„Muss sich beim Kalle melden“ Lewandowski verpasst Rekord, aber Müller überholt Rummenigge

Dayot Upamecano, Thomas Müller und Robert Lewandowski jubeln gegen Greuther Furth

Thomas Müller (Mitte), Dayot Upamecano (l.) und Robert Lewandowski jubeln am 24. September 2021 für den FC Bayern gegen Greuther Fürth.

Robert Lewandowski verpasste gegen Greuther Fürth die Einstellung eines Rekords, Thomas Müller dagegen kletterte in der Rangliste der ewigen Bayern-Torschützen.

München. Es gibt also doch noch Tor-Rekorde, die Robert Lewandowski (33) nicht brechen kann – zumindest vorerst. Denn der Pole traf am Freitagabend (24. September 2021) beim 3:1-Sieg des FC Bayern bei der SpVgg Greuther Fürth das erste Mal seit 16 Ligaspielen nicht.

Robert Lewandowski hätte Rekord von Gerd Müller einstellen können

Zuvor hatte der 33-Jährige in allen 15 vorhergegangenen Ligaspielen mindestens einmal getroffen. Den Rekord hat die verstorbene Bayern-Legende Gerd Müller (†75) mit 16 Ligaspielen in Folge inne, Lewandowski hätte diese Marke gegen Greuther Fürth also einstellen können.

Zwar probierte es Lewy gegen Fürth mehrfach, allerdings verhinderte die Latte bei seiner besten Chance die Einstellung des Rekords. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) glaubt nicht, dass es der Pole locker nimmt. Man wisse ja, „dass er sehr gierig ist.“

Dafür hat ein anderer Münchner gut lachen: Thomas Müller (32) erzielte in Fürth das 1:0 für die Bayern. Es war Müllers 218. Treffer für den Rekordmeister, damit schoss er sich auf Platz drei in der ewigen Torjägerliste des FC Bayern – vorbei an Karl-Heinz Rummenigge (66, 217 Tore).

Manuel Neuer über Thomas Müller: „Er muss sich heute mal persönlich beim Kalle melden“

„Er wird nicht müde und ist schon lange dabei. Ich habe ihn über weite Strecken begleitet und freue mich über jedes Tor von Thomas und auch über jeden Jubel. Das sieht ja manchmal etwas skurril aus bei ihm. Es freut mich vor allem auch persönlich für ihn, weil wir schon sehr lange zusammenspielen, aber ich glaube schon, dass er sich heute mal beim Kalle melden muss“, sagte Bayern-Keeper Manuel Neuer (35) über seinen Teamkollegen.

Bereits im April 2020 auf das mögliche Einholen Rummenigges angesprochen, hatte Müller nicht ganz im Ernst erklärt: „Herrn Rummenigge kommt zu Gute, dass ich meine Torquote in den letzten Jahren schon reduziert habe.“ Mehr Bayern-Tore als Thomas Müller haben nur Lewandowski (305) und Gerd Müller (523) geschossen. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.