„Er ist uns extrem entgegengekommen“ 1. FC Köln schnappt sich Schnäppchen Meyer

Neuer Inhalt (2)

Der 1. FC Köln verstärkt sich im Bundesliga-Abstiegskampf mit dem Ex-Schalker Max Meyer.

Köln – Der 1. FC Köln geht im Kampf um den Klassenerhalt in die Vollen: Der Klub hat nach Emmanuel Dennis (23) auch noch Max Meyer (25) verpflichtet. EXPRESS hatte zuvor exklusiv über den Transfer berichtet.

  • 1. FC Köln verpflichtet Max Meyer
  • Sportboss Horst Heldt kennt den Mittelfeldspieler noch vom FC Schalke 04
  • Zweiter Kölner Winter-Neuzugang nach Emmanuel Dennis

Der Ex-Schalker, der im Januar seinen Vertrag bei Premier-League-Klub Crystal Palace aufgelöst hatte und dadurch ablösefrei zu haben war, soll die kreativen Probleme im Mittelfeld lösen. Meyer könnte bereits am Sonntag gegen Arminia Bielefeld (15.30 Uhr, Sky) sein FC-Debüt feiern!

Horst Heldt erklärt Verpflichtung von Max Meyer

Alles zum Thema Horst Heldt
  • Brisantes FC-Wiedersehen mit Ex-Boss Wehrles Abschiedswunsch ging nicht in Erfüllung
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • Für Mega-Ablöse FC-Flop vor Wechsel zu Champions-League-Halbfinalist?
  • „In intensiven Vorbereitungen“ FC-Spürnase Cerny mit klarem Anforderungsprofil für den Sommer
  • Endspiel steht an Schmadtke wackelt in Wolfsburg – kommt Nachfolger über Umweg aus Köln?
  • Baltikum statt Geißbockheim Irres Video! Thorsten Fink hat neuen Job – und fährt direkt mit dicker Karre vor
  • Thiam, Zivkovic, Streller und Co. Diese Spieler liefen für den 1. FC Köln und den VfB Stuttgart auf
  • So geht's an der FC-Spitze weiter Vorstand feiert Keller-Coup – aber was passiert nun mit Wehrle? 
  • Kurzes Helmer-Comeback Darum moderierte Brückner wieder den „Doppelpass“ – Heldt zu Gast
  • „Gibt immer Leute, die keine Ahnung haben“ Ex-Manager Heldt äußert sich zum FC-Rausschmiss

Sportboss Horst Heldt (51) sagt: „Der Wechsel zum FC wurde nur möglich, weil Max uns in finanzieller Hinsicht extrem entgegengekommen ist. Er kann im Mittelfeld auf mehreren Positionen zum Einsatz kommen, ist spielintelligent, sehr ballsicher und sucht selbst gerne den Abschluss. Das will Max bis zum Saisonende bei uns einbringen und seine Qualitäten in der Bundesliga wieder unter Beweis stellen.“

Neuer Inhalt (2)

Horst Heldt und Max Meyer am Mittwochmittag am Geißbockheim

Heldt fuhr Mittwochmittag mit Meyer am Geißbockheim vor, EXPRESS erwischte die beiden bei der Ankunft. 14 Uhr stand der Neuzugang schon mit dem Team von Markus Gisdol (51) auf dem Trainingsplatz.

Die Details: Meyers FC-Vertrag läuft bis Saisonende, er will sich mit seiner Bundesliga-Rückkehr wieder ins Schaufenster stellen. Das finanzielle Risiko hält sich für die Kölner in Grenzen, der vierfache Nationalspieler hat seinen Mega-Vertrag bei Crystal Palace (bis zu 10 Millionen Euro Jahresgehalt) weitestgehend ausgezahlt bekommen. Beim FC verdient er bis zum 30. Juni rund 250.000 Euro – ein Schnäppchen!

Meyer erklärt: „Für mich war die Perspektive entscheidend, spielen zu können. Ich will die Chance beim FC nutzen, um mich auf Top-Niveau zu präsentieren und dabei mithelfen, dass der Klub die Klasse hält.“

Da der finanzielle Rahmen weit unter einer Million Euro liegt, musste der Gemeinsame Ausschuss dem Transfer übrigens nicht zustimmen.

Max Meyer: Gerüchteküche beim 1. FC Köln brodelte schon länger

Gerüchte um eine Meyer-Verpflichtung hatte es bereits in den vergangenen Wochen gegeben – allerdings eher für den kommenden Sommer. Sonntag nahm die Personalie so richtig Fahrt auf, Montag folgte genau wie bei Dennis der Medizincheck.

Neuer Inhalt (2)

Max Meyer ist am Geißbockheim angekommen.

Meyers Karriere war nach seinem ablösefreien Wechsel von Schalke nach England 2018 ins Stocken geraten, zuletzt wurde der vierfache Nationalspieler bei Crystal Palace sogar in die zweite Mannschaft abgeschoben. 

Neuer Inhalt (2)

Max Meyer bei seinem bislang letzten Einsatz für Crystal Palace, am 15. September im Liga-Pokal gegen Bournemouth.

In zweieinhalb Jahren absolvierte der Olympia-Silbermedaillengewinner von 2014 (gemeinsam mit Timo Horn) in der Premier League gerade mal 46 Partien (ein Treffer, drei Assists).

Horst Heldt kennt Max Meyer vom FC Schalke 04

Im Winter gab es auch Gerüchte um eine Rückkehr zum FC Schalke, doch offenbar überzeugte Kölns Sportchef Heldt, der Meyer noch aus gemeinsamen Tagen in Gelsenkirchen kennt, den Mittelfeldmann von einem Engagement in Köln. Von Vorteil dürfte auch Heldts gutes Verhältnis zu Meyer-Berater Roger Wittmann (60, Rogon) gewesen sein.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Eigentlich galt das zentrale Mittelfeld – mit Kapitän Jonas Hector (30), Ellyes Skhiri (25), Salih Özcan (23) und Elvis Rexhbecaj (23) – beim FC nicht als Problemstelle, doch die anhaltenden Schwierigkeiten im Spielaufbau und nicht zuletzt die Formschwankungen einiger Akteure brachten die Kölner zum Umdenken.

Viel Spielpraxis aus der laufenden Saison hat Meyer nicht: Ein Einsatz bei der U23, ein weiterer im Ligapokal, beide Male verlor der gebürtige Oberhausener mit seiner Mannschaft.

Das soll sich beim 1. FC Köln, wo er mit der Nummer 13 aufläuft, ändern – möglichst schnell!  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.