AC Mailand stoppt Baumgart-Serie FC verliert Test-Kracher durch Weltmeister-Doppelpack

Olivier Giroud (r.) traf am Samstag (16. Juli 2022) für den AC Mailand gegen den 1. FC Köln um Dejan Ljubicic.

Olivier Giroud (r.) traf am Samstag (16. Juli 2022) für den AC Mailand gegen den 1. FC Köln um Dejan Ljubicic.

Telekom-Cup im Rhein-Energie-Stadion: Der 1. FC Köln musste sich dem AC Mailand im sogenannten „Innovation Game“ mit 1:2 geschlagen geben. 

Ein Weltmeister verdirbt Köln die erste Euro-Probe! Dank der Tore von Frankreich-Stürmer Olivier Giroud (35) entschied der AC Mailand den Testspiel-Kracher in Müngersdorf für sich, gewann am Samstagabend (16. Juli 2022) mit 2:1 beim FC.

„Eines Tages wird’s geschehen, und dann fahren wir nach Mailand, um den FC Köln zu sehen.“ Das singen die FC-Fans seit Jahren. Nun kam erst mal Mailand nach Köln, um hier zu siegen...

AC Mailands B-Elf wertvoller als der komplette 1. FC Köln

48.200 Fans waren im proppenvollen Rhein-Energie-Stadion dabei, schmetterten die Hymne. Das hat so richtig Bock auf den Bundesliga-Start in drei Wochen gegen Schalke gemacht! Steffen Baumgart (50) sah gegen den italienischen Meister ganz viel Gutes, allerdings auch ein paar Baustellen, die er bis dahin noch zu bearbeiten hat.

Alles zum Thema Dejan Ljubicic

Zufrieden war der Köln-Coach trotz der 1:2-Niederlage: „Sehr sogar. Grundsätzlich haben wir es gut gemacht. Wir wurden nicht ausgespielt, sondern zweimal ausgekontert. Ich hatte das Gefühl, dass die Jungs drangeblieben sind, viele hohe Ballgewinne und Tormöglichkeiten hatten. Es war alles da, um so ein Spiel nicht zu verlieren. Ich habe von Milan eigentlich gar keine Phase gesehen, wo sie Tore hätten machen können, und trotzdem haben sie zwei gemacht.“

Baumgart schickte ein Team ins Rennen, das – um die zuletzt angeschlagenen Hector und Kilian ergänzt – so durchaus auch zum Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal in Regensburg (30. Juli) auflaufen könnte. Im Sturm feierte Neuzugang Sargis Adamyan sein Debüt an der Seite von Anthony Modeste.

Milan-Coach Stefano Pioli (56) dagegen ließ viele Top-Stars wie Rafael Leão, Theo Hernández und Fikayo Tomori zu Hause. Der AC mit einer B-Elf – doch auch diese brachte, unter anderem mit dem Ex-Frankfurter Ante Rebic (28), einen stolzen Marktwert von 114 Millionen Euro auf den Rasen. Deutlich mehr als der komplette Köln-Kader (92 Millionen).

Respekt vor einem der größten Klubs des Weltfußballs? Beim FC nicht zu spüren! Köln legte mit Vollgas los, hatte durch Modeste sofort eine Top-Chance (2.). Der Bundesligist machte das Spiel, Milan die Tore.

AC Mailand mit Traum-Konter zur Führung

Das 0:1 nach einem Traum-Konter: Rebic setzte im Strafraum per Hacke Giroud in Szene, der Schwäbe per Mini-Lupfer stehen ließ und locker einschob (16.). Baumgart baff: „Da macht es leider Spaß zuzugucken.“ Beim 0:2 fälschte dann Chabot unhaltbar für den FC-Keeper ab (36.).

Bitter: Dejan Ljubicic musste bereits nach 27 Minuten benommen vom Platz. Der FC hofft, dass sich der Ösi keine Gehirnerschütterung zugezogen hat, eine Diagnose steht aus. Extra-Applaus bekam später Kapitän Jonas Hector, der in der Schlussphase sein Comeback nach Wadenverletzung feierte. Nach einem Eckball bereitete er Florian Dietz‘ Anschlusstreffer vor (86.).

