Polizei bittet um Mithilfe Aus Kölner Krankenhaus verschwunden: Suche nach 14-jähriger Clara

Historisches Nord-Derby Zwei Platzverweise und ein Blitzstart – HSV gewinnt in Bremen

Hamburgs Robert Glatzel bejubelt seinen Treffer zum 0-1 beim Nord-Derby.

Robert Glatzel brachte den Hamburger SV beim Nord-Derby gegen Werder Bremen am 18. September 2021 bereits nach zwei Minuten in Führung.

Im ersten Nord-Derby in der Geschichte der 2. Bundesliga ging es hoch her. Werder Bremen und der Hamburger SV handelten sich jeweils einen Platzverweis ein, die drei Punkte sicherten sich die „Rothosen“.

Bremen. Ein Hauch von Bundesliga lag in der Luft: Beim Samstag-Abendspiel (18. September 2021) sicherte sich der Hamburger SV die drei Punkte im prestigeträchtigen Nord-Derby gegen Werder Bremen. Im ersten Duell der beiden Rivalen, welches in der 2. Bundesliga ausgetragen wurde, gewann der HSV mit 2:0 und kletterte durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz.

Nord-Derby: HSV überrumpelt Bremer, die dezimieren sich selbst

Werder Bremen verpasste es mit der Niederlage, den positiven Trend der vergangenen Spiele weiterzuführen. In den letzten beiden Spielen gewann die Mannschaft von Trainer Markus Anfang (47) gegen Hansa Rostock und den FC Ingolstadt jeweils mit 3:0. Doch gegen den Hamburger SV wurden die Werderaner eiskalt erwischt: Bereits in der zweiten Minute köpfte Stürmer Robert Glatzel (27) das Team von Tim Walter (45) in Front. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. 

In der 31. Minute dezimierten sich die Bremer dann selbst. Denn Mittelfeldspieler Christian Groß (32) holte HSV-Keeper Daniel Heuer-Fernandes (28) von den Beinen. Die Konsequenz: Gelb-Rot. Kurz vor der Halbzeit zirkelte Marvin Ducksch (27) einen Freistoß zum Ausgleich in die Maschen. Das Weserstadion bebte, doch Schiedsrichter Sascha Stegemann (36) gab das Tor nicht. Der Grund: Mitchel Weiser (27) stand in der Hamburger Mauer, das ist aber nicht mehr erlaubt. Auch wenn die Entscheidung sehr hart war, war sie regelkonform.

Kurz vor der Halbzeit kam es dann noch schlimmer für die Anfang-Elf: Nach einer Flanke von Bakery Jatta (23) traf Moritz Heyer (26) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 2:0 für Hamburg – zum berühmt-berüchtigten psychologisch wichtigen Zeitpunkt.

Werder Bremen vergibt zahlreiche Chancen, HSV entführt die drei Punkte

Kurz nach Wiederanpfiff keimte im Weserstadion dann nochmal Hoffnung auf: Denn Hamburgs Kapitän Sebastian Schonlau (27) wurde ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Eine durchaus fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters Stegemann, doch der VAR griff nicht ein, sodass die Entscheidung Bestand hatte. In der Folge drückte Werder auf den Anschlusstreffer. Vor allem der eingewechselte Niclas Füllkrug (28) hatte zahlreiche Chancen auf dem Fuß, kam aber nicht an Heuer-Fernandes vorbei.

Anthony Jung (l.) und Marvin Duchsch beim Nord-Derby gegen den Hamburger SV.

Lange Gesichter in Bremen: Anthony Jung (l.) und Marvin Duchsch verloren mit Werder 0:2 gegen den Hamburger SV.

Der HSV konzentrierte sich auf das eigene Konterspiel und kam selbst auch immer wieder in gefährliche Abschlusssituationen. Doch auch die Walter-Elf machte den Deckel nicht endgültig drauf. Die Fans sahen ein gutes Zweitligaspiel zweier Teams, die viele Fußball-Romantiker wohl lieber im deutschen Oberhaus sehen würden – die drei Punkte gingen nach Hamburg.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.