Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

1. FC Köln gegen Osnabrück FC gewinnt mit 1:0 und steht im DFB-Pokal-Achtelfinale

Trapp_Oezcan

Salih Özcan (r.) im Kopfballduell mit Maurice Trapp.

Köln – Es war das letzte Spiel des Jahres 2020 für den 1. FC Köln. Gegen den VfL Osnabrück gelang den Kölnern in der zweiten Runde des DFB-Pokals ein knapper 1:0-Sieg.

Anthony Modeste mit dem goldenen Treffer

Wirklich ereignisreich war die Partie allerdings nicht. Weder der FC, noch Osnabrück wurden in den ersten 35 Minuten gefährlich. Von einem packenden Pokalfight war im Rhein-Energie-Stadion überhaupt nichts zu sehen.

Erst zehn Minuten vor der Pause nahm die Partie ein wenig an Fahrt auf. Den Schwung nahm der FC besser mit und erzielte in der Nachspielzeit das 1:0 durch Anthony Modeste. Der Franzose stand das erste Mal seit dem letzten Spieltag der vergangenen Saison wieder in der FC-Startelf und erzielte seinen ersten Treffer seit dem 30. Spieltag.

Alles zum Thema Markus Gisdol

Halbzeit zwei war dann fast noch schlechter als der erste Durchgang. Und so zieht der FC ins Achtelfinale ein – und das ist im Pokal nunmal das einzige was zählt! 

Den Liveticker zur Zweitrunden-Partie des 1. FC Köln im DFB-Pokal gegen den VfL Osnabrück können Sie hier noch einmal nachlesen:

1. FC Köln – VfL Osnabrück 1:0

1. FC Köln: T. Horn – Wolf, Meré, Bornauw, Katterbach – Skhiri, Özcan (ab 69. Hector) – Limnios, Duda, Jakobs (ab 54. Thielmann) – Modeste (ab 69. Rexhbecaj)

VfL Osnabrück: Kühn – Henning (ab 58. Reis), Beermann, Trapp, Wolze – Multhaup, Gugganig, Taffertshofer (ab 79. Schmidt)– Kerk (ab 79. Ihorst) – Amenyido, Santos (ab 58. Min.: Heider)

Tore: 1:0 Modeste (45.+1)

Schlusspfiff bei der Partie des 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück

90.+1 Min.: Duda nochmal mit einem Versuch, der fliegt aber weit rechts an Kühns Tor vorbei.

90. Min.: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

87. Min.: Limnios versucht es mal mit einem Schlenzer. Davon war aber nicht viel zu sehen. Der Ball titscht kurz vorher noch auf und Limnios' Versuch versandet.

85. Min.: Bornauw kommt zu spät gegen Schmidt und sieht die Gelbe Karte – zurecht.

83. Min.: Osnabrück nach der FC-Ecke mit einer guten Konterchance, doch Thielmann sprintet mit zurück und kann im eigenen Sechzehner klären. Starke Aktion des jungen Kölners!

82. Min.: Schöner Doppelpass zwischen Limnios und Katterbach, der den Ball zurück an die Sechzehnerkante auf Rexhbecaj legt. Der bleibt aber an einem Gegenspieler hängen. Die Ecke von Duda bringt nichts ein.

79. Min.: Beim VfL kommen Ihorst und Schmidt für Kerk und Taffertshofer.

78. Min.: Rexhbecaj prüft Kühn mit einem strammen Linksschuss, den der VfL-Keeper aber halten kann.

75. Min.: Katterbach mit einer guten Direktabnahme aus der Distanz nach einer FC-Ecke. Sein Schuss geht allerdings links an Kühns Kasten vorbei.

73. Min.: Thielmann versucht sich mal mit einem Schuss aus 16 Metern, verzieht jedoch um einen Meter. wenigstens mal wieder ein Schuss aufs Tor.

69. Min.: Gisdol wechselt nun zum zweiten und dritten Mal: Torschütze Modeste und Özcan verlassen das Spielfeld, Hector und Rexhbecaj kommen.

67. Min.: Mal ein halbguter Angriff des FC. Modeste und Limnios kombinieren sich in den Strafraum, aber Duda vertändelt die Kugel letztendlich.

64. Min.: Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit waren sehr ereignisarm. Das kann eigentlich nur besser werden.

