„Sind uns mit dem Spieler einig“ FC gibt zweites Angebot für Mamba ab

Streli_Mamba_FC

Streli Mamba bejubelt seinen Treffer gegen RB Leipzig am 13. Bundesliga-Spieltag. Insgesamt erzielte der Angreifer fünf Treffer für Absteiger SC Paderborn.

Paderborn/Donaueschingen – Geht es jetzt ganz schnell mit Streli Mamba (26)? Der Angreifer des SC Paderborn steht ganz oben auf der FC-Wunschliste von Trainer Markus Gisdol (51).

Manager Horst Heldt (50) sagt über den pfeilschnellen Mann: „Streli ist ein anderer Spielertyp als unsere anderen Stürmer, von daher würde es ganz gut passen. Wir brauchen Flexibilität und andere Herangehensweisen. Streli hat Attribute, die wir so auf weiter Front noch nicht haben.“

Horst Heldt bessert mit zweitem Angebot für Streli Mamba nach

Ein erstes Angebot von unter einer Million Euro wurde aber vom künftigen Zweitligisten abgelehnt – zu wenig für Paderborn-Manager Fabian Wohlgemuth (41), der sich am Mittwoch noch zugeknöpft gab. „Das Einfallstor für Spekulationen ist in dieser Phase besonders groß. Streli Mamba steht unter Vertrag und spielt in unserem sportlichen Konzept eine wichtige Rolle.“

Aber das war wohl mehr Poker, denn schon am Donnerstag könnten sich die Parteien entscheidend angenähert haben. „Wir haben ein zweites Angebot abgegeben, eine Antwort steht aber noch aus“, sagte Heldt am Donnerstagmittag auf der Fahrt ins Trainingslager gegenüber EXPRESS.

Vor Ort verriet er: „Wir sind uns mit dem Spieler einig. Es hakt noch an dem Verständnis zwischen dem FC und Paderborn. Wir müssen nun gucken, wie die Reaktion auf das verbesserte Angebot ist. Es liegt an Paderborn, der Spieler hat sich klar positioniert.“

Markus Gisdol gehen die Stürmer beim 1. FC Köln aus

Beim FC könnte Mamba, der Anfang August noch mit Berlusconi-Klub AC Monza verhandelt hatte, die Sturm-Sorgen lindern. Denn nach dem Abgang von Simon Terodde (32) zum Hamburger SV und der Knie-Verletzung von Anthony Modeste (32) steht Markus Gisdol mit Jhon Cordoba (27) in Donaueschingen derzeit nur ein Stürmer zur Verfügung.

FC gehen die Stürmer aus: Weiter Sorgen um Modeste! Knie-Spezialist statt Trainingslager

Jan Thielmann (18), der in den Testspielen gegen Deutz 05 und den VfL Bochum als zentrale Spitze aufgeboten wurde, ist eher auf dem Flügel eingeplant und diente lediglich als Notlösung.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Mamba dagegen kann nicht nur auf den Flügeln spielen, sondern auch in vorderster Front für Torgefahr sorgen. Nicht nur deshalb passt er genau ins Kölner Anforderungsprofil. Der gebürtige Göppinger dürfte auch kein allzu großes Gehalt aufrufen, schließlich spielte er vor einem Jahr noch in der 3. Liga.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.