Die 1:2-Pleite heißt: Im 15. Anlauf verlor Baumgart erstmals überhaupt als FC-Trainer einen Testkick. Er schmunzelt: „In Köln so ein Spiel zu gewinnen, wäre vielleicht auch gar nicht so gut gewesen, dann fängst du hier keinen mehr ein.“

Die nächste Serie kann Baumgart gleich am Sonntag (17. Juli, 15.30 Uhr) starten, wenn der FC zum fünften Spiel der Vorbereitung bei Regionalligist Kickers Offenbach zu Gast ist. Dann soll auch Sebastian Andersson, der gegen Milan im Kader fehlte, dabei sein.

Die Italiener wurden am Samstag nach Spielende unter einem Konfetti-Regen mit dem „Telekom-Cup“ geehrt. Rund um die als „Innovation Game“ betitelte Partie waren zudem 20 Technologien wie Body-Cams an den Profis und Kölsch zum Selber-Zapfen ausprobiert worden.

Für die Geißböcke und ihre Fans gab's zumindest Lob von Matchwinner Giroud: „Es ist immer toll, in Deutschland in so einem schönen Stadion zu spielen. Wir wissen diese Atmosphäre zu schätzen. Am Ende war es ein wirklich guter Test gegen ein gutes Team.“

Bereits vor Anpfiff war ein Mann geehrt worden, der einst sowohl das Köln- als auch das Milan-Trikot getragen hatte: Der FC nahm Karl-Heinz Schnellinger (83) als elften Spieler in seine Hall of Fame auf.

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz (46. Ehizibue), Hübers (61. Kilian), Chabot (72. Arrey-Mbi), Pedersen (72. Hector) – Skhiri (72. Martel) – Ljubicic (27. Schindler, 72. Thielmann), Uth (72. Olesen), Kainz (72. Thielmann) – Adamyan (46. Lemperle), Modeste (78. Dietz)

So startete der AC Mailand: Tătărușanu – Florenzi, Kalulu, Gabbia, Ballo-Touré – Bakayoko, Pobega – Messias, Diaz, Rebic – Giroud

Tore: 0:1 Giroud (17.), 0:2 Giroud (36.), 1:2 Dietz (86.)

1. FC Köln – AC Mailand: Liveticker zum Nachlesen

90.: Die Chance für Maina! Aus der Drehung scheitert er an Mirante. Dann ist Schluss.

89.: Rudelbildung nach einem Foul an Easy. Das sieht man auch nicht alle Tage in einem Testspiel.

86.: Der Anschluss! Arrey-Mbi trifft nach einem Eckball die Latte, dann will Hector abstauben. Dietz hält noch den Kopf rein und trifft zum 1:2. Jetzt wird es noch mal richtig laut hier.

82.: Olesen aus der Distanz, ungefährlich.

78.: Nun hat auch Modeste Feierabend, Dietz ist neu dabei. Der Spielfluss leidet unter den ganzen Wechseln natürlich.

72.: Sechsfach-Wechsel beim FC: Hector, Maina, Martel, Thielmann, Arrey-Mbi und Olesen kommen für Pedersen, Chabot, Uth, Kainz, Skhiri und Schindler.

61.: Kilian kommt für Hübers, Mailand wechselt fünffach.

60.: Das Bild ist unverändert. Köln macht das Spiel, die ganz klaren Chancen fehlen jedoch.

54.: Der sehr auffällige Lemperle nutzt einen Aussetzer von Kalulu und schnappt sich den Ball im AC-Strafraum. Anschließend stört ihn der Mailänder noch entscheidend am Abschluss. Einen Elfer hat Schiri Stegemann nicht gesehen.

51.: Nun kontert mal Köln, über Easy und Schindler. Es gibt, mal wieder, Eckball.

47.: Direkt eine starke Aktion vom Lemperle, der sich im Mittelfeld behauptet und Modeste auf die Reise schickt. Der Franzose holt den ersten Eckball vor der Südkurve heraus und dieser wird nach Kopfball von Chabot direkt gefährlich. Skhiri verpasst anschließend.

46.: Baumgart wechselt zu Beginn der zweiten Halbzeit doppelt: Lemperle und Ehizibue sind für Adamyan und Schmitz dabei.

Halbzeit

45.: Halbzeit! Mit 2:0 für Mailand geht es in die Kabine.

43.: Eckball für Mailand, im Sechzehner trifft Kalulu Uth im Gesicht. Der Kölner geht zu Boden, kann aber weitermachen.

