+++ EILMELDUNG +++ Polizeieinsatz in Wuppertaler Gymnasium Mehrere Verletzte – Tatverdächtiger festgenommen

+++ EILMELDUNG +++ Polizeieinsatz in Wuppertaler Gymnasium Mehrere Verletzte – Tatverdächtiger festgenommen

Jetzt ist alles fixFC-Juwel verlängert bis 2023 – mit Option auf mehr

Neuer Inhalt (2)

Markus Gisdol und Robert Voloder beim FC-Training. Der Chefcoach freut sich, dass der Abwehrspieler am Geißbockheim den Durchbruch schaffen will.

Köln – Das nächste Talent bekommt die Chance zum großen Durchbruch beim 1. FC Köln!

Jetzt ist offiziell, was EXPRESS bereits am Wochenende exklusiv berichtet hatte: Robert Voloder (18) hat einen Profi-Vertrag unterschrieben – die nächste gute Nachricht, nachdem der Klub Sonntag bereits die Einigung mit Noah Katterbach (19) verkündet hatte.

Robert Voloder mit herausragender Perspektive

Voloders neuer Kontrakt läuft bis 2023, mit Option auf einer weitere Saison. Ein deutliches Signal, dass der FC seinen Weg, auf Talente aus dem eigenen Stall zu setzen, auch in der neuen Saison fortsetzen will.

Alles zum Thema Markus Gisdol

1
/
4

„Mit Robert Voloder trainiert schon ein U19-Spieler mit uns, den wir für die nächste Saison in den Profikader übernehmen werden. Bei Tim Lemperle ist das auch geplant“, hatte Trainer Markus Gisdol (50) unlängst im EXPRESS verraten.

Nun ergänzt der Chefcoach: „Robert passt genau in unser Anforderungsprofil: Er ist sehr spielstark, hat einen guten linken Fuß und wir erleben ihn in jedem Training sehr lernwillig. Damit ist er ein Spieler mit einer herausragenden Perspektive. Wir freuen uns, dass er den Sprung in den Profifußball bei uns schaffen will und werden ihn auf diesem Weg begleiten.“

Robert Voloder: „Am Geißbockheim bin ich zu Hause"

Voloder selbst ist natürlich happy: „Am Geißbockheim bin ich zu Hause. Hier ist alles sehr nah zusammen, man sieht die Profis jeden Tag auf Platz Eins trainieren und will auch irgendwann dahin. Diesen ersten Schritt habe ich geschafft. Die Jungs haben mich sehr gut aufgenommen. Genauso wie das Trainerteam und der gesamte Staff geben sie mir ein sehr gutes Gefühl und einen Extraschub Motivation, hier auch den nächsten Schritt zu gehen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Apester, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Apester angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der gebürtige Frankfurter, der in der U19-Saison fünf Tore erzielte, wird in der neuen Saison das Trikot mit der Nummer 4 tragen.

Als nächstes Talent soll Tim Lemperle (18) folgen (hier lesen Sie mehr). Auch der Offensivspieler wird bald seinen ersten Profi-Vertrag unterzeichnen. „Wir haben bis zur U17 runter alle Spieler total im Blick, da gibt es noch genug talentierte Jungs, obwohl wir schon viele integriert haben“, so Gisdol zum EXPRESS.