Gladbach bedient sich beim FC Manager Eberl holt Jörg Schmadtkes Sohn zur Borussia

Neuer Inhalt

Fohlen-Manager Max Eberl

Mönchengladbach – Manager Max Eberl (45) entlässt nach der Saison Trainer Dieter Hecking (54). Und kündigt zugleich einen Radikalumbruch im Fohlen-Stall an.

Lesen Sie hier mehr zum Aus von Dieter Hecking

Eberl: „Ich habe strategische Entscheidungen getroffen, die auf die Zukunft des Klubs ausgelegt sind. Ich habe das Gefühl, dass wir als Klub im Sommer etwas anderes machen wollen. Wir wollen uns für die Zukunft neu aufstellen.“  

EXPRESS hakt nach. Was bedeutet das konkret? „Ich habe mir viele Gedanken in den vergangenen Monaten gemacht, was diesen Klub betrifft. Es gibt Dinge, die wir neu strukturieren müssen. Das betrifft den Kader, leider den Trainer, aber auch das eine oder andere drumherum“, weicht Eberl aus.

Alles zum Thema Max Eberl

EXPRESS erfährt dennoch erste Pläne, wie der Macher Gladbach umbauen will. So hat Eberl im Scouting bereits eine Entscheidung getroffen und Nils Schmadtke (30) zur Borussia geholt.

Borussia Mönchengladbach: Nils Schmadtke kommt vom 1. FC Köln

Schmadtke arbeitete zuvor beim Erzrivalen 1. FC Köln ebenfalls im Scouting-Bereich, sein Vertrag dort ist jüngst, zum 31. März, aufgelöst worden. Auf Wunsch von Schmadtke, wie der FC Ende 2018 mitgeteilt hatte.

Nils, Sohn von Ex-FC-Manager Jörg Schmadtke (55), geht ab sofort für die Fohlen, für die er in der Jugend (2006 bis 2008) schon zwei Jahre als Torhüter zwischen den Pfosten gestanden hatte, auf Talentsuche.

Jörg Schmadtke und Max Eberl kämpften um Marco Rose

Pikant: Vater Jörg Schmadtke ist seit Mai 2018 Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg – und hat sich in dieser Funktion in den vergangenen Tagen einen harten Verhandlungs-Fight mit Eberl um Trainer Marco Rose (42/RB Salzburg) geliefert.

Neuer Inhalt

Ex-FC-Scout Nils Schmadtke wechselt nach Mönchengladbach.

Den der neue Boss seines Sohnes Nils nach unseren Infos gewonnen hat. Rose soll zum 1. Juli neuer Trainer in Gladbach werden.

Borussia Mönchengladbach: Was wird aus den Co-Trainern?

Heckings Demission. Rose. Schmadtke junior. Das sind nicht die einzigen Umbrucharbeiten Eberls. So wird wohl auch Co-Trainer Dirk Bremser (53) Borussia verlassen. Hinter Co-Trainer Frank Geideck (52) soll ein Fragezeichen stehen.

Wir erfahren weiter: In der Leitung des Nachwuchsleistungszentrum sollen ebenfalls personelle Änderungen stattfinden. Borussias U19 bekommt einen neuen Trainer.

Lesen Sie hier: Kommentar zum Aus von Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking

Möglich, dass Eberl sich, ähnlich wie es der BVB mit Matthias Sammer (51) getan hat, eine Art Berater in sein Team Sport holt. Und: Es sollen gleich mehrere Profis aus dem aktuellen Kader auf einer internen Streichliste stehen – trotz zum Teil noch laufender Verträge.

Eine (ablösefreie) Rückholaktion von Werder-Stürmer Max Kruse (31) ist wieder ein Thema.

Der Radikalumbruch ist bereits im Gange.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.