Er machte Poldi einst zum Profi Ex-FC-Coach hört bei Schweizer Top-Klub auf

Neuer Inhalt (2)

Marcel Koller, hier beim Europa-League-Viertelfinale gegen Schachtjor Donezk, verlässt den FC Basel.

Basel – Marcel Koller (59) verlässt den FC Basel. Der Schweizer Meisterschafts-Dritte und sein bisheriger Trainer haben gemeinsam entschieden, den Ende der Saison auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Auch die Vereinbarungen mit den Assistenztrainern Thomas Janeschitz (54) und Carlos Bernegger (51) werden nicht verlängert.

Nach Platz drei in der Meisterschaft hat Koller noch die Chance, im Cupfinale den letztjährigen Titel zu verteidigen – am Dienstag empfängt der FCB den FC Winterthur zum Halbfinale. Im Fall des Weiterkommens wäre Meister Young Boys Bern am 30. August der Finalgegner des 20-maligen Meisters, der zuletzt 2017 die Nummer eins in der Schweiz war.

FC Basel: Unter Marcel Koller ins Europa-League-Viertelfinale

Koller ist seit 2018/19 Trainer des FC Basel. In seinem ersten Jahr gelangen dem Team der zweite Meisterschafts-Rang und ein Sieg im Cupfinale 2019.

Alles zum Thema Lukas Podolski
  • Trainer-Karussell Kurz nach Trainerentlassung: Ex-Baumgart-Assistent neuer Chefcoach in Bielefeld
  • Nach Instagram-Zankerei Sophia Thomalla angelt sich Lukas Podolski – „Deswegen sind wir jetzt zusammen“
  • „Neuer Transfer“ Ex-Kölner mit süßer Neuigkeit: Lukas Podolski wird noch einmal Vater
  • Podolski doppelter Vorbereiter Ex-FC-Profi bei Gornik-Sieg an der Seite des Kölner Idols
  • Michelles Manager Nach Liebes-Aus im Vorjahr: Markus Krampe ist klammheimlich Vater geworden
  • Lukas Podolski Nach Slomka-Absage: Neuer Trainer für Poldi-Klub in Polen offenbar gefunden
  • Zu wenig Torgefahr beim DFB-Team Flick zählt Werner an: Klare Botschaft an Chelsea-Stürmer
  • Kölner mischt die NHL auf Leon Draisaitl über Playoffs, müde Knochen, Vorbild Real und Freund Podolski
  • Irres Spektakel Fans bereiten FC-Legende Podolski Pyro-Feuerwerk zum Geburtstag
  • „Hat man ihm am wenigsten zugetraut“ Fans haben gewählt: Das ist der FC-Spieler der Saison

In der abgelaufenen Saison 2019/20 hatte Koller mit der Mannschaft in der Europa League ein Überraschungserfolg über Eintracht Frankfurt im Achtelfinale geschafft. Es war das beste Europacup-Ergebnis eines Schweizer Klubs seit sechs Jahren.

Marcel Koller ließ Lukas Podolski beim 1. FC Köln debütieren

Koller bereute den 1. FC Köln in der Saison 2003/2004 in insgesamt 24 Spielen als Trainer. Mit gerade einmal 16 Punkten in 23 Ligaspielen konnte er den Abstieg in die 2. Bundesliga allerdings nicht verhindern.

Wirbel um Instagram-Post nach Pleite Schießt Ex-Kölner gegen Schalke-Trainer Wagner?

Deutlich nachhaltiger als seine Arbeit in jener Spielzeit war seine Entscheidung, den jungen Lukas Podolski (35) ins kalte Wasser zu schmeißen. Im Heimspiel gegen den Hamburger SV beorderte er den damals 18-jährigen Debütanten aus der FC-Jugend sogleich in die Startelf.

Marcel_Koller_Lukas_Podolski

Marcel Koller und Lukas Podolski verlassen nach dem 0:2 des 1. FC Köln gegen Schalke 04 am 14. Februar enttäuscht den Rasen.

Podolski erzielte in seiner ersten Bundesliga-Saison zehn Treffer in 19 Spielen und schaffte trotz des FC-Abstiegs den Sprung in den EM-Kader des damaligen Bundestrainers Rudi Völler (60).

Nach seinem FC-Intermezzo arbeitete Koller vier Jahre lang beim VfL Bochum. Von 2005 bis 2009 betreute er die Bochumer in einer Zweitliga- und drei Erstliga-Spielzeiten. Nach einem Fehlstart in der Saison 2009/2010 wurde er nach dem sechsten Spielzeit entlassen (dpa, bl, bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.