Auf dem Weg zum ferngesteuerten Profi Bayern-Trainer Nagelsmann träumt von einer Mega-Veränderung

Bayern Münchens Julian Nagelsmann gibt Leon Goretzka Anweisungen.

Julian Nagelsmann gibt Leon Goretzka in der Champions League-Partie gegen den FC Barcelona am 14. September 2021 Anweisungen. Ginge es nach dem Bayern-Coach, könnte er künftig auch über ein Mikrofon mit seinen Spielern kommunizieren.

Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München, stellt auf dem Weg zum ferngesteuerten Fußballprofi eine drastische Forderung. 

München. Der immer noch frische Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) gießt sich seine Stars mittlerweile zu seiner Vorstellung von einer Fußballmannschaft. In immer mehr Trainingseinheiten macht er Kimmich, Müller und Co. deutlich, wie sie sich auf dem Platz zu verhalten haben. Vor den Spielen, in der Halbzeit und nach Abpfiff wird knallhart analysiert und jeder noch so kleinste Fehler gefunden.

Julian Nagelsmann will Bayern-Spieler für Taktik-Anweisungen verkabeln 

Gefühlt rund um die Uhr steuert der Trainer seine Mannschaft in Richtung maximalem Erfolg. Doch in einer Sache sieht Nagelsmann noch Potenzial. Während des Spiels muss er noch zu laut schreien, dringt nicht so richtig zu seinen Marionetten auf dem Platz durch. Allerdings weiß sich der moderne Coach zu helfen.

Er will seine Spieler analog zu den Quarterbacks im American Football verkabeln. „Das ist etwas, was wir im Fußball unbedingt brauchen, idealerweise auch mit einer Verbindung zurück, dass der Spieler mit den Trainern kommunizieren kann“, sagte Nagelsmann. „Du musst auch mal den Vorstoß machen und sagen: Wir wollen das aber! Wir wollen etwas im Trikot haben, dass Spieler und Trainer kommunizieren können“, sagte er.

Richtig gelesen: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann möchte mit Mikrofon und Kopfhörern während eines Fußballspiels mit seinen Spielern kommunizieren. Nagelsmann ist sich darüber im Klaren, dass er hier an einem Tabu rührt. „Der Fußball ist ja oft noch sehr traditionsbewusst. Überspitzt gesagt: Alles so machen, wie es in den letzten 30 Jahren war und ja keine Neuerungen zulassen.“ Dadurch würden allerdings große Chancen verpasst, „unseren Sport etwas moderner zu gestalten“.

Regel untersagt Spielern elektronische Hilfsmittel

Zwar dürfen seit der Saison 2018/19 Mitglieder des Trainerteams und des Medizin-Stabes elektronisch miteinander kommunizieren, doch für Spieler ist es verboten, „irgendeine Form von Elektro- oder Kommunikationsgeräten zu tragen oder einzusetzen“ (IFAB-Regel). Dass ihm nur die Halbzeitpause bliebe, um taktische Dinge mit den Spielern zu besprechen, sei ihm zu wenig.

Kansas City Chiefs-Trainer Andy Reid gibt seiner Mannschaft Anweisungen.

Andy Reid, Headcoach der Kansas City Chiefs, kann in der NFL bereits elektronisch mit seinen Spielern kommunizieren, wie hier am 26. September 2021 gegen die Los Angeles Chargers.

Auch in Sachen Spezialisierung von Trainern auf Mannschaftsteile oder detaillierte Anweisungen über sogenannte „Playbooks“ könne der Fußball von der NFL lernen, glaubt Nagelsmann. Nach einem Austausch mit Andy Reid (63), dem Headcoach der Kansas City Chiefs, steht für ihn fest: Der Fußball verstecke sich zu oft noch immer hinter Traditionen, „das muss aufgebrochen werden“.

Technisch sei eine solche Lösung schon möglich. „Es gibt Mikrofone, die kein Gewicht haben. Es gibt auch schon Sender, die die Laufdaten erfassen.“ Auch wenn eine solche Innovation noch in weiter Ferne scheint, prescht Nagelsmann vor auf seinem Weg zum ferngesteuerten Fußballspieler. (eha/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.