„Peinliche-Pokal-Pleiten-Triple“ Lothar Matthäus schießt gegen den BVB und fordert Neuanfang

Lothar Matthäus als Sky-TV-Experte, vor dem Spiel 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt.

Lothar Matthäus beim Spiel des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt am 19. Februar 2022. In seiner Kolumne kritisierte er Borussia Dortmund scharf.

Nach dem peinlichen Europa-League-Aus und dem mageren Unentschieden beim FC Augsburg forderte Lothar Matthäus den BVB zu einem Umbruch auf. Dabei stellte er auch Mats Hummels und Marco Reus infrage.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (60) hat Konsequenzen bei Borussia Dortmund nach dem Europacup-Aus gefordert. In seiner „Sky“-Kolumne äußerte er sich am Montag (28. Februar 2022) zu den jüngsten Auftritten von Borussia Dortmund und stellte dabei auch einige BVB-Stars infrage.

Dabei gratulierte er dem FC Bayern nicht nur zur zehnten Meisterschaft in Folge, sondern dem BVB auch zum Triple. „Dortmund hat in dieser Saison ein ganz besonders Triple errungen: Das Peinliche-Pokal-Pleiten-Triple“, wetterte der ehemalige Weltfußballer.

„In allen drei Pokalwettbewerben hat man sich nach allen Regeln der Kunst blamiert. Raus im DFB-Pokal durch ein 1:2 beim FC St. Pauli. Es war die Riesen-Chance, wenigstens einen Titel in dieser Saison zu gewinnen, da der FC Bayern auch ausgeschieden ist. Geschenkt“, so Matthäus weiter.

Lothar Matthäus stellt BVB-Stars infrage: „Dann muss man sich von vier, fünf Spielern verabschieden“

Alles zum Thema Lothar Matthäus
  • Matthäus, Köpke & Co. Fußball-Nostalgie: Was machen unsere WM-Helden von 1990 heute?
  • Nackte Tatsachen Liliana Matthäus zeigt sich mega sexy mit Babybauch
  • „Würde nicht auf Bayern-Sieg setzen“  Matthäus: So sehr fehlen Kimmich und Goretzka gegen Dortmund
  • BVB-Keeper als Neuer-Nachfolger? Matthäus bringt Kobel bei Bayern ins Gespräch!
  • Typisch Müller Doping: Bayern-Star lässt Sky-Duo mit frecher Frage ratlos zurück
  • Lothar Matthäus geht viral Weltmeister spricht englisch – und seine Fans lachen Tränen
  • „Unwürdiges Drecksspiel“ BVB-Titelchancen futsch! Frust vorm Fest bei Haaland und Watzke
  • Yeboah bald wieder in Frankfurt? Neffe von Eintracht-Legende schießt sich in den Fokus der Bundesliga-Scouts
  • Weiß Matthäus mehr? Bei Trennung von Bayern und Lewandowski „wäre Haaland der perfekte Nachfolger“
  • „Viele Straftäter im Team“ Lothar Matthäus unterläuft peinliche Englisch-Panne bei Weltfußballer-Gala

Nach dem enttäuschende Aus in der Europa-League und dem mageren 1:1-Unentschieden am Sonntag (27. Februar 2022) gegen den FC Augsburg forderte Matthäus nun einen klaren Schnitt. „Sollten die Bosse zu der Erkenntnis kommen, dass sie Marco Rose noch für den Richtigen halten, dann muss man sich von vier, fünf Spielern verabschieden“, forderte der 60-Jährige und stellte auch zwei BVB-Stars infrage.

„Die Frage muss jetzt nicht nur erlaubt sein, sondern ist vielmehr dringend geboten: Bringen die Alt-Stars Mats Hummels und Marco Reus diese Mannschaft wirklich noch voran oder muss man sie respektvoll und anständig verabschieden?“

BVB-Kapitän Marco Reus (32), der beim Unentschieden gegen den FC Augsburg angeschlagen fehlte und zuletzt beim 6:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach mit fünf Torbeteiligungen einen neuen persönlichen Rekord aufstellte, blieb beim Europa-League-Aus des BVB erschreckend blass.

Lothar Matthäus fordert Neuanfang: „Damit man sich nicht gegen drittklassige Teams blamiert“  

Für Matthäus liegt das schlechte Abschneiden vor allem an der Herangehensweise der BVB-Führung. „In meinen Augen machen die Bosse ihren Angestellten zu wenig Druck. Manch einer mag den FC Bayern belächeln, weil es dort regelmäßig hausgemachtes Theater gibt. Aber am Ende fallen nach solchen Reibungsprozessen immer wieder richtig gute Entscheidungen, die in Titeln münden.“

Mit Borussia Dortmund geht Matthäus hart ins Gericht und fordert sogar einen kompletten Neuanfang, „damit man sich nicht auch im nächsten Jahr gegen drittklassige Teams blamiert und die Meisterschaft im Februar entschieden“ sei.

Auch vor Trainer Rose und den BVB-Stars machte Matthäus in seiner harten Kritik nicht halt. „Das ständige In-Watte-Packen der hoch bezahlten Dortmund-Stars und auch des Trainers darf so nicht weitergehen. Man muss über Reus, Hummels, den Trainer und weitere Spieler nachdenken.“ (mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.