Erst Schlägerei, dann Feueralarm  Magdeburger prügeln sich mit Hannover-Fans

Hannovers Fans zünden Pyrotechnik.

Die Fans von Hannover 96 zünden beim Spiel in Magdeburg am 19. August 2022 Pyrotechnik.

Wilde Szenen nach dem Schlusspfiff: Am Freitagabend hat es zwischen Magdeburg-Fans und Hannover-Ultras ordentlich gescheppert.

Für Hannover 96 hätte der fünfte Spieltag in der 2. Bundesliga kaum besser laufen können: Die Niedersachsen besiegten am Freitagabend (19. August 2022) den gastgebenden 1. FC Magdeburg mit 4:0. Doch der Abend endete in einem Chaos.

Die 23.900 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Magdeburger Arena sahen nämlich nicht nur Fußball auf dem Rasen, sondern auch reichlich Pyro im Gästeblock sowie handfeste Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern. Am Ende mussten die Fans das Stadion zügig verlassen.

2. Bundesliga: Hannover- und Magdeburg-Fans prügeln sich

Nach Spielende kam es zwischen einigen Anhängern von Magdeburg und Hannover 96 zu einer Schlägerei. Fans beider Lager sprangen dafür in den Innenraum des Stadions, um am Spielfeldrand die Fäuste fliegen zu lassen. Die Ordnungskräfte und die Polizei schritten jedoch schnell ein und konnten die Prügelei beenden.

Alles zum Thema Hannover 96

Als Auslöser für den gewalttätigen Schlagabtausch nennt ARD-Reporter Michael Augustin auf Twitter eine Leuchtrakete, die aus dem Gästeblock in einen angrenzenden Block geschossen worden war.

Andere Twitter-User hingegen vertreten die Auffassung, dass der Konflikt damit angefangen habe, dass Magdeburg-Fans Richtung Gästeblock stürmten. Dieser Angriff könnte die Reaktion auf ein vorangegangen Missverständnis sein.

Denn: Hannovers Derrick Köhn (23) gab nach Spielende sein Trikot an einen jungen Fan in einem neutralen Block, der an den Gästeblock grenzt. Allerdings wollte sich anscheinend auch ein 96-Ultra das Trikot sichern und so soll es zu einer kurzen Unstimmigkeit gekommen sein. Diese Unstimmigkeit wurde offenbar von einigen Magdeburgern als Angriff auf die eigenen Fans interpretiert, weswegen sie sich dem Gästeblock näherten.

„Durch das schnelle Eingreifen der Ordner sowie der Polizei konnten die Ausschreitungen unterbunden werden. Der Polizei sind keine verletzten Personen bekannt“, ließ die Magdeburger Polizeiinspektion im Nachhinein wissen.

Bei Spielen zwischen dem 1. FC Magdeburg und Hannover 96 liegt grundsätzlich Spannung in der Luft. Der Grund: Die Fans des FCM sind mit denen von Eintracht Braunschweig befreundet. Die Braunschweiger wiederum sind die größten Rivalen der Hannoveraner. 

Nachdem die Situation im Stadioninnenraum beruhigt war, wurde es jedoch noch einmal hektisch: In der Arena wurde der Feueralarm ausgelöst. Offenbar hatten Hannover-Fans auf einer Toilette Pyrotechnik gezündet.

Die Fans waren entsprechend angehalten, das Stadion umgehend zu verlassen. Als die Feuerwehr eintraf, gab es für die Einsatzkräfte jedoch nichts zu tun – und die angerückten Feuerwehrfahrzeuge konnten wieder abrücken. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.