60. Min.: Wolze prüft Horn mal mit einem Schuss aus gut 25 Metern. Der FC-Keeper hat damit aber keine Probleme.

60. Min.: Die anschließende Ecke kann der FC klären, allerdings nicht kontern.

59. Min.: Amenyido dribbelt sich gut in den Strafraum, scheitert mit seinem Schuss aber an Meré.

58. Min.: Auch Osnabrück wechselt nun: Heider Reis und kommen für Henning und Santos.

54. Min.: Der erste Wechsel der Partie: Jakobs verlässt den Platz, Thielmann kommt rein.

54. Min.: Henning kommt gegen Wolf zu spät, Hartmann gibt ihm Gelb.

51. Min.: Jakobs trifft Kerk im Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.

48. Min.: Das Spiel knüpft erstmal an die ersten 35 Minuten des ersten Durchgangs an.

46. Min.: Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück

Halbzeitfazit: Der FC musste wie zu erwarten von Beginn an das Spiel machen und tat sich sichtlich schwer damit. Die Konter der Osnabrücker kamen allerdings auch nicht zustande. So war rund 35 Minuten so gut wie gar nichts los. In den letzten zehn Minuten nahm die Partie dann allerdings etwas an Fahrt auf. Erst fälschte Skhiri einen Schuss von Wolf an die Latte ab, auf der anderen Seite prüfte Kerk Timo Horn mit einem satten Schuss.

Kurz vor der Pause war er dann da: Modeste fiel in der erst Halbzeit nur durch zwei Abseitspositionen auf. In der Nachspielzeit konnte er einen guten Steilpass von Duda allerdings nutzen und brachte den FC so in Führung.

Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück

45.+1 Min.: Duda steckt den Ball stark auf Modeste durch, der mit seinem ersten gefährlichen Schuss direkt zum 1:0 trifft. Kühn war zwar noch dran, kann den Treffer aber nicht mehr verhindern.

Tor für den 1. FC Köln

45. Min.: Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

43. Min.: Auch hier war wieder viel mehr drin. Der FC kombiniert sich mal gut nach vorne in den Strafraum. Doch Özcan trifft den Ball überhaupt nicht.

41. Min.: Wolf setzt sich mit etwas Glück an der Grundlinie durch, seine scharfe Hereingabe landet aber in den Armen von Kühn.

36. Min.: Fast das 1:0! Eine Hereingabe von Jakobs landet rechts auf der anderen Seite bei Wolf. Der Rechtsverteidiger hält drauf, der Schuss wird noch von Skhiri an die Latte abgefälscht.

35. Min.: Jakobs versucht es mit einem Schlenzer ins lange Eck. Mit seinem schwächeren rechten Fuß sorgt er allerdings für überhaupt keine Gefahr.

31. Min.: Wolf versucht es mal mit einer Flanke aus dem Halbfeld, der Kopfball von Modeste ist jedoch viel zu ungefährlich.

29. Min.: Freistoß für Osnabrück aus gut 35 Metern Entfernung. Kerk fasst sich ein Herz und schießt direkt auf Horns Kasten, verfehlt diesen jedoch um zwei Meter.

27. Min.: Viel passiert hier nicht. Der FC tut sich deutlich schwer mit der Gestaltung des Spiels. Meist werden lange Bälle geschlagen, wenn die Kölner es jedoch mal schaffen, sich hinten herauszukombinieren, sieht das schon vielversprechender aus.

23. Min.: Die Gäste sind hier durchaus gut in der Partie. Der FC konnte sich bis jetzt noch keine große Torchance erarbeiten. Auf der anderen Seite hatte Horn bis jetzt auch nicht viel zu tun. 

18. Min.: Multhaup hat auf rechts sehr viel Wiese vor sich und könnte alleine auf Horn zulaufen. Doch Jakobs ist schneller als der Osnabrücker und läuft den Ball gut ab.

15. Min.: Beermann landet nach einem Luftduell mit Modeste und seinem eigenen Teamkollegen Gugganig auf dem Rücken und bleibt mit Schmerzen liegen. Der Ex-Heidenheimer muss kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.

13. Min.: Der erste Freistoß von Ondrej Duda kommt zu flach in den Strafraum und wird sofort wieder rausgeköpft. 

12. Min.: Modeste läuft nach einem Pass von Jakobs alleine auf Kühn zu, stand aber im Abseits. Der Schuss wurde trotzdem von Kühn pariert.

8. Min.: Erste Aktion des FC im gegnerischen Strafraum, allerdings komplett ohne Gefahr. Aber Jakobs kommt erst nicht durch und Skhiris Chipball landet in den Armen von VfL-Torwart Kphn.

7. Min.: Aber auch die Gäste pressen jetzt mal früh. Doch Schiri Hartmann entscheidet auf Stürmerfoul.

5. Min.: Wenn Osnabrück mal das Spiel von hinten aufbauen will, versucht der FC sofort Druck zu machen. Diesmal erzwang Duda einen Einwurf.

3. Min.: Wie zu erwarten übernimmt der FC hier die Spielkontrolle. Die Osnabrücker werden vorerst auf Konter lauern.

1. Min.: Der FC stößt an und spielt von rechts nach links.

Anpfiff der DFB-Pokal-Partie des 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück

18.25 Uhr: Der FC spielt heute in seinem weißen Heimtrikots. Die Hymne ertönt bereits im Stadion.

18.20 Uhr: Hartmann leitete bereits 13 FC-Spiele. Die Bilanz ist ausgeglichen: Viermal konnten die Kölner gewinnen, es gab jedoch auch sechs Niederlagen.

