Entsetzen nach Wirtz-Schock Flick ruft Bayer-Talent an – Baumgart wütend über Kölner Schmähgesänge

Florian Wirtz wird verletzt vom Platz getragen.

Florian Wirtz hält auf der Trage die Arme von sein Gesicht. Gegen den 1. FC Köln verletzte er sich am 13. März 2022 schwer.

Nach seiner Kreuzbandriss-Verletzung fühlen die Fans mit Florian Wirtz. Hansi Flick sprach direkt mit dem Youngster von Bayer Leverkusen. Steffen Baumgart ärgerte sich über die hämischen Gesänge der Kölner Fans.

Diese Nachricht schockt Fußball-Deutschland und macht auch die Fans betroffen, die eigentlich nicht Bayer Leverkusen die Daumen drücken. Florian Wirtz (18) hat sich am Sonntag (13. März 2022) im Nachbarschafts-Duell das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen.

Das Super-Talent wird nicht nur der Werkself viele, viele Monate fehlen. Auch um seine WM-Teilnahme muss der frühere Kölner bangen. Für Wirtz beginnt quasi schon jetzt ein Wettlauf gegen die Zeit, um es noch in den Katar-Kader zu schaffen. Um nach einem Kreuzbandriss wieder fit zu werden, brauchen Bundesliga-Spieler im Schnitt 230 Tage. Das bedeutet: Wirtz wäre drei Wochen vor Beginn der WM 2022 wohl wieder fit.

Auf der Tribüne der BayArena saß neben dem neuen DFB-Präsidenten Bernd Neuendorf (60) auch Danny Röhl (32), Assistent von Hansi Flick (57). Der Bundestrainer nahm die Horror-Diagnose seines Mittelfeldspielers entsetzt zur Kenntnis. „Florian Wirtz ist eines der größten Talente, das der deutsche Fußball in den letzten Jahren hervorgebracht hat“, sagte Flick. „Daher waren wir alle spontan erst mal geschockt, als wir von seinem Kreuzbandriss erfuhren.“

Alles zum Thema Florian Wirtz
  • WM 2022 Nächste harte Katar-Kritik aus der Bundesliga: „Eine Katastrophe“
  • Bundesliga-Kommentar Klubs ohne Chance: Diesen Kampf kann die Liga nicht gewinnen
  • Nations League Flick spricht über Teroddes DFB-Chancen und den WM-Traum von Florian Wirtz
  • Nach Kreuzbandriss gegen Köln Bayer-Star Wirtz vor WM-Aus? Coach Seoane mit düsterer Prognose
  • Zwei bittere Fehlschüsse Leverkusen verballert Pokal-Finale von Köln im Elfmeterschießen
  • „Weiß ich noch nicht“ Top-Talent Florian Wirtz spricht über Leverkusen-Verbleib – und seinen nächsten Schritt
  • Leverkusen-Update bei Wirtz Talente-Pech hält an: Nächstes Bayer-Juwel schwer verletzt
  • „Habe mich klar positioniert“ Kilian über FC-Zukunft, Haaland-Spruch & Hass-Nachrichten nach Wirtz-Schock
  • Ex-Profi wird U17-Trainer FC findet Nachfolger für Meister-Macher Heck
  • Neuer Bayer-Schock Nach Wirtz und Frimpong: Nächster Star fällt bei Leverkusen wochenlang aus

Hansi Flick: „Habe versucht, ihm Mut zuzusprechen“

Der Bundestrainer griff direkt zum Handy und rief Wirtz noch in der Klinik an. „Ich habe versucht, ihm Mut zuzusprechen. Er ist noch jung, er wird wieder mindestens genauso stark zurückkommen, da bin ich ganz sicher. Er bekommt von uns die volle Unterstützung. Wir wünschen ihm alles Gute und drücken fest die Daumen, dass der Heilungsprozess möglichst optimal verläuft.“

Die schlimmen Nachrichten von der MRT-Untersuchung machten die Reaktionen der Kölner Fans im Leverkusener Stadion noch einmal schlimmer. Es war schon beschämend, welche hämischen Schmähgesänge viele FC-Fans anstimmten, als das frühere Kölner Talent mit einer Trage vom Platz gebracht werden musste.

FC-Trainer Steffen Baumgart (50) erkundigte sich an der Seitenlinie sofort bei den Bayer-Verantwortlichen. Die Fan-Gesänge nahm er entsetzt zur Kenntnis: „Das ist nicht in Ordnung, das ist nicht okay. Wir sind Sportler, und gerade wenn man diese Situation sieht, dann ist das schon sehr traurig. Traurig auch für uns alle.“

Steffen Baumgart zu Fan-Rufen: „Finde ich nicht in Ordnung“

„Ich glaube, das hat man auch allen angemerkt, dass das schon für alle ein Schock war. Dieses höhnische Begleiten haben wir leider oft in den Stadien. Das geht ja dann leider auch auf beiden Seiten. Finde ich nicht in Ordnung. Ich glaube, das ist auch so unnötig. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, sagte Baumgart.

Da traf das Social-Media-Team vom 1. FC Köln schon besser den Ton. „Bitter. Das wünscht man – bei aller Rivalität – wirklich niemandem. Gute Besserung, viel Kraft auf dem Weg der Genesung“, lautete der Gruß an Wirtz via Twitter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.