Köln kann doch noch gewinnenFC-Erlösung dank Doppel-Sechser im Abstiegs-Lotto

Die Profis des 1. FC Köln durften an Ostersamstag (8. April 2023) in Augsburg jubeln.

Die Profis des 1. FC Köln durften an Ostersamstag (8. April 2023) in Augsburg jubeln. Auch dank Ellyes Skhiri (r.) und Eric Martel (3.v.r.)

Der 1. FC Köln ist dank eines 3:1-Siegs in Augsburg am FCA vorbeigezogen. Mit Ellyes Skhiri und Eric Martel waren zwei Sechser als Torschützen erfolgreich.

von Martin Zenge (mze)

Endlich! Der 1. FC Köln kann doch noch gewinnen, setzte am Samstag (8. April 2023) mit einem 3:1-Erfolg beim FC Augsburg ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Zu Ostern gab’s den ersten Bundesliga-Dreier seit Karneval, Erlösung pur nach langer Sieglos-Serie!

„Wenn man sechs Spiele nicht gewonnen hat, schmeckt so ein Sieg umso besser. Einfach immens wichtig“, sagt der starke Eric Martel, der in Augsburg sein Debüt-Tor erzielte.

Ellyes Skhiri und Eric Martel bringen 1. FC Köln in Führung

Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler: „Gegen Gladbach haben wir uns für eine gute Leistung nicht belohnt. Heute haben wir gerade in der ersten Halbzeit gezeigt, was man sich wünscht, und aus zwei Möglichkeiten zwei Tore gemacht.“

Alles zum Thema Ellyes Skhiri

Coach Steffen Baumgart vertraute am Samstagnachmittag auf dieselbe Startelf wie bei der Derby-Nullnummer – und jubelte über einen Doppel-Sechser im Abstiegs-Lotto! Denn nicht seine Offensiv-Abteilung, sondern die beiden Mittelfeld-Abräumer Ellyes Skhiri und Eric Martel trafen zur schnellen 2:0-Führung.

Skhiri drückte den Ball nach Kainz-Flanke und Chabot-Querleger über die Linie (7.), musste allerdings eine gefühlte Ewigkeit auf sein sechstes Saisontor warten.

Das Schiri-Gespann um Robert Schröder hatte Assist-Geber Chabot zunächst im Abseits gesehen. Während Baumgart auf sein Kaugummi einkaute und sich ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte, wurde der Treffer gut drei Minuten lang im Video-Keller gecheckt. Dann die Gewissheit: kein Abseits! Eine Millimeter-Entscheidung und die erste FC-Führung seit knapp zwei Monaten.

Debüt-Torschütze Eric Martel: „Davon träumt jeder Junge“

Es kam noch besser: Nach blitzschnell ausgeführtem Einwurf von Kingsley Schindler lief Martel der Augsburger Defensive davon und tunnelte Keeper Gikiewicz zum 2:0 (16.).Das erste Bundesliga-Tor des gebürtigen Straubingers. Martel strahlt: „Davon träumt jeder Junge, da gehen die Emotionen mit einem durch.“ Und Teamkollege Florian Kainz lobt: „Das war purer Wille.“Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die rund 3500 mitgereisten FC-Fans konnten ihren Augen wohl kaum trauen. In sieben von neun Rückrunden-Spielen hatten die Kölner nicht getroffen – nun so eine effiziente Anfangsphase. Baumgart erklärt: „In den letzten Partien hatten wir auch viele Chancen, haben die Dinger aber nicht gemacht. Jetzt waren wir konsequenter.“

Augsburg antwortete mit einem Ping-Pong-Tor: Nach einer Ecke flipperte der Ball durch den FC-Strafraum, bis Vargas aus sieben Metern zum 1:2 einschoss (29.). Von da an war es eine völlig offene Angelegenheit in der WWK-Arena.

3:1 beim FC Augsburg: Linton Maina macht Sieg des 1. FC Köln klar

Köln hielt dem Druck vor der Pause stand und sorgte nach knapp einer Stunde für die Vorentscheidung: Der eingewechselte Dejan Ljubicic bediente Linton Maina zum 3:1 (59.). „Das Tor war für uns Gold wert. Sehr schön, dass sich Dejo nach der schwierigen Zeit belohnt hat“, so Manager Kessler über den Verletzungs-Rückkehrer.

1. FC Köln in der Einzelkritik

Bundesliga-Spiel beim FC Augsburg am 8. April 2023: Die Noten der FC-Profis

1/16

Der erste Sieg seit dem 3:0 gegen Frankfurt kurz vor Karneval (12. Februar) verschafft dem FC viel Luft im Keller-Kampf. Baumgart warnt aber: „Wir haben drei Punkte erreicht – sonst nichts. Es muss weitergehen.“

Der Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze beträgt zumindest bis Sonntagabend zehn Zähler, an Augsburg sind die Kölner als neuer Liga-Zwölfter vorbeigezogen. Ein riesiger Schritt zum Klassenerhalt!

Den nächsten kann die Baumgart-Truppe am kommenden Samstag (15. April 2023, 15.30 Uhr, live auf Sky und im EXPRESS.de-Ticker) zu Hause in Müngersdorf gegen den FSV Mainz 05 gehen. Kainz kündigt an: „Da wollen wir wieder so eine Energie auf den Platz bringen!“