Plötzlich Problemposition FC gehen Linksverteidiger aus – überraschende Alternative?

Jannes Horn, Noah Katterbach und Ismail Jakobs tragen beim 1. FC Köln ein Tor.

Jannes Horn, Noah Katterbach und Ismail Jakobs (v.l.) beim Trainingsauftakt des 1. FC Köln am 5. Juli 2021. Zum Liga-Start kann Coach Steffen Baumgart lediglich auf Katterbach zählen.

Köln. Ismail Jakobs (21) wechselt am Montag (12. Juli) zur AS Monaco, Jannes Horn (24) fehlt monatelang verletzt. Beim 1. FC Köln drückt plötzlich auch auf der Linksverteidiger-Position der Schuh! Trainer Steffen Baumgart (49) testet derzeit verschiedene Alternativen.

Hinten rechts hat der FC eine Dauer-Baustelle, daran hat man sich in den vergangenen Jahren – eigentlich seit dem Abgang von Ex-Kapitän Miso Brecko (37) – gewöhnt. Die Linksverteidiger-Position dagegen hat weitaus weniger Sorgen bereitet. Bis jetzt.

1. FC Köln: Noah Katterbach einziger fitter Linksverteidiger

Steffen Baumgart hätte sich Ismail Jakobs in seiner Viererkette sehr gut vorstellen können. Mit seinem enormen Tempo und seiner Tiefe hätte „Iso“ ideal zur Spielidee des neuen FC-Trainers gepasst. Doch Jakobs' Wechsel zur AS Monaco macht derartige Überlegungen hinfällig.

Auch Jannes Horn, der aufgrund einer Hüftverletzung aus dem Relegations-Rückspiel in Kiel nun doch operiert werden muss, fehlt zum Bundesliga-Start. Baumgart sagt: „Jannes hat alles daran gesetzt, in der Vorbereitung dabei zu sein, das fand ich vollkommen richtig. Nun gehen wir einen anderen Weg, jetzt kommt die Operation, dann die Heilung. Und im September sehen wir ihn wieder auf dem Platz. Dann haben wir noch genug Spiele, in denen er sich zeigen und uns helfen kann.“ September – somit wird Horn mindestens an den ersten drei Spieltagen fehlen, eher noch länger.

Benno Schmitz spielt für den 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg.

Benno Schmitz beim Testspiel des 1. FC Köln in Duisburg am 10. Juli 2021

Da Kapitän Jonas Hector (31) weiterhin im Mittelfeld eingeplant ist, wie die ersten Testspiele gezeigt haben, bleibt Noah Katterbach (20) als einziger gelernter Linksverteidiger. Der amtierende Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold hat eine schwierige Saison hinter sich, stand lediglich zwölfmal in der Startelf. Unter Baumgart will das Eigengewächs neu angreifen – doch der Trainer braucht natürlich auch Alternativen.

Steffen Baumgart testet Linksverteidiger-Alternativen

Und die testet Baumgart in den Testspielen aktuell munter durch. Beim 1:1 in Duisburg ließ er seine Rechtsverteidiger Benno Schmitz (26) und Kingsley Ehiziubue (26) auf der linken Seite ran, da er rechts mit Kingsley Schindler (28) und vor allem dem vielversprechenden Talent Meiko Sponsel (19) noch weitere Optionen hat.

Jens Castrop spielt für den 1. FC Köln gegen Fortuna Köln.

FC-Talent Jens Castrop im Testspiel gegen Fortuna Köln am 9. Juli 2021

Auch auf der Linksverteidiger-Position könnte eine – durchaus überraschende – Alternative aus dem eigenen Nachwuchs zum Zug kommen: Jens Castrop (17) darf sich ebenfalls in der ungewohnten Rolle präsentieren. Eigentlich ist der gebürtige Düsseldorfer im zentralen Mittelfeld zu Hause, beim 4:0 gegen Fortuna Köln brachte Baumgart ihn allerdings als Linksverteidiger.

Ob das Experiment eine Zukunft hat, werden die kommenden Wochen zeigen. Außer Frage steht, dass Castrop im Vergleich zum vergangenen Sommer, wo er erstmals die Vorbereitung mit den Profis absolvierte, nun deutlich bereiter für die große Bühne wirkt – trotz einer langen Verletzungspause aufgrund eines Syndesmoserisses im Sprunggelenk. Doch Castrop hat zugelegt. Und das nicht nur an Masse, was auf den ersten Blick erkennbar ist.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.