Entscheidung gefallen Afrika-Cup findet statt – FC muss wochenlang auf Skhiri verzichten

Ellyes Skhiri behauptet den Ball gegen Alessandro Schöpf.

Ellyes Skhiri kam zuletzt am 4. Dezember 2021 gegen Arminia Bielefeld für den 1. FC Köln zum Einsatz. 

Der 1. FC Köln muss bis Februar auf Ellyes Skhiri verzichten. Der Mittelfeldspieler reist mit Tunesien zum Afrika-Cup. Das Turnier findet nach einer Sitzung des afrikanischen Fußball-Verbandes wie geplant statt.

Die Entscheidung ist gefallen. Der Afrika-Cup 2022 findet wie geplant vom 9. Januar bis zum 6. Februar 2022 in Kamerun statt. Nachdem das Turnier wegen der neuen Corona-Variante Omikron auf der Kippe stand, lehnten die Vorstandsmitglieder des afrikanischen Fußball-Verbandes CAF (Confederation of African Football) in einer dreistündigen Krisen-Sitzung am 21. Dezember 2021 die Idee ab, das Turnier abzusagen oder zu verschieben.

Zuletzt hatten einige Nationaltrainer ihre Sorgen und Bedenken geäußert. Zudem gab es vor allem aus der Premier League Druck. Denn sollten die Spieler der englischen Vereine am Afrika-Cup teilnehmen, drohe ihnen vermutlich danach eine wochenlange Quarantäne auf der Insel.

Ellyes Skhiri wird dem 1. FC Köln wochenlang fehlen

Alles zum Thema Ellyes Skhiri

Die Entscheidung ist gefallen und hat auch Auswirkungen auf den 1. FC Köln. Denn Ellyes Skhiri (26) wird Steffen Baumgart (49) und seiner Mannschaft wochenlang fehlen. Der Mittelfeldspieler steht im offiziellen Afrika-Cup-Aufgebot von Tunesien und wird die Reise nach Kamerun aller Voraussicht nach auch antreten. Das bestätigte Thomas Kessler (35), Leiter der Lizenzspieler-Abteilung, auf EXPRESS.de-Nachfrage.

Zuvor hatte Baumgart bereits betont: „Ellyes wird fahren, das können und werden wir ihm auch nicht verbieten. Wir gönnen ihm das, der Afrika-Cup ist ein großes Turnier für ihn.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Tunesien steigt am 12. Januar gegen Mali ins Turnier ein, hat in Gruppe F beste Chancen aufs Weiterkommen. Die weiteren Gegner: Gambia und Mauretanien. Die K.o.-Phase startet mit den Achtelfinals am 23. Januar. Der FC wiederum ist zum Rückrunden-Auftakt bereits zwei Wochen vorher, am 9. Januar, bei Hertha BSC gefordert – dann ohne Skhiri, der insgesamt vier Liga-Partien und das Pokal-Achtelfinale gegen den HSV verpassen könnte.

Der FC hat aber in den vergangenen drei Partien, die Skhiri krank verpasste, gezeigt, dass er auch ohne den Dauerläufer bestehen kann. Salih Özcan (23) erwies sich als würdiger Vertreter, löste die Sache alleine oder mit Kapitän Jonas Hector (31) im Verbund äußerst souverän. Dejan Ljubicic (24) dürfte im Januar ebenfalls wieder fit sein, sodass Baumgart auf der Sechser-Position trotz Skhiris Ausfall nicht angst und bange werden sollte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.