+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

Schöne Baby-NewsDFB-Keeperin Almuth Schult ist wieder schwanger – und verrät Karriere-Plan

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Almuth Schult trainiert bei ihrem Club Angel City FC.

DFB-Keeperin Almuth Schult, hier am 3. Oktober 2022 im Training ihres Ex-Klubs Angel City FC, ist erneut schwanger.

Schöne Neuigkeiten von Nationaltorhüterin Almuth Schult! Die 66-fache DFB-Keeperin und Olympia-Siegerin von 2016 erwartet erneut Nachwuchs. Ihre Fußball-Karriere möchte Schult aber fortsetzen.

Schöne Baby-News für Deutschlands Top-Keeperin Almuth Schult (31)! Die aktuell vereinslose Torhüterin ist erneut schwanger. Das verriet Schult am Freitag (3. Februar 2023) dem NDR.

Im April 2020 hatte Schult Zwillinge zur Welt gebracht, nun steht erneut Nachwuchs ins Haus. Im August soll es so weit sein. „Meine Familie ist sehr glücklich darüber, dass wir erneut Nachwuchs erwarten. Der Tod meines Schwiegervaters im Dezember hat unsere Familie sehr traurig gemacht und war für uns sehr emotional“, sagte die Keeperin, die zuletzt in den USA beim Angel City FC in Los Angeles unter Vertrag gestanden hatte.

Almuth Schult: Nationalkeeperin ist erneut schwanger

Im November vergangenen Jahres hatte Schult ihr US-Engagement wieder beendet, war seitdem unter anderem bei der Fußball-WM in Katar als TV-Expertin für die ARD im Einsatz.

Alles zum Thema Fußball-Frauen

Schult hatte in Deutschland lange Jahre für den VfL Wolfsburg gespielt. Mit dem Klub aus der Autostadt gewann die Torhüterin sechs deutsche Meisterschaften und acht Pokal-Siege. Die 66-fache Nationalspielerin und Olympia-Siegerin von 2016 hatte in der Nationalmannschaft zuletzt im Zuge ihrer ersten Schwangerschaft pausiert. Im September 2022 gab sie dann ihr Comeback.

Die anstehende WM in Australien und Neuseeland im kommenden Sommer wird Schult nun verpassen – allerdings aus einem denkbar schönen Grund. „Die Schwangerschaft lässt uns alle wieder fröhlicher in die Zukunft blicken. Das Schicksal hat manchmal auch in schwierigen Phasen etwas Positives für einen übrig“, sagte sie.

Weiterhin erklärte Schult auch, warum sie sich bislang noch keinem neuen Verein angeschlossen hat: „Natürlich wollte ich keinen Vertrag bei einem Klub unterschreiben, in dem Wissen, in der Rückrunde nicht zur Verfügung zu stehen.“

Fußball möchte Schult unterdessen weiter spielen. „Ich möchte gern nach der Schwangerschaft und der Geburt meine Fußball-Karriere fortsetzen. Aber natürlich müssen wir schauen, wie gut das mit den neuen Herausforderungen im Familienleben zusammenpasst.“ (kos)