Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Modeste über Seuchen-Saison & FC-Zukunft „Gab einen Punkt, an dem ich nicht mehr laufen konnte“

Anthony Modeste trainiert mit dem 1. FC Köln in Donaueschingen.

Anthony Modeste im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen

Findet Anthony Modeste in der neuen Saison wieder in die Spur? Der Stürmer des 1. FC Köln spricht unter anderem über seine Ziele, seine Leihe und seine Fitness.

Donaueschingen. Die vergangene Saison hätte für FC-Liebling Anthony Modeste (33) nicht frustrierender laufen können. Weder für Köln noch für Leih-Klub Saint-Étienne erzielte der Franzose ein Liga-Tor, stattdessen machte ihm sein Körper einen Strich durch die Rechnung. Unter Neu-Coach Steffen Baumgart (49) will der Routinier noch mal angreifen, sagt: „Ich will mich durchsetzen!“ Und Tony gibt Einblicke, wie schlecht es ihm gesundheitlich ging: „Es gab einen Punkt, an dem ich nicht mehr laufen konnte.“

Anthony Modeste: „Steffen Baumgart ist der Richtige“

Im FC-Trainingslager in Donaueschingen sprach Modeste am Mittwoch (21. Juli) über...

...seinen körperlichen Zustand: „Mir geht es so weit gut. Klar bin ich noch nicht zu 100 Prozent fit, aber ich habe in diesem Sommer viel investiert. Ich hatte meine Adduktoren-OP, dann noch eine an den Zähnen. Die Weisheitszähne mussten raus. Ich hoffe, dass das etwas bringt. Es nicht einfach für mich, aber ich möchte mich durchsetzen und endlich mal wieder eine Vorbereitung mitmachen.“

...seine Adduktoren-Verletzung: „Ich merke immer noch etwas in dem Bereich, aber das ist nichts Frisches, dort habe ich schon seit zehn Jahren Schmerzen. Es gab aber einen Punkt, an dem ich nicht mehr laufen konnte. Deswegen musste ich mich operieren lassen. Jetzt ist es schwerer reinzukommen, aber ich gebe alles.“

Steffen Baumgart erklärt Anthony Modeste etwas.

Anthony Modeste mit FC-Coach Steffen Baumgart

...Trainer Steffen Baumgart: „Der Austausch mit ihm ist gut. Er ist gerade, und er ist der Richtige. Im Fußball gibt es selten gerade Typen. Er sagt einem die Dinge ins Gesicht und redet nicht hinter dem Rücken. Bislang fühlen wir uns echt gut mit dem Trainer. Er sagt, was er möchte, und wir machen das. Manchmal ist es nicht einfach, aber wir ziehen das durch, denn es ist sein Weg. Und am Ende des Tages auch unser Weg. Ich fühle, dass der Trainer auf mich setzt. Das ist schon mal richtig, richtig gut.“

...Steffen Baumgarts Fußball-Stil: „Wir Stürmer müssen Pressing machen. Das ist natürlich anstrengend. Aber wenn wir angreifen und den ersten Ball kriegen, haben wir die Möglichkeit, schnell für Torgefahr zu sorgen. Das kostet viel Kraft.“

Anthony Modeste will Vertrag beim 1. FC Köln erfüllen

...seine Ziele für die neue Saison: „Ich möchte fit werden, fit sein und fit bleiben.“

...seine Frankreich-Leihe in der Rückrunde: „Für mich war das die richtige Entscheidung. Ich habe frische Luft bekommen, das war gut für jede Partei. Leider musste ich dann operiert werden – aber Hauptsache, ich war ein bisschen weg aus Köln. Das war viel Druck für jeden. Jetzt bin ich wieder da und alle sind glücklich.“

...einen möglichen FC-Abschied: „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und bin glücklich damit. Ich möchte den Vertrag erfüllen, das wollte ich von Anfang an, als ich zurückgekommen bin. Gucken wir mal.“

...seinen FC-Job nach der Karriere: „Jeder weiß, dass ich einen Anschlussvertrag habe. Natürlich weiß man nie im Fußball, aber meine Vorstellung ist, meinen Profi-Vertrag zu erfüllen. Vielleicht will ich dann auch noch ein bisschen Fußball spielen, aber danach habe ich den Anschlussvertrag.“

...den Druck beim FC nach seiner starken Vergangenheit: „Der Druck ist jeden Tag da, bei mir zu Hause und bei den Fans. Wir haben jeden Tag Druck. Ich bin immer noch Tony, aber ich habe ein paar Dinge erlebt und die waren schwierig. Doch wenn man viel investiert, können nur gute Sachen kommen.“