FC-Personal vor BochumYoungster zurück im Training – Sturm-Rückkehrer bricht Einheit ab

Training beim 1. FC Köln: Faride Alidou, Davie Selke und Denis Huseinbasic (v.l.n.r.) vor Torhüter Marvin Schwäbe (l.).

Der 1. FC Köln ist am Mittwoch (3. April 2024) in die Trainingswoche gestartet. Das Foto vom 26. März zeigt die Offensiv-Kräfte Faride Alidou, Davie Selke und Denis Huseinbasic (v.l.n.r.) vor Torhüter Marvin Schwäbe (l.).

Der 1. FC Köln ist am Mittwoch in die Vorbereitung auf das wichtige Heimspiel gegen den VfL Bochum gestartet. Wie schon längst gewohnt, konnte Trainer Timo Schultz nicht mit voller Kapelle trainieren.

von Sebastian Bucco (buc)

Am Mittwochvormittag (3. April 2024) ist der 1. FC Köln in die Vorbereitungen auf das enorm wichtige Spiel gegen den VfL Bochum am Samstag (6. April, 15.30 auf Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) gestartet. 

Dabei konnte Trainer Timo Schultz (46) den Großteil seines Kaders am Geißbockheim begrüßen. Ein Youngster hat nach überstandener Krankheit wieder das individuelle Training aufgenommen, drei weitere Profis absolvierten derweil ihr Reha-Programm. 

Mehrere Profis trainieren beim 1. FC Köln nur individuell

Abseits der Kollegen schufteten Mark Uth (32) und Justin Diehl (19) für ihr Comeback. Letzterer hatte sich bei der 0:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen (3. März) einen Muskelfaserriss zugezogen und könnte schon bald wieder mit der Mannschaft trainieren.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Während Uth gemeinsam mit Florian Dietz (25) unter der Leitung von Leif Frach individuell auf dem Rasen trainierte, spulte Diehl innen sein Programm auf dem Weg zur Trainings-Rückkehr ab. 

Innenverteidiger-Talent Elias Bakatukanda (19) hatte in der vergangenen Woche wegen eines grippalen Infekts ausgesetzt – stand weder bei den Profis in Augsburg noch beim U21-Sieg gegen Wegberg-Beeck im Kader. Am Mittwoch gab es deswegen zunächst nur eine individuelle Einheit für den Abwehr-Hünen. 

Bei Mark Uth hingegen lässt die medizinische Abteilung es behutsam angehen. Nachdem er sich im Januar am Knie verletzt hatte, gab es einen Rückschlag in der Reha – in diesem Jahr absolvierte der 32-Jährige deswegen noch kein einziges Pflichtspiel.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Einen weiteren Rückschlag im Aufbautraining soll es auf keinen Fall geben. Schultz hofft, dass er spät in der Saison zumindest als Joker noch eine wichtige Rolle spielen kann: „Ich hoffe auf Uth, wenn auch nur für die letzten drei, vier Spiele. Selbst wenn er nur acht, zwölf oder 14 Minuten spielt in den letzten drei Partien – er kann den Unterschied machen. Er kann das entscheidende Tor schießen.“

Davie Selke verlässt Geißbockheim-Rasen vorzeitig

Für die entscheidenden Tore ist in dieser Saison bislang vor allem Davie Selke (29) zuständig, der in Augsburg nach zwei Joker-Einsätzen infolge seiner Fußverletzung erstmals wieder in der Startelf gestanden hatte – und prompt seinen sechsten Treffer in der laufenden Spielzeit erzielte.

Am Mittwoch trainierte er zunächst eine Dreiviertelstunde regulär mit, zog sich dann für lange Sprints an der Seitenlinie mit den Athletik-Coaches Max Weuthen und Tillmann Bockhorst zurück. Dann entschied Selke gemeinsam mit den Spezialisten, den Arbeitstag zum Zwecke der Belastungssteuerung zu beenden.

In Augsburg war Selke kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs bei einem Defensiv-Zweikampf umgeknickt, hatte in der Schlussphase des Spiels dann seinen Wechsel-Wunsch signalisiert. Für ihn war ab der 82. Minute Luca Waldschmidt (27) zu seinem Comeback gekommen.