Mit ihrem Hit wurde sie weltberühmt „Flashdance“-Sängerin verstirbt unerwartet im Alter von 63 Jahren

Abgang bei der U21 FC-Verteidiger verabschiedet sich nach Belgien

David Winke im Trikot des 1. FC Köln.

David Winke (r.), hier im Zweikampf mit Ahlens Bajrush Osmani am 26. März 2022, verlässt die U21 des 1. FC Köln.

David Winke macht nach nur einer Saison schon wieder den Abflug beim 1. FC Köln. Der Verteidiger wagt einen neuen Start in der zweiten belgischen Liga.

Die U21 des 1. FC Köln hat einen Abgang zu verzeichnen. Nach nur einem Jahr sucht Verteidiger David Winke (22) das Weite.

Der gebürtige Siegburger, der erst vergangene Saison vom Rhein-Rivalen Bonner SC ans Geißbockheim gewechselt war, wagt einen Neustart in Belgien. Winke wechselt ablösefrei zum Zweitligisten KMSK Deinze.

David Winke schaffte den endgültigen Durchbruch beim 1. FC Köln nicht

„Der Verein hat viel Potenzial und die Gespräche mit dem Sportdirektor haben mich von dem Projekt überzeugt. Ich selbst bin ein moderner Innenverteidiger, schnell und beidfüßig. Ich denke definitiv, dass ich der Mannschaft helfen kann. Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht“, sagte der Abwehrmann nach seinem Wechsel.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS.de-Gutscheinportal sichern!

Alles zum Thema Bonner SC

Winke blieb der endgültige Durchbruch in der Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann (48) verwehrt – auch weil viel Krankheits-Pech dabei war. Gleich zu Beginn der Saison setzte ihn eine Angina wochenlang außer Gefecht, später zwang ihn dann noch das Coronavirus zu einer unfreiwilligen Pause.

Unter dem Strich absolvierte Winke vergangene Saison 17 Spiele in der Regionalliga West, in denen ihm eine Tor-Vorlage gelang. Nachdem der FC mit Stephan Salger (32) frühzeitig einen neuen Anführer für die Abwehr verpflichtete, entschied sich Winke nun für das neue Kapitel in Belgien. Dort freut man sich auf den neuen Mann.

„David ist ein junger Innenverteidiger. Er ist sehr ballsicher und in Abwehrsituationen ein sehr intelligenter Spieler. Er hat neben seiner Schnelligkeit und Beschleunigung auch sehr gute körperliche Qualitäten. Wenn er sein Potenzial weiter entwickelt, wird er ein wichtiger Spieler im Verein“, sagt Sportdirektor Adrian Esparraga (31).

Beim FC setzt man kommende Saison in der Innenverteidigung neben Salger auf Yusuf Örnek (20), Ricardo Henning (21) und Rijad Smajic (18), sofern der Youngster nicht sogar sofort den dauerhaften Sprung zu den Profis schaffen sollte. (kem)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.