Die Alm dreht durch Fans und Spieler in Aufstiegs-Ekstase

5FA19E0059A86622

Arminia Bielefeld ist nach elf Jahren ab kommender Saison wieder Teil der Bundesliga.

Bielefeld – Lange mussten die Fans von Arminia auf diesen Moment warten. Elf lange Jahre ist es her, seit Arminia Bielefeld letztmals im Oberhaus des deutschen Fußballes mitmischte. Jetzt hat das Warten sein Ende genommen.

Wieder schreibt der Fußball-Gott im Volksparkstadion Geschichte

Als am Dienstagabend in Hamburg im Volksparkstadion abgepfiffen wurde, war wieder einmal Geschichte geschrieben worden. Wie 2001, als der FC Bayern München im Volksparkstadion in letzter Sekunde Meister wurde. Nur ging es diesmal nicht um die deutsche Meisterschaft. Der HSV hatte gerade 1:1-Unentschieden gegen 2. Liga-Aufsteiger Osnabrück gespielt und damit ein fast schon vergessenes Kind der Bundesliga wieder erstklassig gemacht.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Arminia Bielefeld sicherte sich durch das Unentschieden des HSV den vorzeigen Aufstieg und damit die Rückkehr in die 1. Fußball-Bundesliga – und das vom Sofa aus. Die Bielefelder greifen erst am Donnerstag im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 in das Geschehen des 32. Spieltages ein.
Hier lesen Sie mehr: Jetzt ist es amtlich – HSV besiegelt Bielefeld-Aufstieg

In Bielefeld, der Stadt die es laut einem alten Witz gar nicht gibt, brachen am Dienstagabend alle Dämme. Nach elf Jahren Abstinenz kehren die Jungs von der Alm zurück in die Bundesliga. Dabei sah es vor nicht allzu langer Zeit gar nicht nach einer Rückkehr aus.

Fahrstuhlverein zwischen zweiter und Dritter Klasse

Der sportliche Abstieg begann in der Saison 2009/2010. Von dort an spielte die Bielefelder Arminia zwei Jahre lang in der zweiten Liga, 2010/2011 stieg man als Tabellen-Letzter dann sogar in die Dritte Liga ab. Die glorreichen Zeiten aus der ersten Liga waren damals weit weg. Zwischendurch drohte gar die Insolvenz.  

Hier lesen Sie mehr: Investor lockt mit Mega-Gehalt – Ex-FC-Kicker wechselt in die Bezirksliga

2013/2014 stieg am wieder in die zweite Liga auf, nur um eine Saison später wieder abzusteigen. 2014/2015 schaffte man dann erneut den Aufstieg in die zweithöchste Fußball-Liga und stabilisierte sich dort. Fünf Jahre später ist man nun wieder erstklassig.

Arminia Bielefeld: Auch beim Feiern erstklassig

Die Rückkehr ins Oberhaus wurde auch entsprechend gefeiert. Fabian Klos (32), Kapitän und neben Andreas Vogelsammer (28) der Torgarant für den Aufstieg, feierte mit den Fans zusammen und stimmte dazu ein Lied an. Das Video dazu ist für Fussball-Liebhaber ein Augenschmaus.

Jetzt, wo der Aufstieg feststeht, werden die letzten Spiele dieser Zweitliga-Saison sowas wie eine Abschieds-Tournee für die Bielefelder werden. Auch mit Tränen – doch diesmal Tränen der Freude statt der Tränen.

Abenteuer Bundesliga an der „Alten Försterei“

Ein  weiteres Fußball-Märchen ereignete sich am Dienstagabend in Berlin. Genauer gesagt in Berlin Köpenick an der Alten Försterei. Dort trägt der 1. FC Union Berlin seine Heimspiele aus. Der kleine Verein aus dem Ostteil der Hauptstadt hat an diesem Abend nämlich etwas geschafft, dass so kaum einer für möglich gehalten hatte.

Hier lesen Sie mehr: Frauen heiß auf Duell in Köln – Wölfinnen sind Meister und haben ehrgeiziges Ziel

Die Unioner galten vor dieser Saison zusammen mit dem SC Paderborn als die gesetzten Absteiger. Zu kleines Etat, die Mannschaft nicht gut genug für die 1. Liga – so hieß es bei vielen. Doch die „Eisernen“, wie der Klub sich selber nennt, bewiesen, dass man auch mit wenig Etat und als Neuling der Liga, alle überraschen kann. Als sie zum Beispiel in der Hinrunde vor heimischen Kulisse Ende August 2019 Borussia Dortmund 3:1 schlugen.

Der Fußball-Gott ist auch ein „Eiserner“

An diesem Dienstagabend trafen nun eben diese beiden Underdogs aufeinander. Union Berlin gegen den SC Paderborn. Die Gäste brauchten einen Sieg, um noch an das Fußball-Wunder Nichtabstieg glauben zu dürfen, die Gastgeber aus Berlin konnten mit einem Sieg die Klasse vorzeitig halten.

Und so kam es dann auch. Union Berlin gewann das Spiel durch ein Eigentor des SC Paderborn. Das Unfassbare war vollbracht. Union Berlin sicherte sich zwei Spiele vor Schluss den Klassenerhalt. Und feierte danach seinen Trainer.

Der Fußball schreibt manchmal die schönsten Geschichten. Der langersehnte Wiederaufstieg Arminia Bielefelds und der Klassenerhalt des 1. FC Union Berlin gehören mit Sicherheit zu diesen Geschichten dazu. (dpa/mir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.