boss Kahn erhöht Druck auf Nagelsmann – Spieler in der Verantwortung

Nicht in Köln mit dabei sein wird beim Rekordmeister allerdings Abwehr-Flitzer Alphonso Davies (21): Beim Kanadier, der erst vor wenigen Tagen aus der Corona-Quarantäne entlassen wurde, gibt es einen schlimmen Verdacht. „Es ist so, dass wir gestern in der Nachuntersuchung, die wir bei jedem Spieler machen, der Corona infiziert war, Anzeichen einer leichten Myokarditis – sprich Herzmuskelentzündung – festgestellt haben“, bestätigte Nagelsmann. Davies wird den Bayern damit auf unbestimmte Zeit fehlen.

Der Bayern-Trainer erklärte: „Er ist bis auf Weiteres raus aus dem Training und wird in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Das muss jetzt komplett ausheilen. Vom Ultraschall ist es nicht so dramatisch. Es sind Anzeichen. Trotzdem muss es ausheilen.“ Ob der Befund eine Folge der jüngsten Corona-Infektion des Außenverteidigers sei, wollte Nagelsmann nicht bestätigen, sagte aber: „Natürlich ist in diesen Tagen die Wahrscheinlichkeit, dass es von einer Corona-Infektion kommt, gegeben.“

Der Bayern-Coach, der zudem weiterhin auf den noch im Aufbautraining befindlichen Leon Goretzka (26, Knieprobleme) sowie nach Muskelverletzung auf Kingsley Coman (25) verzichten muss, machte dann auch keinen Hehl daraus, dass er mit seinem Schützling Davies fühlt: „Fakt ist: Das ist bescheiden bis beschissen, bis hochgradig beschissen.“

Julian Nagelsmann hat wieder mehr Kader-Alternativen

Dennoch kann Nagelsmann für das Spiel beim FC wieder auf mehr Kader-Alternativen zurückgreifen. Wieder an Bord sind nach überstandenen Corona-Infektionen Nationalkeeper Manuel Neuer (35) und auch Mittelfeldmann Corentin Tolisso (27).

Auch Omar Richards (23), Leroy Sané (26), Dayot Upamecano (23) und Tanguy Nianzou (19) stehen wieder zur Verfügung. Alle genannten Profis hatten bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach zum Rückrundenauftakt vor einer Woche noch gefehlt. Ob es – außer für Neuer – bei den Rückkehrern für einen Startelf-Einsatz in Köln reicht, war für Nagelsmann noch nicht endgültig klar. „Hundertprozentig fit ist noch keiner.“

Nur zwei Nachwuchs-Spieler im Bayern-Kader gegen Köln

Während gegen die Fohlen auf der Ersatzbank nur Spieler ohne Bundesliga-Erfahrung saßen, werden in Köln nur zwei Talente im Münchner Kader sein. Paul Wanner (16) und Lucas Copado (18) verdienten sich den Platz im Team durch ihre Leistung gegen die Borussia.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.