18.14 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist heute Robert Hartmann (Wangen). Den Video-Assistenten gibt es im DFB-Pokal erst ab dem Achtelfinale.

18.08 Uhr: FC-Trainer Markus Gisdol unterschätzt den Zweitligisten nicht und sagte vor der Partie: „Es ist ein Gegner, der mich überrascht. Sie spielen sehr frech und mutig Fußball. Osnabrück ist eine Mannschaft, die spielerische Lösungen sucht, das ist beachtlich. Ich freue mich auf die Herausforderung.“

18.03 Uhr: Der VfL Osnabrück ist sensationell in die Saison gestartet, stad nach sieben Spieltagen auf Rang zwei. Doch seitdem konnten von den vergangenen sechs Spielen nur noch zwei gewonnen werden. Momentan stehen die Osnabrücker nur auf Rang neun, haben allerdings auch nur vier Punkte Rückstand auf Platz drei.

17.57 Uhr: Für Anthony Modeste ist es der erste Startelf-Einsatz seit dem peinlichen 1:6 bei Werder Bremen in der vergangen Saison. Sein letztes FC-Tor erzielte er am 30. Spieltag beim 1:1 in Augsburg.

17.51 Uhr: Die Gäste gehen mit folgender Formation in die Partie: Kühn – Henning, Beermann, Trapp, Wolze – Multhaup, Gugganig, Taffertshofer – Kerk – Amenyido, Santos

17.45 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen vorerst Zieler, Cestic, Schmitz, J. Horn, Hector, Rexhbecaj, Drexler, Thielmann und Arokodare.

17.39 Uhr: Gisdol lässt gegen Osnabrück wieder mit Viererkette spielen. Dimitrios Limnios spielt für Elvis Rexhbecaj. Vorne darf Anthony Modeste sein Startelf-Comeback feiern. Der Franzose stürmt für Jan Thielmann. Ismail Jakobs musste gegen Leipzig noch angeschlagen passen, ist aber jetzt wieder für Dominick Drexler in der Mannschaft.

17.31 Uhr: Markus Gisdol schickt diese Elf in die Pokal-Partie: T. Horn – Wolf, Meré, Bornauw, Katterbach – Skhiri, Özcan – Limnios, Duda, Jakobs – Modeste

17.25 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der Zweitrunden-Partie des 1. FC Köln im DFB-Pokal gegen den VfL Osnabrück.

1. FC Köln gegen VfL Osnabrück: Die Informationen vor der Partie

Wie der FC die Pflichtaufgabe gegen den Tabellen-Neunten der 2. Bundesliga angehen wollte, hatten Trainer Markus Gisdol und Sportboss Horst Heldt (51) auf der Pressekonferenz am Montag verraten.

Hier gibt es die Pressekonferenz des 1. FC Köln zum Nachlesen:

Das war es von der Pressekonferenz mit Markus Gisdol und Horst Heldt

Gisdol: „Ich hoffe, dass ich zwischen Weihnachten und Neujahr mal Ruhe finde. Das Jahr hat uns allen eine Menge abverlangt.  Wir haben auch jetzt im Prinzip keine Pause, das ist eine große Herausforderung. Es fühlt sich nicht an, als ob wir erst 13 Spiele absolviert hätten."

Gisdol:

„Es ist ein Gegner, der mich überrascht. Sie spielen sehr frech und mutig Fußball. Osnabrück ist eine Mannschaft, die spielerische Lösungen sucht, das ist beachtlich. Ich freue mich auf die Herausforderung."

Heldt:

„Jeder, der im DFB-Pokal antritt, möchte gerne ins Finale. Ich hatte schonmal das Vergnügen, das ist ein tolles Erlebnis. Wir freuen uns auf das Spiel und es wird auch von finanziellen Anreizen begleitet, die in Corona-Zeiten helfen."

Gisdol: „Es wäre schön, wenn wir in die nächste Runde einziehen könnten, das ist unser Ziel. Wir haben nur zwei Tage Vorbereitung, wir müssen den Gegner gut lesen. Da stecke ich gerade meine ganze Energie rein."

Gisdol: „Wir werden sehen, ob Sebastian Andersson einsatzfähig ist. Beim letzten Spiel hat es keinen Sinn gemacht."

Gisdol:„Wir haben die Strapazen gut weggesteckt. Die Mannschaft ist in guter Verfassung. Wir haben einen breiten Kader und das müssen wir ausnutzen. Wir müssen kluge Entscheidungen treffen. Wir sind gut durch die Partien gekommen und wollen morgen noch mal ein richtig gutes Spiel abliefern."

10.01 Uhr: Markus Gisdol und Horst Heldt lassen noch auf sich warten. Die Pressekonferenz beginnt wenige Minuten später.

9.55 Uhr: Herzlich willkommen zur Pressekonferenz des 1. FC Köln vor dem Pokal-Duell gegen den VfL Osnabrück

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.