„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

Karnevals-Training der FC-Frauen Plötzlich prominenter Besuch: Er kam als Bergmann 

Markus Rejek beim Karnevals-Training der FC-Frauen.

Geschäftsführer Markus Rejek (obere Reihe, 2. v.r.) schaute sich das Karnevals-Training der FC-Frauen am 11. November 2022 an.

Während die Männer des 1. FC Köln nur das Spiel bei Hertha BSC im Kopf haben, ließen es die FC-Mädels beim obligatorischen Karnevals-Training so richtig krachen.

Wenn ein Schokobon und eine Giraffe mit einer Banane um den Ball kämpfen, dann ist wieder Zeit für das Karnevals-Training beim 1. FC Köln.

Während sich die Männer dieses Mal ohne Kostüme auf das letzte Spiel des Jahres bei der Hertha (12. November 2022, 15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) vorbereiteten, ließen sich die FC-Mädels den Spaß am Freitag nicht entgehen.

Geschäftsführer Markus Rejek besucht Training der FC-Frauen

Angeführt vom „rut-wiessen“ Trainer Sascha Glass (50) veranstalteten die Kölner Mädels am Vormittag eine kunter-bunte Spaß-Einheit. „Es war sehr lustig. Wir konnten es auch noch mehr genießen als vergangenes Jahr, weil wir am Wochenende kein Spiel haben“, sagte Manjou Wilde (27), die als Wrestlerin verkleidet zum Jux-Training kam.

Alles zum Thema Hertha BSC

Mit dabei war auch der neue Geschäftsführer. Denn Markus Rejek (54) – kam als Bergmann verkleidet – ließ es sich nicht nehmen, sich bei der Mannschaft vorzustellen.

„Es war eine tolle Atmosphäre und es hat uns sehr gefreut, dass unser neuer Geschäftsführer Markus Rejek mitgespielt hat. Danach hatten die Spielerinnen ein Frühstück organisiert. Karneval gehört einfach zu Köln und es war schön, dass wir heute die Möglichkeit hatten, das zu erleben“, freute sich Trainer Glass über die gelungene Aktion.

Während sich die FC-Mädels über eine willkommene Abwechslung in der Länderspielpause freuen konnten, fiel der 11.11. für die Männer ins Wasser. Statt sich wie gewohnt am Geißbockheim auf einen ausgelassenen Tag im Kölner Karneval einzustimmen, machte sich die Mannschaft am Mittag Richtung Berlin auf.

Bunte Bilder beim Abschluss-Training gab es daher keine. Unvergessen, wie Baumgart im vergangenen Jahr mit rosa Schweinsanzug, blonder Perücke und Einhörnchen auf den Platz kam. Als „Schwein-Horn“ bolzte er damals Bälle auf Hippie Alexander Wehrle (47/ zu dem Zeitpunkt noch Geschäftsführer beim FC), ehe es danach zum Feiern in die Stadt ging.

Das müssen sie in diesem Jahr den FC-Frauen überlassen. Die werden es nämlich am Freitag noch krachen lassen. „Ich freue mich darauf, was der Tag mit den Mädels noch so bringt“, sagte Wilde vor dem Abflug in die Stadt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.