„Die Besten werden eingeladen“ Flick öffnet Tür für Boateng, Götze und Reus

Hansi Flick gibt eine Pressekonferenz beim DFB.

Hansi Flick bei seiner Vorstellung als Bundestrainer in Frankfurt am 10. August 2021.

Hansi Flick hat offiziell als Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft losgelegt. Auf der Baustelle des DFB-Campus in Frankfurt präsentierte der Löw-Nachfolger sein Team und seine Ideen.

Frankfurt. Die neue Zeitrechnung bei der Nationalmannschaft hat endgültig begonnen. Am Dienstag (10. August 2021) präsentierte der neue Bundestrainer Hansi Flick (56) seine Mitstreiter. Am 30. August versammelt der Löw-Nachfolger seine Spieler erstmals offiziell in Stuttgart zur Vorbereitung auf die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele. Die Arbeit läuft aber schon jetzt.

Als Ort für die Auftakt-Runde mit Flick wurden nicht etwa die Konferenzräume in der DFB-Zentrale gewählt. Die Baustelle des DFB-Campus auf der ehemaligen Rennbahn in Frankfurt bot den perfekten Rahmen für die Aufbruchsstimmung, die vom neuen Chef-Coach erwartet wird. Der Boden war staubbedeckt, vor der Tür standen zwei Dixi-Klos für die Gäste.

Marcel Schwamborn vor der DFB-Akademie in Frankfurt.

EXPRESS-Sportchef Marcel Schwamborn war bei der Flick-Präsentation am 10. August 2021 in Frankfurt.

„Das Gelände steht für die Aufbruchsstimmung. Wir alle wissen, dass der DFB eine Aufbruchsstimmung braucht und die spüre ich hier. Wir alle stehen hoffentlich auf die Aufbruchsstimmung, die dieser Verband so nötig hat“, sagte DFB-Interimspräsident Peter Peters (59). „Wir hoffen, dass wir wieder die Begeisterung der Menschen erreichen. Wir wissen, dass diese etwas verloren gegangen ist. Wir wollen glaubwürdig sein. Der Verband braucht seine Ehre zurück. Daher ist die Nationalmannschaft für uns wichtig.“

Peter Peters: Der DFB braucht seine Ehre zurück

Ähnlich hohe Erwartungen hat DFB-Direktor Oliver Bierhoff (53). „Hansi war immer mein absoluter Wunschtrainer. Ich kenne ihn aus meiner eigenen Zeit beim DFB und weiß, was er geleistet hat und was in ihm steckt. Ich bin auch sehr glücklich, dass wir so ein tolles Team zusammenbekommen haben. Von der Atmosphäre und von der Energie, die alle mitbringen, bin ich begeistert.“

Flick strahlte mit der Frankfurter Sonne um die Wette. „Mein Lebensweg ist nicht so verlaufen, wie ich mir das damals vorgestellt habe, aber ich bin total happy und stolz hier heute als Bundestrainer zu sitzen“. Am Montagabend hatte Flick mit seinen Mitstreitern bei einem gemeinsamen Abendessen die neue Ära schon eingeläutet.

Hansi Flick holt Hermann Gerland als Scout zur Nationalmannschaft

Flicks Assistenten – alle mit schwarzen T-Shirts gekleidet, der Chef im weißen Hemd - sind der schon unter Löw arbeitende Marcus Sorg und Danny Röhl, ein Flick-Begleiter aus den erfolgreichen Bayern-Tagen. Torwarttrainer und damit Nachfolger von Andreas Köpke wird Andreas Kronenberg vom SC Freiburg. Neu im Team ist darüber hinaus der dänische Spezialist für Standards, Mads Buttgereit. Weltmeister Benedikt Höwedes wird im Team-Management angelernt. Trainer-Legende Hermann Gerland übernimmt eine Aufgabe im Scouting.

Hansi Flick präsentiert sein Trainerteam.

Hansi Flick mit seinen Assistenten Marcus Sorg, Danny Röhl, Andreas Kronenberg und Mads Buttgereit (v.l.) bei der Nationalmannschaft.

Die spannendste Frage ist natürlich die nach Personalien. „Wenn man gemeinsam den Gegner attackiert und hoch steht, schnell umschaltet und zum Abschluss kommt, hat man eine hohe Wahrscheinlichkeit von Erfolg, das wollen wir auch von unserer Mannschaft sehen“, sagt Flick. „Mir ist es wichtig, dass die besten Spieler Deutschlands auch für Deutschland spielen.“

Bedeutet: Auch Spieler, die unter Löw nicht mehr dabei waren, können sich Hoffnungen auf ein Comeback machen. „Man kann nominieren und schauen, wie jeder drauf ist. Ich freue mich für Mario Götze, dass er in Eindhoven wieder in die Spur gekommen ist. Er erzielt Tore, ist wieder wichtig für die Mannschaft. Marco Reus ist für mich einer der besten Spieler im letzten Drittel. Er weiß sich freizulaufen, kann die Abwehr aufreißen durch seine Art und Weise. Er ist einer der besten auf seiner Position.“

Hansi Flick plant weiter mit Mats Hummels und Thomas Müller

Auch Thomas Müller, Mats Hummels und selbst Jerome Boateng hat Flick auf dem Zettel. „Für mich gilt: Die Besten werden eingeladen. Wenn sie Top-Leistung abrufen, sind sie ein Teil dieser Mannschaft.“

Das größte Problem sieht der neue Bundestrainer in der knappen Zeit: „Wir haben keine Zeit zu verlieren, es sind nur noch sechs Abstellperioden bis zur WM. Wir sind im Moment 12. in der FIFA-Rangliste. Ziel ist es, wieder an die Weltspitze zu gelangen. Es wird nicht schnell gehen, aber wir werden alles tun, um wieder an die Spitze der Welt zu kommen“. Helfen soll ihm dabei ein Motto: „Erfolg hat, wer andere erfolgreich macht.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.