+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

Auch Podolski involviertFC-Kooperation mit Kölner Modemarke ist jetzt offiziell

Lukas Podolski am 18. März 2024 bei der Eröffnung eines neuen Dönerladens.

Lukas Podolski am 18. März 2024 bei der Eröffnung eines neuen Dönerladens.

Der 1. FC Köln plant eine Zusammenarbeit mit Weltmeister Lukas Podolski. Zudem gibt es eine neue Kooperation mit einem Kölner Unternehmen. 

Weltmeister Lukas Podolski (38) gehört für viele Fans zum 1. FC Köln wie der Geißbock. Auch über zehn Jahre nach seinem letzten Spiel im Rhein-Energie-Stadion ist der Weltmeister von 2014 ein gern gesehener Gast in Müngersdorf. 

Grund genug also, dass Poldi auch hinter den Kulissen wieder eine Rolle spielt. Laut einem Bericht der „Bild“ könnte das sogar noch vor seinem Vertragsende in Polen passieren. Demnach soll es Gespräche über eine neue Funktion des ehemaligen Nationalspielers geben, die nichts mit der sportlichen Beratung zu tun hat.

1. FC Köln: Lukas Podolski hat Expertise in Sachen Mode

Stattdessen könnte Poldi gemeinsam mit dem Verein eine neue Modelinie auf den Markt bringen. Mit der Streetwear-Kleidung sollten dann vor allem jüngere FC-Fans angesprochen werden. 

Alles zum Thema Lukas Podolski

Auch interessant: Lukas Podolski verrät große Pläne für Zukunft beim FC

Genug Expertise bringt der Weltmeister auf jeden Fall mit: Seit 2015 betreibt er das Modelabel „Strassenkicker“ mit einem eigenen Geschäft in Mülheim. Von T-Shirts über Hoodies bis hin zu Kappen finden die Poldi-Fans dort alles, was das kölsche Mode-Herz höherschlagen lässt. 

Nach seinem Vertragsende bei Gornik Zabrze im Sommer 2025 könnte Podolski dann weitere Rollen beim 1. FC Köln einnehmen. Neben der sportlichen Beratung zeigte sich der 38-Jährige in letzter Zeit immer wieder offen für verschiedenste Positionen am Geißbockheim. 

1. FC Köln kooperiert mit bekannter Kölner Modemarke

Eine gemeinsame Modelinie könnte als erster Testlauf gelten, um zu sehen, ob die Zusammenarbeit so funktioniert, wie sich das beide Parteien vorstellen. Zunächst hat der FC aber noch andere Pläne, was die modische Zukunft angeht. 

Am 4. April 2024 präsentierte der Klub die Ergebnisse aus einer gemeinsamen Kooperation mit der Modemarke „Armedangels“. Gemeinsam mit dem Kölner Label hat der FC eine Kollektion mit dem Motto „Heimspiel – Aus Liebe zu Köln“ entworfen.

Das 2007 gegründete Textilunternehmen kommt aus Ehrenfeld und produziert nachhaltige Mode. Das Ziel der Zusammenarbeit ist „eine nachhaltigere Kollektion, die unsere Liebe zu Köln zum Ausdruck bringt und die Welt der Mode mit der Begeisterung für Fußball vereint“.

„Armedangels“ in Heimatstadt Köln verwurzelt

„Mit der Kooperation mit Armedangels gehen wir bewusst einen neuen Weg, um das Thema Nachhaltigkeit und Design im FC-Merchandising auf ein neues Level zu heben. Armedangels und der FC sind ein echtes Match, denn wir haben einen Partner gefunden, der als internationales Modelabel in seiner Heimatstadt verwurzelt ist und richtig Bock auf den FC hat“, sagt FC-Geschäftsführer Markus Rejek (55) über die Zusammenarbeit.

Hier siehst du das Video des 1. FC Köln und von „Armedangels“:

In dem Video, dass der FC zusammen mit „Armedangels“ am Donnerstag in den sozialen Medien postete, tragen neben den FC-Profis Timo Hübers (27), Luca Waldschmidt (27) und Laura Vogt (22) auch andere Persönlichkeiten die neue Kollektion.

So sind unter anderem auch Klub-Legende Podolski, Wettkampfkletterin Hannah Meul (23) und Stylistin Fatma Saltwater zu sehen. (buc/tsc)