39.: Und beinahe das 0:3 gleich hinterher. Chabot passt bei einem Querleger von Giroud allerdings auf. 

36.: Milan gnadenlos effektiv! Giroud wird in den FC-Sechzehner geschickt und zielt mit links aufs lange Eck. Chabot fälscht den Ball ab und macht ihn so zu einer für Schwäbe unhaltbaren Bogenlampe. Das 0:2.

34.: Bei den Eckbällen führt Köln 5:1. Kainz findet jedoch nur den Milan-Keeper.

30.: Der FC ist bemüht, das Spiel zu gestalten, die Italiener lauern auf Konter.

26.: Dejan Ljubicic muss nach einem Treffer am Kopf behandelt werden, wirkt benommen. Kingsley Schindler steht schon zur Einwechslung bereit, der Ösi muss raus.

25.: Gute Chance zum Ausgleich: Eine Flanke von Schmitz rutscht zu Kainz durch, dessen Abschluss aus zehn Metern pariert allerdings Tătărușanu.

22.: Beide Mannschaften versammeln sich an den Bänken zu einer Trinkpause.

17.: Mailand kontert sich über Rebic und Messias zur Führung durch Giroud. Der Franzose legt den Ball per Mini-Lupfer an Schwäbe vorbei und schiebt dann locker ein. Uth regt sich im Anschluss fürchterlich auf, weil die Kölner zuvor ein Foul an Skhiri gesehen hatten, das Schiri Stegemann durchgehen ließ.

14.: Nächster Eckball für den FC, Uth bringt ihn von links und bekommt den geklärten Ball direkt noch mal serviert. Dieses Mal landet seine Flanke über den Umweg Hübers bei Modeste, der im Fünfer aus dem Gestochere heraus erneut eine Ecke herausholt.

10.: Freistoß für die Gäste aus dem Halbfeld, kurz ausgeführt. Schmitz ist hellwach und klärt zum Einwurf.

7.: Kölns ersten Eckball klärt Milan problemlos.

4.: Und schon wieder Modeste, dieses Mal nach Vorarbeit von Debütant Adamyan. Der Franzose kann den Ball im Milan-Fünfer allerdings nicht richtig verarbeiten.

3.: Auf der Gegenseite zieht Giroud einfach mal ab, verfehlt den rechten Pfosten knapp. Ein munterer Beginn.

2.: Die erste FC-Chance lässt nicht lange auf sich warten. Ljubicic flankt, Modeste köpft – drüber.

1.: Los geht's!

Anpfiff

18.58 Uhr: Die Stimmung in Müngersdorf hat alles andere als Testspiel-Charakter. Einzig der Gästeblock ist leer. An die 50.000 Fans sind dabei und schmettern gerade die Hymne.

18.56 Uhr: Der FC spielt übrigens zum ersten Mal in seiner Klub-Historie gegen Milan.

18.48 Uhr: Mit Paolo Maldini, Technischer Direktor des AC Mailand, ist heute eine Legende des Weltfußballs im Stadion.

Paolo Maldini (l.) am Samstag (16. Juli 2022) im Rhein-Energie-Stadion

Paolo Maldini (l.) am Samstag (16. Juli 2022) im Rhein-Energie-Stadion

18.43 Uhr: Sebastian Andersson steht nicht im FC-Kader. Ein Hinweis auf einen sich anbahnenden Transfer? Nein, der Schwede soll morgen in Offenbach spielen, heißt es vom Klub.

18.40 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen Horn, Arrey-Mbi, Martel, Hector, Kilian, Schindler, Ehizibue, Lemperle, Thielmann, Dietz, Maina, Schwirten und Olesen.

18.35 Uhr: Während Baumgarts Truppe, um die angeschlagenen Jonas Hector und Luca Kilian ergänzt, durchaus so zum Liga-Start auflaufen könnte, setzt Mailand auf eine B-Elf. Ein Großteil der Stars ist gar nicht mit nach Köln gereist.

18.31 Uhr: Die Elf von Milan-Coach Stefano Pioli: Tătărușanu – Florenzi, Kalulu, Gabbia, Ballo-Touré – Bakayoko, Pobega – Messias, Diaz, Rebic – Giroud

18.30 Uhr: Steffen Baumgart hat sich folgende Startaufstellung entschieden: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Pedersen – Skhiri – Ljubicic, Uth, Kainz – Adamyan, Modeste

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.