Erste Baumgart-Woche beim FC Was schon Bock auf mehr macht – was Sorgen bereitet

Steffen Baumgart steht beim 1. FC Köln auf dem Trainingsplatz.

Steffen Baumgart (hier am 11. Juli 2021) hat seine erste Woche beim 1. FC Köln geschafft.

Köln. Eine Woche Steffen Baumgart (49) beim 1. FC Köln – und es wartet wenig überraschend viel Arbeit auf den Trainer-Neuzugang. Doch der Baumgart-Start bot auch schon einiges, das Bock auf mehr macht!

Fans des 1. FC Köln feiern Steffen Baumgart

Endlich wieder Fan-Euphorie: Man merkt den Anhängern die Vorfreude auf die neue Bundesliga-Saison unter Steffen Baumgart an. Beim Testspiel gegen Fortuna Köln (4:0) war sie im Südstadion sogar deutlich zu hören – der neue Chefcoach wurde bereits mit Sprechchören gefeiert.

Steffen Baumgart wird von den Fans des 1. FC Köln gefeiert.

Steffen Baumgart wurde beim Testspiel gegen Fortuna Köln am 9. Juli 2021 von den Fans des 1. FC Köln gefeiert.

Baumgart selbst waren die Vorschusslorbeeren fast schon unangenehm: „Das war ein bisschen früh. Aber man hat einfach die Emotionen gesehen, dass sich die Leute auf den Fußball gefreut haben. Es war ein Fest für alle.“ Und ein kleiner Vorgeschmack auf das, was ihn in Müngersdorf erwartet, wenn sich im Rhein-Energie-Stadion die Tribünen füllen.

Modeste trifft wieder: Ja, es war nur ein Tor in einem Testspiel. Und dennoch wird sich der Treffer in Duisburg für Anthony Modeste (33) wie eine Erlösung angefühlt haben. Von seinem Leih-Klub Saint-Étienne war der Franzose ohne Tor-Erfolg zurückkehrt, so datierte sein bislang letzter Treffer vom 22. Dezember 2020 – für den FC im DFB-Pokal gegen Osnabrück.

Anthony Modeste trifft für den 1. FC Köln.

Anthony Modeste traf am 10. Juli 2021 für den 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg.

Baumgart lobt Tony vorsichtig: „Ich bin keiner, der zählt, wie viele Tore jemand macht. Es geht darum, wie er gearbeitet hat. Das hat er gegen Duisburg bereits besser als gegen Fortuna gemacht, er hatte mehr Aktionen.“

Klarer Plan erkennbar: Baumgart will mit dem FC attraktiven Offensiv-Fußball zeigen – und hat nach einer Saison der ständigen Vorsicht unter Markus Gisdol (51) einen weiten Weg vor sich. Den geht er aber mit einem klaren Plan an. Baumgart setzt auf eine Viererkette, macht hier keine Experimente, will zudem mit Doppelspitze spielen.

Einzelne Elemente seiner Spielidee führen sogar schon zum Erfolg – wie das „Freiräumen“ der Außenbahnen für die Außenverteidiger. So bereitete Meiko Sponsel (19) in Duisburg Modestes Tor vor.

Natürlich sind das nach erst einer von fünf Trainingswochen alles nur Ansätze. Doch auf diese lässt sich aufbauen. Baumgarts Worte an die Mannschaft: „Alle arbeiten sehr gut. Dass nicht alles funktioniert, ist normal – wir kriegen das hin!“

Youngsters machen Druck: Nach dem Derby gegen Fortuna bekam Philipp Wydra (18) ein Baumgart-Lob („Er ist ein geiler Kicker, hat eine große Qualität“), in Duisburg überzeugte dann Rechtsverteidiger Meiko Sponsel. Beim FC kommen weitere Talente nach, die ihre Chance nutzen wollen! Dazu zählen auch Jens Castrop (17) oder Tim Lemperle (19), der schon länger mit den Profis trainiert.

Wechsel-Frust und Verletzungs-Sorgen beim 1. FC Köln

Was dagegen Kopfschmerzen bereitet…

Verletzungs-Sorgen: Mit Justin Diehl (16), Jannes Horn (24), Georg Strauch (20), Sava Cestic (20) und nun auch noch Sebastiaan Bornauw (22) musste der FC in nur einer Woche fünf Verletzungen verkraften – vor allem Strauch und Horn werden lange fehlen.

Jannes Horn trainiert in einem Fitnessstudio in Braunschweig.

Jannes Horn absolvierte am Montag (12. Juli 2021) in Braunschweig ein präoperatives Training.

Baumgart nimmt die Ausfälle noch mit einem Schulterzucken: „Das sind Sachen, die im Fußball dazugehören. Wir müssen mit den Verletzungen umgehen.“ Viel größer sollte das Lazarett allerdings nicht mehr werden, wenn der FC nach dem freien Montag in die zweite Vorbereitungswoche startet.

Wechsel-Frust: Sebastiaan Bornauws Abgang zum VfL Wolfsburg hängt weiter in der Warteschleife. Heißt: Baumgart hat keine Planungssicherheit in der Innenverteidigung – und Bornauw ist frustriert. Sein Mittelhandbruch verbessert die Laune gewiss nicht.

Sebastiaan Bornauw sitzt beim Testspiel des 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg draußen.

Sebastiaan Bornauw saß nach seiner Auswechslung beim FC-Testspiel in Duisburg (am 10. Juli 2021) mit Eisbeutel draußen. Neben ihm: Timo Horn (l.) und Mark Uth

In dieser Woche soll wieder Schwung in die Gespräche zwischen Alexander Wehrle (46) und Jörg Schmadtke (57) kommen. Möglich, dass sich die Klub-Bosse annähern, bevor es für den FC und den VfL am Wochenende jeweils ins Trainingslager geht. Am Montag war das jedoch noch nicht der Fall.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.