Explosion in Partei-Büro in NRW Linke sprechen von gezieltem Anschlag – Polizei äußert sich

Reichlich Wirbel rund ums Länderspiel Hund auf der Tribüne, Polizeieinsatz im Block, Fans bedrängen Spieler

Ein Hund sitzt auf der Zuschauertribüne in Armenien.

Ein Straßenhund kam in Armenien ins Stadion gelaufen und schaute sich das Spiel gegen Deutschland (14. November 2021) an.

Ungeachtet der vielen Ausfälle setzt die DFB-Auswahl ihre Siegesserie unter Hansi Flick fort. Am Rande des Spiels gab es viel Wirbel um mehrere Flitzer, einen Fahnenklau und einen Hund im Stadion.

Eriwan. Standesgemäßer Abschluss des Länderspiel-Jahres für die Nationalmannschaft. Aus sportlicher Sicht war das 4:1 in Armenien am Sonntag (14. November 2021) nach dem Geschmack aller deutschen Verantwortlichen. Dafür gab es abseits des Rasens ein paar Aufreger.

Der Abpfiff im Stadion war noch nicht ganz verklungen, da stürmten die ersten Flitzer auf den Rasen. Ein junger Fan steuerte Kai Havertz (22) an, umklammerte diesen. Der Chelsea-Star regelte die Szene gekonnt, schenkte dem Jungen sein Trikot.

Kai Havertz zieht sein Trikot aus und gibt es einem Fan.

Ein junger Fan klammert sich an Kai Havertz. Der zieht sein Trikot aus und verschenkt es beim Spiel in Armenien am 14. November 2021.

Auch Marc-André ter Stegen (29), der in der Schlussphase die Kapitänsbinde trug, wurde bedrängt. Szenen wie diese – begünstigt auch durch den überforderten Ordnungsdienst – können auch anders ausgehen. Gerade in einem Corona-Hochinzidenzgebiet wie Armenien (7-Tage-Inzidenz 305, Impfquote vollständig Geimpfter 8,5 Prozent) sollten die Akteure besser geschützt werden.

Alles zum Thema Hansi Flick
  • Nations League Sender-Wechsel nach Auftakt bei RTL: Wo der DFB-Kracher gegen England läuft
  • Nations League startet Auftakt in Italien: Hansi Flick hat elf Tage für die richtige WM-Elf
  • Auftakt der Nations League Kimmich trifft für Deutschland und sichert Remis in Italien
  • Nationalmannschaft in der Einzelkritik Zahlreiche Total-Ausfälle – Flick korrigierte seine Aufstellung spät
  • „Zu wenig“ Kimmich rettet Flicks Unbesiegbar-Serie – aber Klartext vom Torschützen
  • Nations League Hymnen-Wirbel vor Anpfiff: Fans kontern unfaire Aktion gegen DFB-Team
  • Kritik nach Italien-Spiel Flick kündigt Wechsel an: Diese DFB-Stars bangen um ihren Platz
  • Gut gestylt ins Heimspiel Friseur im deutschen Teamhotel – jetzt soll England rasiert werden
  • Nations League live Knaller-Duell gegen England: Flick baut sein Team gleich auf sieben Positionen um
  • Nationalmannschaft in der Einzelkritik Der Jüngste war der Beste – bei zwei Stars lief es nicht so richtig
Ein Flitzer versucht Marc-André ter Stegen zu erreichen.

Ein junger Fan versucht, Marc-André ter Stegen zu erreichen. Ein Ordner stemmt sich beim Spiel in Armenien (14. November 2021) dagegen.

Immerhin hatten die Gastgeber bei der Abreise der DFB-Elf alles im Griff. Auch da wollten Dutzende Fans irgendwie an die Stars kommen, doch die Ordner schirmten mit Polizei-Unterstützung die beiden deutschen Busse gut ab.

Wirbel gab es auch im kleinen deutschen Fan-Block. Dort kam es zu Tumulten und Handgreiflichkeiten. Sogar die Polizei musste eingreifen. Armenische Fans sollen in der Halbzeit eine Fahne aus dem Gäste-Block geklaut haben.

Daraufhin gab es Unruhe unter den Anhängern. Die Polizei nahm laut Augenzeugen fünf deutsche Fans in Gewahrsam. Diese kamen aber noch während des Spiels wieder frei.

Polizei und Ordner im deutschen Fanblock.

Ausschreitung im Deutschen Block in Armenien am 14. November 2021 nach dem Fahnenklau: Polizei und Ordner griffen ein.

Die 400 deutschen Anhänger rollten ihre Banner aus Angst vor weiteren Aktionen der Gastgeber aber lieber ein. Weitere Zwischenfälle blieben glücklicherweise aus.

Einen tierischen Moment hatte das Spiel auch noch zu bieten. Ein Straßenhund – angeblich ohne Besitzer – hatte den Weg auf die Tribüne gefunden. Dort verfolgte der Vierbeiner kurzzeitig bemerkenswert konzentriert das Geschehen auf dem Rasen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.