Kuriose Szene um Coman in Barcelona Nagelsmann erklärt den Wirbel um verzögerte Einwechslung

Kingsley Coman geht gegen Ronald Araujo ins Dribbling.

Kingsley Coman (r.) am 14. September 2021 im Zweikampf mit Ronald Araujo.

Der FC Bayern siegte in der Champions League klar mit 3:0 beim FC Barcelona. Die Einwechslung von Kingsley Coman ließ allerdings einige Fragezeichen aufkommen. Julian Nagelsmann klärte nach der Partie auf.

Barcelona. Viele Zuschauer vor den Bildschirmen wunderten sich am Dienstagabend (14. September 2021), als beim Champions-League-Spiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern Kingsley Coman (25) eingewechselt werden sollte.

Nicht die Personalie an sich war verwunderlich, vielmehr das verwirrende Treiben rund um die geplante Einwechslung des Franzosen.

Kingsley Coman sollte für Jamal Musiala eingewechselt werden

Was genau war passiert? In der 65. Minute wollte Bayern-Coach Julian Nagelsmann (34) frische Kräfte in die Partie bringen, zu der Zeit stand es bereits 2:0 für die Gäste aus München durch Thomas Müller (32) und Robert Lewandowski (33).

An der Seitenlinie standen bereits Lucas Hernandez (25) und Coman bereit, die TV-Kameras hielten drauf. Der vierte Offizielle hielt die Tafel hoch, die Nummer 42 leuchtete rot, die Nummer elf leuchtete grün. Heißt: Jamal Musiala (18) geht vom Feld, für ihn kommt Coman.

Kingsley Coman setzte sich wieder auf die Bank

Aber der Franzose sprach kurz mit Nagelsmann, setzte sich wieder auf die Bank, zog seine Stutzen runter und nahm seine Schienbeinschoner ab. Der vierte Offizielle schaute zurück, deutete in Richtung Spielfeld – aber Coman signalisierte ihm, dass er nicht reinkommt.

Musiala blieb also auf dem Feld, es kam nur Hernandez für Benjamin Pavard (25). Drei Minuten später ging Musiala dann doch vom Feld, für ihn kam aber Serge Gnabry (26). Hatte sich Coman etwa beim Aufwärmen verletzt? Das konnte nicht sein, denn in der 82. Minute kam er dann tatsächlich auf den Platz, Leroy Sané (25) ging dann für ihn vom Feld.

Julian Nagelsmann: „King hatte Magenprobleme“

Nagelsmann klärte nach der Partie auf der Pressekonferenz auf, was es sich mit der kuriosen Coman-Szene auf sich hatte. „Wir haben auf Zeit gespielt“, scherzte der Bayern-Coach zuerst.

Der Ex-Leipziger ergänzte aber sofort: „King hatte ein bisschen Magenprobleme kurz vor der Einwechslung, deswegen mussten wir kurz warten, bis der Toilettenbesuch vorbei war und dann ging’s.“ Kurz nach Comans Einwechslung netzte Lewandowski zum 3:0-Endstand ein. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.